Saison

Saison 2018/2019


Spielbericht zum letzten Spieltag der Hockeyherren

Auch am letzten Spieltag gelang den Hockeyherren der SGKR trotz einer klaren Leistungsssteigerung kein Sieg. Wie in den Hinspielen fehlte auch gegen zwei Gegner auf Augenhöhe vor allem die Kaltschnäuzigkeit bei kurzen Ecken. Die zuvor bereits abgestiegene SGKR verlässt die vierte Verbandsliga damit sieg- aber nicht mutlos. In die dritte Verbandsliga aufgestiegen ist der Wiesbadener THC III.

SGKRTEC Darmstadt IV 2:5 (1:1)
Beide Mannschaften waren in den ersten Minuten zunächst sehr auf eigenen Ballbesitz bedacht. Erst das einer Unachtsamkeit der Rotenburger Abwehr geschuldete 1:0 für den TEC (9. Minute) entpuppte sich als Dosenöffner der Partie. Im Anschluss zündeten beide Teams wieder das gewohnte Offensivfeuerwerk, so dass beide Torhüter abwechseln ihr Können unter Beweis stellen mussten.

Kurz vor dem Pausenpfiff gelang SGKR-Abwehrspieler Thorben Weichgrebe nach einem schnell vorgetragenen Konter im Fallen der verdiente Ausgleich zu 1:1. Auch nach der Halbzeit blieb die SGKR gefährlich. Im Gegensatz zu Darmstadt gelang den Rotenburgern aber mit dem 2:4-Anschlusstreffer durch Lothar Eyert nur ein Treffer nach einer Ecke, hier war der TEC mit drei Treffern in Folge deutlich effektiver. Den Schlusspunkt zum 2:5 setzte Darmstadt gegen nimmermüde anrennende Rotenburger mit dem Schlusspfiff.

TGS Vorwärts Frankfurt 3 – SGKR 7:2 (3:0)
Kurzfristig um Stürmer Jörg Busch verstärkt, ging die SGKR auch gegen den Favoriten aus Frankfurt selbstbewusst zu Werke. Eine taktisch sehr defensiv eingestellte SGKR lies dem Gegner wenig Raum, um Chancen herauszuspielen. Und wenn die TGS es doch mal bis in den Strafraum schafft, trieb Torhüter Andreas Heimbuch die Frankfurter bis Mitte der ersten Halbzeit mir einigen sehenswerten Paraden zur Verzweiflung. Geduldig auf Fehler im Rotenburger Aufbauspiel wartend, gelangen des der TGS trotzdem zur Pause einen komfortablen 3:0-Vorsprung zu erspielen.

Auch wenn sich in der 25. Minute nach dem 0:5 durch zwei Strafecken Ernüchterung auf Rotenburger Seite breit machte, gab die SGKR nicht auf. Erneut war es der aufgerückte Weichgrebe, der zunächst auf Pass von Busch mit etwas Glück noch eine Lücke unter dem herausstürzenden Frankfurter Torwart fand und zum 1:5 einschob. Nur zwei Minuten später gelang ihm mit der Rückhand der Anschlusstreffer zum 2:5. Hätte auch Lothar Eyert wenig später frei vor dem Frankfurter Kasten eingenetzt, wäre Rotenburg tatsächlich wieder zurück ins Spiel gekommen. So aber kam es, wie es in solchen Fällen oft kommt: Frankfurt nutzt einen seiner nun zahlreichen Konter zum 2:6 (35.) und legte in der Schlussminute noch das 2:7 nach.

Stimme zum Spiel: Andreas Heimbuch
Niemand verliert gerne so häufig, wie wir in dieser Saison. Wenn man aus nachvollziehbaren Gründen so wenig gemeinsam trainiert wie wir, ist das aber auch kein Beinbruch. Mit Ausnahme der Spiele gegen den Wiesbadener THC haben wir unseren Gegnern alles abverlangt, das macht uns Mut. Im nächsten Jahr greifen wir wieder an.

SGKR: Andreas Heimbuch – Thorben Weichgrebe, Tobias Jäger, Christian Grunwald – Larson Schneider, Axel Rümpler – Lothar Eyert, Jörg Busch

Vorbericht zum letzen Spieltag der Hockeyherren

Das Herren-Team der SGK Rotenburg ist am Wochenende ein letztes Mal gefordert. Nachdem der Abstieg in die 5. Verbandsliga bereits am vorletzten Spieltag besiegelt wurde, geht es in den zwei noch ausstehenden Begegnungen um einen versöhnlichen Saisonausklang. Die Aussichten auf einen Erfolg gegen die TGS Vorwärts Frankfurt III sind allerdings eher trüb – das Hinspiel ging klar mit 0:6 verloren. Mut macht neben der Rückkehr des von einer Verletzung wieder genesenen Torwarts Andreas Heimbuch das Hinspiel gegen TEC Darmstadt IV (2:2).

„Wir waren damals das bessere Team, haben aber versäumt, den Sack zuzumachen“, erinnert sich Stürmer Lothar Eyert. Warum die SGKR in dieser Saison nicht ins Rollen gekommen ist, erklärt er so: „Unser Kader ist in dieser Saison mit maximal 10 Spielern sehr dünn besetzt. Während es für die Turniere trotzdem immer locker gereicht hat, fiel das Training in den letzten Wochen häufiger durch Krankheit und Urlaub aus. Der Geist der Truppe ist aber in Ordnung und von unten kommt ja langsam auch frisches Blut nach“.

Eyert meint damit nicht nur die drei in diesem Jahr ins Herrenteam integrierten Nachwuchsspieler Marvin Beisheim, Larson Schneider und Noah Volkmar. Auch Jonas Grunwald, Jonathan Stumpf und Marius Hopf werden in den kommenden Jahren in den Seniorenbereich vorstoßen. Das gleiche gilt für Johanna Grunwald, Lara Jahns, Lilly Aschenbrenner und Lisa Volkmar im Damenbereich. Gemeinsam bilden sie das aktuelle Youth-Hockeyteam der SGKR, eine gemischte Mannschaft für Jugendliche ab 10 Jahren. Mit 4 Siegen aus vier Spielen und 14:3 Toren erkämpfte sich das Team von Trainerin Caroline Viereck am Wochenende beim Heimturnier in Rotenburg souverän den Sieg gegen Fulda I (6:2), Fritzlar (3:0), Loheland (1:0) und Fulda II (4:1).

SGKR-Jugendteam: Marius Hopf – Larson Schneider, Jonathan Stumpf – Noah Volkmar (1 Tor), Jonas Grunwald (4), Johanna Grunwald (4), Lara Jahns (2), Lilly Aschenbrenner (3), Lisa Volkmar.

SGKR Hockey-Turnier am 24.02.2019, Bernhard-Faust-Halle

Spielplan SGKR Hockey-Turnier 2019 (209 kB)

Spielberichte zum 3. Spieltag der Hockeydamen

Damen, 3. Verbandsliga, 3. Spieltag in Rotenburg
Die Damenmannschaft der SGK Rotenburg hat bei ihrem Heimturnier am Wochenende einen Sieg und eine Niederlage eingefahren. In der Abschlusstabelle der dritten Verbandsliga belegt Team damit den vierten Platz. In die zweite Verbandsliga aufgestiegen ist der Hanauer THC 3.

SGKRTSV Sachsenhausen 1:9 (1:5)
Wer von beiden Teams in diesem Spiel noch die Chance auf den Aufstieg hatte, konnte man zumindest in der Anfangshase nicht erkennen: motiviert bis in die Haarspitzen ging die heimische SGKR zu Werke und erzielte bereits in der 2. Minute das 1:0 durch per Nachschuss einer Strafecke durch Caroline Viereck. Der Favorit aus dem Frankfurter Stadtteil wankte aber nur kurz und ging durch einen Doppelschlag in der 5. und 6. Minute mit 2:1 in Führung. Auch das 3:1 (12.) schockte die Rotenburgerinnen nicht, kurz vor der Pause hatte erneut Viereck die Chance auf den Anschluss. Ihren zu unplatziert geschossenen 7-Meter konnte die Torfrau des TSV aber abwehren. Aber es kam noch dicker: Sachsenhausen legte noch 2 Tore nach und ging mit einer komfortablen 5:1-Führung in die Kabine. In der zweiten Halbzeit war der Widerstand der SGKR gebrochen und der Gast schraubte das Ergebnis nicht unverdient mit 1:9 in die Höhe. Am Ende fehlte dem TSV trotz eines weiteren Erfolgs gegen den von zahlreichen Fans unterstützten HC Kassel (1:0) ein einziges Tor zum Aufstieg, den sich die dritte Mannschaft des Hanauer THC 3 sicherte.

SGKR – Höchster THC 4:1 (2:0)
Im letzten Spiel der Saison trafen mit der SGKR und dem Höchster THC die einzigen noch sieglosen Teams im direkten Duell aufeinander. Die Gastgeberinnen starteten zunächst etwas fahrig in die Partie, schließlich sollte ein Abrutschen auf den letzten Platz unter allen Umständen vermieden werden. Auch das 1:0 von Jenny Grunwald in der 7. Minute nach einer Ecke beruhigte die Nerven der Anhänger nicht. Erst nach dem 2:0 durch Conny Volkmar (12.) wich die Anspannung auf Seiten der Rotenburgerinnen der Lust auf einen versöhnlichen Saisonabschluss. Nach der Pause war die SGKR erneut per Ecke erfolgreich, dieses Mal zog Bianca Schmidt trocken ab. Den einzigen Schönheitsfehler des Spiels zum 3:1 (17.) korrigierte Grunwald postwendend mit ihrem zweiten Treffer zum 4:1 Endstand (18.).

Stimme zum Spiel
Caroline Viereck:“Wie so oft haben wir eigentlich ganz gut gespielt. In den entscheidenden Spielen der Saison fehlte aber das Quäntchen Glück. Nichtsdestrotz sind wir ein tolles Team und es macht auch uns Älteren immer noch viel Spaß”.

SGKR: Juliane Franz – Bianca Schmidt, Caroline Viereck – Elena Mares, Theresa Hahn, Jenny Grunwald – Conny Volkmar

Vorbericht zum Heimturnier der Hockeydamen am Wochenende

SGKR will versöhnlichen Saisonabschluss
Da waren es doch nur noch sechs: Der freiwillige Rückzug der dritten Mannschaft des Wiesbadener THC brachte dem Damenteam der SGK Rotenburg nicht nur den Verlust von drei Punkten. Auch die Saison hat sich nun deutlich verkürzt, da eine die Regelstärke von sechs Teams überschreitende Liga nur eine einfache Runde ohne Rückspiele bestreitet. Am Wochenende steht daher mit Heimturnier in der Bernhard-Faust-Halle bereits der Saisonabschluss auf dem Programm.

Los geht es um 13 Uhr mit der Begegnung der SGKR gegen den aktuellen Tabellendritten TSV Frankfurt-Sachsenhausen. Zum Abschluss des Turniers und der Saison trifft die SGKR zudem um 15:30 Uhr noch auf den bislang punktlosen Höchster THC. Mit zwei Siegen wäre für die Rotenburgerinnen nach einer bislang durchwachsenen Runde noch der dritte Platz möglich. Mit Ausnahme von Spielmacherin Kathrin Kurse kann die SGKR personell aus den Vollen schöpfen.

Für das Herrenteam steht der letzte Spieltag am 3. März in Fulda auf dem Programm. Dass es auch um den Nachwuchs beider Teams gut bestellt ist, zeigte ein Mixedteam der SGKR-Jugend am vergangenen Wochenende im Rahmen eines Einladungsturniers des HC Ederau Fritzlar: nach einem 1:1 zum Auftakt gegen die Gastgeber aus Fritzlar (Tor: Jonas Grunwald) und wurde der HC Fulda eindrucksvoll mit 6:1 besiegt. Allein 5 Treffer erzielte dabei Lilly Aschenbrenner, Lisa Volkmar steuerte den 6. Treffer bei. Zum Abschluss gab es eine knappe 1:2 Niederlage gegen Loheland (in der Nähe von Fulda-Künzell, Tor Grunwald). Der nächste Auftritt des Nachwuchsteams steht am 24.2. mit einem Heimturnier in Rotenburg auf dem Plan.

Spielberichte zum 3. Spieltag

Abstieg der SGKR-Herren besiegelt
Auch am dritten Spieltag der vierten Verbandsliga gelang Hockeyherren der SGKR nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Bereits vor dem Anpfiff durch den kurzfristigen Ausfall der Aufbauspieler Christian Grunwald und Tobias Jäger dezimiert, verletzte sich mit Torwart Andreas Heimbuch eine weitere Stütze des Teams bereits nach wenigen Minuten im ersten Spiel des Tages. Da die Konkurrenz im Gegensatz zur SGKR punkten konnte, steht der Abstieg in die fünfte Verbandsliga bereits vor dem letzten Spieltag fest.

SGKR – HC Fulda 3:12 (2:5)
„Gegen den HC gewinnen und dann den Rest genießen“, so lautete die Ansage von Routinier Jörg Busch vor dem Spiel. Denn ein Sieg hätte die Tür zum Klassenerhalt wieder aufgestoßen. Doch die Domstädter waren an diesem Tag deutlich stärker als erwartet. Jedem Angriffsversuch der SGKR folgte ein schnell vorgetragender Konter, so dass es bereits nach 7 Minuten 0:3 für den HC stand. Torwart Heimbuch war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr in der Lage, seine Reaktionsfähigkeit unter Beweis zu stellen: schon beim 0:2 zog er sich durch bei einem missglückten Ausfallschritt einen Muskelfaserriss zu. Zur Halbzeit war die SGKR dank der Treffer von Jörg Busch und Noah Volkmar noch in Schlagdistanz. In der zweiten Hälfte überrollte der HC aber die Rotenburger und schraubte das Ergebnis in ungeahnte Höhe. Dabei nutzte der HC die eingeschränke Bewegungsfähigkeit Heimbuch clever aus, der notgedrungen bis zum Ende des Spiels durchhielt.

SGKR – Wiesbadener THC 1:19 (1:9)
Dass die Aufgabe gegen den ungeschlagenen Tabellenführer mit einem Schnitt von 12 Toren pro Spiel kaum lösbar sein sollte, war allen Beteiligten bereits vor Beginn der Partie klar. Die Reserve des Drittligisten störte den Spielaufbau früh, so dass kaum ein Rotenburger Angriff den Wiesbadener Strafraum erreichte. Immerhin gelang Jörg Busch in der 12. Minute mit einer schönen Einzelleistung der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:7. Ansonsten stand der für Heimbuch zwischen den Pfosten stehende Thorben Weichgrebe unter Dauerbeschuss. Der bei den Alten Herren des FC Heinebach häufig als Torwart eingesetzte Abwehrspieler hielt dabei, was zu halten war.

DHC Wiesbaden – SGKR 4:1 (0:1)
Gegen den Tabellenzweiten zeigte die SGKR zum Abschluss wieder ihr wahres Gesicht. Konzentriert von Abwehr bis Angriff trieben die Rotenburger den Favoriten in den ersten 20 Minuten zur Verzweiflung. Kaum ein Angriff des DHC fand den Weg vor das Tor von Weichgrebe und wenn doch, stand dieser jedes Mal goldrichtig. Da Marvin Beisheim kurz vor dem Halbzeitpfiff per Schlenzer sogar das 0:1 für die SGKR gelang, lag eine echte Überraschung in der Luft. In der zweiten Halbzeit liesen die Kräfte der Rotenburger aber nach, spätestens nach dem 3:1 per Strafecke für den DHC in der 35. Minute war klar, dass auch in diesem Spiel letztlich nichts Zählbares herausspringen sollte.

Stimme zum Spiel
Thorben Weichgrebe: „Heute lief eigentlich nichts nach Plan. Trotzdem haben wir uns nicht aufgegeben und im letzten Spiel nochmal gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sein können. Der Abstieg ist daher kein Beinbruch, wir sind in den letzten 20 Jahren immer mal ab- und dann wieder aufgestiegen. Wenn unsere Youngsters an Bord bleiben und vielleicht der ein oder andere mehr noch unseren Sport für sich entdeckt, geht es auch wieder hoch. Bis dahin zieht unsere Ü40-Fraktion weiter mit, denn wir alle würden es sehr bedauern, wenn Hockey in der Region sterben sollte“.

SGKR: Andreas Heimbuch, Thorben Weichgrebe – Larson Schneider, Axel Rümpler – Lothar Eyert, Noah Volkmar – Jörg Busch, Marvin Beisheim

Vorbericht zum 3. Spieltag

SGKR-Herren am Wochenende gleich drei Mal in Darmstadt gefordert

Ein Punkt aus fünf Saisonspielen – die Halbzeitbilanz der SKGR-Herren fällt in dieser Saison mager aus. Besonders ärgerlich waren dabei die Punktverluste gegen die einzigen noch verbliebenen Konkurrenten um den Klassenerhalt in der vierten Verbandsliga: sowohl gegen den Vorletzten HC Fulda (3:4) als auch gegen den drittletzten aus Darmstadt (2:2) war in der Hinrunde mehr drin. Die erste Chance auf Wiedergutmachung bietet sich am kommenden Samstag in Darmstadt. Hier trifft die SGKR bereits in der ersten Begegnung erneut auf den HC Fulda.

„Wir sind in diesem Jahr noch nicht zielstrebig genug in der Offensive, das muss gerade gegen den hinten anfälligen HC besser klappen“, so Stürmer Axel Rümpler. Während die Rotenburger mit bislang etwa 5 Gegentoren pro Spiel durchaus konkurrenzfähig sind, lässt die Offensive mit lediglich 2 Treffern je Begegnung zu Wünschen übrig. In den beiden weiteren Spielen des Tages sind die Aussichten auf weitere Punktgewinne eher gering: gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Wiesbadener THC 2 und dessen unmittelbaren und Stadtrivalen Verfolger DHC hängen die Trauben für die SGKR wohl zu hoch. Personell können die Rotenburger nach aktuellem Stand aus den vollen schöpfen, da auch Routinier Lothar Eyert nach überstandener Verletzung wieder dabei sein wird.

Das Damenteam der SGKR hat nach dem freiwilligen Rückzug der dritten Mannschaft des Wiesbadener THC am Wochenende spielfrei und muss erst am 17. Februar in eigener Halle gegen Sachsenhausen und Höchst wieder ran.

Spielberichte zum 2. Spieltag

Da war mehr drin…

Da war mehr drin: jeweils einen Punkt aus zwei Spielen konnten die Hockeyteams der SGK Rotenburg am Wochenende für sich verbuchen. Beide Teams müssen sich in den verbleibenden Spielen steigern, um ihre Saisonziele noch zu erreichen. Während sich die Damen in der Tabellenmitte einsortieren und von einer Wiederholung der Vorjahresmeisterschaft weit entfernt sind, benötigen die Herren dringend weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Herren, 4. Verbandsliga, 2. Spieltag in Wiesbaden
SGKRTEC Darmstadt IV 2:2 (0:0)

Im Duell zweiter Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte vergab die SGKR eine gute Gelegenheit auf den ersten Saisonsieg. Gab es in der ersten Halbzeit noch gute aber ungenutzte Chancen auf beiden Seiten, verlagerte sich das Spiel in der zweiten Halbzeit zunehmend in Richtung Darmstädter Tor. Noah Volkmar gelang in der 24. Spielminute mit einem Flachschuss durch die Beine des Torwarts das verdiente 1:0. Doch die Freude hielt nicht lange an: nur zwei Minuten später nutze der TEC eine Unachtsamkeit in der Rotenburger Abwehr zum 1:1. Für die erneute Rotenburger Führung sorgte Jörg Busch mit einem sehenswerten Treffer in den rechten Winkel des Darmstädter Gehäuses (30.). Die SGKR beherrschte nun das Geschehen, lies aber weitere Möglichkeiten ungenutzt. Zwei Minuten vor dem Ende warf Darmstadt alles nach vorne und wurde mit dem Ausgleich zum 2:2 belohnt. In den Schlusssekunden klatschte ein letzter Versuch von Busch an den Pfosten, so dass es bei der einer Punkteteilung blieb.

TGS Vorwärts Frankfurt IIISGKR 6:0 (3:0)

Im zweiten Spiel des Tages wehrte sich die technisch unterlegene SGKR leidenschaftlich gegen den Tabellendritten aus Frankfurt. Daran änderte auch ein früher Rückstand in der zweiten Spielminute nichts. Die tief stehenden Rotenburger setzen über Mittelfeldmotor Christian Grunwald immer Nadelstiche in Richtung Tor, insbesondere Stürmer Busch prüfte mehrfach glücklos den Frankfurter Torwart, bevor die TGS per Strafecke auf 0:2 erhöhte. Besonders ärgerlich aus Sicht der Rotenburger war der Treffer zum 0:3 mit dem Halbzeitpfiff, da man wenige Sekunden zuvor eine Strafecke und damit die Chance auf den Anschlusstreffer leichtfertig vertändelte. In der zweiten Hälfte erhöhte Frankfurt den Druck und zog auf 6:0 (35.) davon. Torwart Andreas Heimbuch durfte sich bei der Verabschiedung nach dem Spiel dennoch ein Sonderlob des Gegners abholen. „Die Niederlage geht in Ordnung, das Ergebnis klingt aber trotzdem deutlicher als der tatsächliche Spielverlauf“, resümierte Abwehrspieler Larson Schneider.

SGKR: Andreas Heimbuch – Larson Schneider, Tobias Jäger, Thorben Weichgrebe – Christian Grunwald, Axel Rümpler – Noah Volkmar, Jörg Busch

Damen, 3. Verbandsliga, 2. Spieltag in Höchst
SGKR – HC Kassel 2:4 (1:1)

Da die SGKR wie erwartet ohne Auswechselspielerinnen antreten musste, nahm die Partie gegen Spitzenreiter Kassel nur langsam Fahrt auf. Dabei ging der Favorit in der 10. Spielminute mit 0:1 in Führung, Theresa Hahn glich zur Freude ihrer Mitspielerinnen aber schon im Gegenzug mit einer schönen Einzelleistung zum 1:1 aus. Nach der Halbzeit machte sich der Kräfteverschleiß auf Rotenburger Seite bemerkbar. Dem 1:2 (22.) folgte schnell das 1:3 (26.). Routinier Jenny Grunwald verkürzte per Strafecke mit einem Schuss in die Lange zwar in der 30. Minute nochmals auf 2:3. Die Rotenburgerinnen drangen im Anschluss auf das 3:3, kassierten aber letztlich noch das 2:4 (38.). „Unsere Defensiv-Taktik mit zwei Mittelfeldspielerinnen ist aufgegangen, daher sind wir in Anbetracht der personellen Lage auch nicht unzufrieden mit dem Ergebnis“, so Carolin Viereck nach dem Spiel.

SSG Bensheim 2 – SGKR 5:5 (2:2)
Ein wahres Torfestival gab es in der anschließenden Partie gegen die SSG Bensheim 2. Auch wenn die SGKR hier schnell mit 0:2 (5.) zurück lag, kämpfte sich das Team noch vor der Pause mit einem Doppelschlag durch Conny Volkmar auf Zuspiel von Grunwald (15.) und Hahn (16.) wieder ins Spiel zurück. Unmittelbar nachdem Wiederanpfiff gelang Grunwald sogar das 3:2 durch einen Alleingang (22.). Doch auch Bensheim gab nicht nach und glich aus (25.). Auch für das 4:3 von Volkmar (30.) hatten die Bensheimerinnen per Strafecke eine postwendende Antwort (32.). In der 37. Minute gingen die Südhessinnen erneut in Führung, der insgesamt dreifachen Torschützin Volkmar gelang in den Schlusssekunden aber noch der viel diskutierte Ausgleich: die Bensheimerinnen monierten ein zu hohes Zuspiel, konnten die Schiedsrichterinnen aber nicht von ihrer Meinung überzeugen, so dass der Treffer zählte und die SGKR zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte.

SGKR: Juliane Franz – Bianca Schmidt, Caroline Viereck – Theresa Hahn, Jenny Grunwald – Conny Volkmar

Vorbericht zum 2. Spieltag

Hohe Auswärtshürden

Vier Wochen nach dem Auftakt in die neue Saison steht für die beiden Hockeymannschaften der SGK Rotenburg am kommenden Wochenende der zweite Spieltag auf dem Programm. Während die Damen am Samstag nach Frankfurt-Höchst reisen, gehen die Herren am Sonntag in Wiesbaden auf Punktejagd.

Nicht mit dabei sein wird Stürmer Lothar Eyert, der durch eine angebrochene Rippe ausfällt. Er wird ersetzt durch Routinier Jörg Busch, der am ersten Spieltag noch beruflich bedingt passen musste. Ziel der aktuell auf dem letzten Platz der vierten Verbandsliga rangierenden Mannschaft ist es, aus den Duellen gegen TEC Darmstadt 4 und Vorwärts Frankfurt 3 mindestens einen Sieg zu erringen, um nicht frühzeitig den Klassenerhalt aus den Augen zu verlieren.

Angespannter sieht die personelle Lage beim Damenteam in der dritten Verbandsliga aus. Nach aktuellem Stand wird die mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartete Mannschaft um Caroline Viereck ohne Auswechselspieler in die Duelle gegen den HC Kassel und die SSG Bensheim 2 gehen müssen.

Spielberichte zum Saisonauftakt der SGKR-Hockeyteams

Junge Mutmacher, aber (noch) keine Punkte

Die Herrenmannschaft der SGK Rotenburg ist punktlos in die Hallensaison 2018/19 gestartet. Während das Osthessenderby gegen Fulda eng umkämpft war, steckt das in dieser Saison trainerlose Team nach zwei weiteren Partien über 40 Minuten am nächsten Spieltag in Wiesbaden (16.12.) bereits mitten im Abstiegskampf. Hoffnung macht die mutige Premiere der drei Nachwuchsspieler.

Die SGKR begann furios und verwandelte die dritte klare Einschussmöglichkeit in der Anfangsphase zur Führung durch Eyert (4.). Doch der Faden im Spiel der Rotenburg riss früh: innerhalb von zwei Minuten gelang es den Gästen, das Spiel zu drehen (8.). Bis zur Pause vergrößerten die Domstädter den Abstand auf 1:4. Dass ein solcher Rückstand im Hockey durchaus aufholbar ist, zeigte das im zweiten Durchgang wieder deutlich engagierter zu Werke gehende Heimteam. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Fuldaer Tor, aber auch in der Abwehr stimmte der Einsatz. Nachdem Weichgrebe zunächst eine Strafecke mit dem Kopf abwehren konnte, fand der Ball auch auf der Gegenseite wieder ins Tor: Jäger verwandelte einen Foul-7-Meter sicher zum 2:4 (28.) und auch die neue Sturmhoffnung Beisheim netzte kurz vor Schluss noch mit einem sehenswerten Schlenzer zum 3:4 (37.) ein. Zu mehr reichte die Zeit nicht mehr.

Gegen die Reserve von Drittligist Wiesbadener THC war die SGKR von Anfang an auf verlorenem Posten. Dank einer überragenden Torhüterleistung von Heimbuch stand es zur Pause einer Abwehrschlacht gegen den taktisch und spielerisch überlegenen Nachwuchs aus der Landeshauptstatt nur 0:4 aus Sicht der Gastgeber. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel gelang dem erst 17-jährigen Beisheim auf Zuspiel seines Alterskollegen Schneider sogar das 1:4 (22.), auch Eyert konnte danach mit einem weiteren Treffer noch auf 2:6 verkürzen (29.). Der Ehrgeiz der jungen THC-Mannschaft wurde daraufhin wieder geweckt, schließlich hieß das zuvor offen kommunizierte Ziel, einen möglichst zweistelligen Sieg einzufahren. Heimbuch konnte sich mit dieser Losung aber glücklicherweise nicht anfreunden und hielt, was zu halten war. Mit dem in den Schlussminuten noch auf 9:2 hochgeschraubten Endergebnis konnten die Rotenburger daher letztlich leben.

Im letzten Spiel des Dreipacks ging der favorisierte DHC bereits nach 40 Sekunden in Führung – die SGKR-Abwehr weilte in Gedanken noch in der Kabine. Nur gut, dass Mittelfeldmotor Rümpler in diesem Spiel zur Hochform auflief. In der 5. Minute erzielte er mit einem Alleingang den 1:1-Ausgleich und stemmte sich auch in der Folge vehement gegen die nach fünf weiteren Wiesbadener Treffern konkreter werdende Niederlage. Auch wenn sein zweiter Treffer zum 2:6 nicht mehr die erhoffte Wende brachte, war er der Startschuss für eine heiße Endphase. Nachdem Eyert in der 34. Minute das 3:6 erzielte, war Noah Volkmar der Schlusspunkt vorbehalten: einen in den letzten Sekunden an der Mittellinie selbst erkämpften Ball setzte der dritte SGKR-Youngster nach einem beherzten Antritt an den Pfosten.

SGKR: Heimbuch –Schneider, Jäger, Weichgrebe –Rümpler, Grunwald – Volkmar, Beisheim, Eyert

Auch für die SGKR-Damen kein Glück zum Saisonauftakt

Im Saison-Eröffnungsspiel trat der amtierende Meister gegen die Liga-Neulinge und gleichzeitig Gastgeber vom 1. Hanauer THC an. Die Rotenburgerinnen gingen wie erwartet durch ein frühes Tor von Stürmerin Kathrin Kruse in Führung. Vor allem wegen einer grandiosen Abwehrleistung und vielen erfolgreich verteidigten Strafecken hielt die SGKR diesen knappen Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff. Mit dem Seitenwechsel stellten die Gegner aus Hanau ihre Taktik auf Manndeckung um. Dieser Schachzug brachte ihnen nicht nur prompt den Ausgleich, sondern führte auch direkt im Anschluss zum Führungstreffer für den THC. Die Rotenburgerinnen fanden kein Mittel mehr gegen die nun mutig anlaufenden Südhessinnen und verloren am Ende mit 7:2 (0:1).

Auf die Wiedergutmachung in der zweiten Partie des Tages mussten die Damen der SGKR verzichten. Die Gegnerrinnen vom Wiesbadener THC gaben bereits kurz vor Anpfiff verletzungsbedingt auf.

Die Bilanz des Tages: 2 geschenkte Punkte für die SGKR

SGKR: Franz – Schmidt, Viereck – Grundwald, Hahn – Kruse (2), Mares, Volkmar

Vorbericht Saisonauftakt 2018/2019

Herren der SGK Rotenburg starten am Sonntag zu Hause in die neue Saison, Damen müssen zunächst auswärts ran

Im Frühjahr 2018 war es soweit: mit Oliver Schmidt und Maik Krell beendeten die beiden dienstältesten Hockeyspieler der SGK Rotenburg nach gut 30 Jahren ihre Karriere. Sportlicher Höhepunkt war die mehrjährige Teilnahme an der zweiten von damals sechs hessenweiten Verbandsligen kurz nach der Jahrtausendwende. Da beiden zum Abschluss noch einmal ein Aufstieg glückte, tritt die SGKR in dieser Saison in der vierten von fünf Verbandsligen an.

Zum Auftakt am kommenden Sonntag (18.11.) steht dabei bereits der erste und einzige Heimauftritt in der Rotenburger Bernhard-Faust-Halle auf dem Programm. Denn auch in dieser Klasse spielen die Mannschaften ihre Doppelrunde noch in Turnierform aus, um den Reiseaufwand so gering wie möglich zu halten. Gleich drei Mal wird die heimische SGKR um die verbliebenen Routiniers Christian Grunwald, Lothar Eyert und Jörg Busch an diesem Tag gefordert: zum Auftakt um 12:50 Uhr gilt es, im Osthessenderby gegen den Fuldaer HC die Oberhand zu behalten. Im Anschluss folgen Partien gegen die Wiesbadener Clubs THC 2 (14:40 Uhr) und DHC (16:30 Uhr). Die beiden Clubs aus der Landeshauptstadt bestreiten auch das erste Spiel des Tages ab 11 Uhr. Besonders gespannt dürfen die Anhänger der SGKR auf den ersten Auftritt der U20-Nachwuchskräfte Marvin Beisheim, Noah Volkmar und Larson Schneider sein. Das Tor wird der langjährige Krell-Vertreter Andreas Heimbuch hüten.

Das Damenteam der SGKR startet am Sonntag auswärts in Hanau in die dritte Verbandsliga. Nach einem Duell gegen die dritte Mannschaft des gastgebenden Hanauer THC trifft die Mannschaft von Spielmacherin Kathrin Kruse auf die dritte Mannschaft des Wiesbadener THC.

Schüler-Skileistungswoche 2019

Social Media

REDAXO 5 rocks!