Ski-Alpin

Ski-Alpin


Ansprechpartner

t_brenzel.jpg
Thomas Brenzel
Sportwart Alpin thomas.brenzel@sgkr.de
t_schneider.jpg
Tim Schneider
Abteilungsleiter Lehrwesen tim.schneider@sgkr.de
o_krauleidis.jpg
Oliver Krauleidis
Kampfrichter-Obmann oliver.krauleidis@sgkr.de

Leni Borns startet bei den Arge-Nord-Ost-West-Meisterschaften und bei den Bremer Landesmeisterschaften in Steinach/Brenner

ski-alpin_l_borns_steinach2020.jpg

Leni Borns ist mittendrin in der Rennsaison des Winters 2020. Am letzten Januarwochenende ging die Bad Hersfelder Schülerin, die für die Rotenburger Skigemeinschaft startet, bei den alpinen Arge-Nord-Ost-West-Meisterschaften im italienischen Olang an den Start. Drei Tage = drei Disziplinen: Riesenslalom am Freitag: hier reichte es nur für Rang 9 – Slalom am Samstag: Leni steigerte sich und fuhr auf Rang 6; Parallelslalom am Sonntag: In ihrer Lieblingsdisziplin erreichte sie erneut Rang 6.

Direkt weiter ging es am Wochenende darauf. Diesmal standen die Bremer Landesmeisterschaften in Steinach am Brenner im Rennkalender.

Ein anspruchsvoll gesetzter Riesenslalom-Kurs machte den Läufern Probleme und bedingte zahlreiche Ausfälle. Leni zeigte sich davon unbeeindruckt. Sie zeigte trotz weicher Strecke in Durchgang zwei zwei ansprechende Läufe und wurde mit Platz zwei auf dem Stockerl belohnt.

Am Sonntag lief es im Slalom nicht so gut wie am Tag zuvor. In Lauf eins blieb Leni am Start mit dem Stock hängen und musste so diesen Lauf mit einem Stock runterbringen. Ein solider zweiter Lauf brachte ihr am Ende Rang sieben bei den Schülerinnen der U16.

Absage Bezirksmeisterschaften IV

Leider können wir aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse auf der Wasserkuppe, die Bezirksmeisterschaften am 05.02.2020 nicht durchführen.

Wir hoffen auf Wetterbesserung und Schnee, damit die alpinen Bezirksmeisterschaften nachgeholt werden können.

Duo Ristau/Brenzel in Prato Nevoso dreimal auf dem Stockerl

ski_alpin_paraski_prato-nevoso2020.jpg

Insgesamt drei Slalom-Rennen bestritt das alpine Duo Ristau/Brenzel bei den Wettbewerben des alpinen paralympischen Weltcups, die in der vergangenen Woche im italienischen Prato Nevoso ausgetragen wurden. Bei allen drei Wettbewerben wurden sie dabei Dritte. Geschlagen geben mussten sie sich dabei der österreichischen Athletin Veronika Aigner mit ihrer Guidin Elisabeth Aigner sowie der Britin Menna Fitzpatrick und Guide Gary Smith.

„Da die Disziplinen Riesenslalom und Super-G im Weltcup-Rennkalender überwiegen, haben wir uns im Training doch eher auf diese Disziplinen konzentriert und das Slalomtraining etwas vernachlässigt. Daher dürfen wir mit den drei dritten Plätzen zufrieden sein, obwohl wir natürlich gern noch weiter nach vorn gefahren wären“, waren sich Ristau und Brenzel einig.

Bei den Weltcup-Wettbewerben im slowenischen Kranjska Gora wollen die beiden nun nochmal Gas geben. Auf dem Rennkalender stehen dort insgesamt drei Riesenslalom-Wettbewerbe sowie am letzten Wettkampftag noch ein Spezial-Slalom.

Foto: Luc Percival

Paralympisch alpine Skifahrerin Noemi Ristau und Guidin Paula Brenzel auch in den ersten Weltcup-Rennen erfolgreich

ski_alpin_paraski_veysonnaz_01.jpg

Nach dem erfolgreichen Start in den alpinen Winter bei den Europacup-Rennen im Dezember konnten sich die blinde paralympische Athletin Noemi Ristau und ihre Guidin Paula Brenzel auch über einen hervorragenden Einstieg in die Weltcup-Saison 2020 freuen.

Im schweizerischen Veysonnaz holte das Duo in der vergangenen Woche in fünf Rennen insgesamt vier Medaillen. Auf der sehr anspruchsvollen Piste mit welligen und hängenden Passagen standen beide in der Speed-Disziplin Super-G in drei Rennen zweimal ganz oben auf dem Stockerl. Am zweiten Renntag hatte das Duo im Flachstück Abstimmungsprobleme, so dass Ristau kurz die Ski-Enden ihrer Guidin touchierte, stürzte und beide nicht ins Ziel kamen.

ski_alpin_paraski_veysonnaz_02.jpg

In der zweiten Wochenhälfte standen insgesamt zwei weitere Wettbewerbe im Riesentorlauf auf dem Rennkalender. Auch hier waren Ristau/Brenzel mit zwei zweiten Plätzen durchaus erfolgreich.

Von der Schweiz ging es anschließend für das alpine paralympische Team direkt weiter ins italienische Prato Nevoso. Dort werden in dieser Woche drei Weltcup-Wettbewerbe in der technischen Disziplin Slalom ausgetragen.

Fotos: Luc Percival

Noemi Ristau und Paula Brenzel gelingt ein erfolgreicher Start in die Rennsaison des Winters 2019/20

191219_145040_mh9721.jpg

Insgesamt sechs Rennen bestritt die blinde alpine Skirennläuferin Noemi Ristau mit ihrer Guidin Paula Brenzel in der Vorweihnachtswoche. Bereits seit dem Herbst 2018 fahren Noemi und Paula gemeinsam alpine Skirennen. Allerdings brach sich Noemi im vergangenen Winter Anfang Januar beim Training den Knöchel, so dass der Winter 2019/20 nun die erste reguläre Rennsaison ist, die das Duo Ristau/Brenzel gemeinsam bestreitet. Zum Einstieg ging es in Pitztal in Österreich. Leider konnten einige der geplanten Rennen aufgrund der schlechten Wetterlage mit Neuschnee und Nebel nicht stattfinden, so dass am Ende drei Wettbewerbe im Super-G und ein Rennen im Riesenslalom ausgetragen werden konnten. Mit einem Tagessieg und zwei zweiten Plätzen im Super-G war das Duo mit dem Einstieg in die Saison sehr zufrieden.

191220_093438_mh9929.jpg

Vom Pitztal ging es dann direkt weiter zu den ersten Europacup-Rennen nach St. Moritz in der Schweiz. Hier konnte das Duo die gute Form bestätigen. Sowohl in den beiden Riesenslalom-Wettbewerben als auch im Slalom fuhren die beiden aufs Stockerl.

Nach einem dreitätigen Speedtraining mit dem paralympischen alpinen Nationalteam in Innerkrems zwischen den Jahren geht es Anfang Januar nun zu ersten Weltcup-Rennen dieses Winters nach Veysonnaz in der Schweiz; von dort weiter nach Prato Nevoso und im Anschluss dann nach Kranjska Gora.

Fotos: Marcus Hartmann

Erfolgreicher Abschluss der alpinen Rennsaison 2018/19 mit Austragung der Hessischen Meisterschaften für Jugend und Aktive in Krimml

ski_alpin_sportwoche_krimml2019_01.jpg

Foto: Paula Brenzel

Traditionell sind der Abschluss der alpinen Rennsaison die Rennen der Sportwoche in Krimml. Auch in diesem Jahr fand diese für alle Altersklassen offene Rennveranstaltung in der Osterwoche auf der Gerlosplatte in Hochkrimml statt. An sechs Renntagen nahmen insgesamt fast 500 Rennläufern aus den Altersklassen Kinder, Schüler sowie Jugend und Aktive an insgesamt 18 Rennen teil. Im Bereich Schüler und Jugend/Aktive zählen alle Rennen der Sportwoche zusätzlich zur DSV-Punktewertung auch zur Arge-West-Rennserie.

In der Altersklasse der Mädchen U14 dominierten die hessischen Starterinnen klar die Arge-West-Wertung; vier Hessinnen waren am Ende unter den ersten Fünf; erfreulich für die SGK Rotenburg, dass die Bad Hersfelder Schülerin Leni Borns hier den dritten Rang belegen konnte. Sie bestätigte während der Sportwoche ihre gute Form der Saison 2018/19 bestätigen und sammelte so auch während der Sportwoche zahlreiche Punkte, die ihr verdient den Stockerlplatz in der Arge-West-Wertung brachten.

Nachdem die hessischen Meisterschaften der Jugend und Aktiven aufgrund von Schneemangel nicht wie geplant in den hessischen Mittelgebirgen ausgetragen werden konnten, entschloss sich das Präsidium des HSV diese im Rahmen der Sportwoche in Krimml nachzuholen. Paula Brenzel, die erstmalig im vergangenen Winter als Guide der hessischen paralympischen Athletin Noemi Ristau fungierte, ging für die SGKR sowohl bei den Rennen der Hessischen Meisterschaften als auch bei allen weiteren Rennen für Jugend/Aktive während der Sportwoche an den Start. Trotz Trainingsrückstand holte sie sich den Titel der Hessischen Jugend-Jahrgangsmeisterin im Riesenslalom und Slalom und belegte in der Arge-Gesamtwertung der Damen den zweiten Rang.

Hintergrund ARGE-West:
Der DSV gliedert im alpinen Wettkampfsport Deutschland in sogenannte ARGEs. Die Arge-West, zu der auch der Hessische Skiverband gehört, setzt sich zusammen aus den Westdeutschen Skiverband, den Skiverbänden Rheinland, Pfalz und Rheinhessen sowie dem Saarländischen Bergsteiger und Skiläuferbund.

Hessische Meisterschaften 2019, Maria Alm

ski_alpin_hm_mariaalm2019_leni

Leni Borns

Auch in diesem Jahr fungierte die SGKR als Ausrichter der hessischen alpinen Meisterschaften, die vom 15. Bis 17.03.2019 im österreichischen Maria Alm ausgetragen wurden.

Am Freitag waren die Bedingungen an den Hinterreit-Liften alles andere als leicht. Starker Schneefall, der am Ende des Wettbewerbs noch in Regen überging, machte Verantwortlichen, Helfern und Rennläufern das Leben schwer. Trotzdem konnten zwei Durchgänge gefahren und allen Läufern faire Bedingungen geboten werden. Nur die Siegerehrung verschob man zur Erleichterung aller Beteiligten auf den kommenden Wettkampftag, waren doch sowohl Rennläufer als auch Ausrichter trotz Regenbekleidung komplett durchnässt.

Am Samstag, dem zweiten Veranstaltungstag blieb es erfreulicherweise trocken. Die durchweichte Piste wurde vor dem Rennen mit Salz präpariert, so dass dem Rennstart nichts mehr im Weg stand. Die Kinder fuhren an diesem Tag einen eigenen Kurs, der als Vielseitigkeits-Riesenslalom ausgeschrieben war. Als Kurssetzer fungierte hier unser Sportwart alpin Thomas Brenzel. Bei den Kindern gingen seitens der SGKR Johanna Schneider (U10) sowie Justus Ruck (U10) und Valentin Schneider (U12) an den Start. Die Schüler fuhren einen erstmalig im Rahmen der Hessischen Meisterschaften ausgerichteten Parallelslalom. Eine Disziplin, die bei Rennläufern aber auch Zuschauern aufgrund der Spannung durch den direkten Vergleich immer beliebter wird. Im Parallelslalom war die Skigemeinschaft bei den Mädchen durch Leni Borns und Lilly Bettenhausen, bei den Jungs durch Flynn Thamer und Till Krauleidis vertreten. Leni Borns unterstrich an diesem Renntag ihre gute Form. Ihr gelangen zwei aggressive Läufe, die ihr bei den Mädchen der Altersklasse U14 Platz eins und den Hessenmeister-Titel im Parallelslalom bescherten.

Am Sonntag stand schließlich der Slalom mit dem größten Starterfeld des Wochenendes auf dem Programm. 150 Rennläufern gingen ins Rennen, um ihre Kräfte im Stangenwald zu messen. Leni zeigte in ihrer Lieblingsdisziplin auf dem anspruchsvollen Hang eine starke Leistung. Sie landete nach Durchgang eins auf dem fünfzehnten Rang. Da die besten fünfzehn Läufer im zweiten Durchgang rückwärts starten, konnte Leni im zweiten Lauf also als erste Starterin in den Kurs gehen. Auf einer perfekten Piste gelang ihr erneut ein fehlerfreier Lauf, so dass sie am Ende auf Rang vier in der U14 fuhr und auch im Slalom den Titel der Hessenmeisterin nach Bad Hersfeld holte. Das erfreuliche Abschneiden der SGKRler komplettierte schließlich Flynn Thamer (U16), der mit zwei routinierten Läufen Vize-Hessenmeister bei den Schülern wurde.

400 Starter an drei Renntagen davon 40 hessische Rennläufer waren die Bilanz eines erfolgreichen Meisterschaftswochenendes. Die SGKR konnte wieder einmal mit einem engagierten Team ihre Kompetenz rund um den alpinen Skirennsport unter Beweis stellen.

ski_alpin_hm_mariaalm2019_leni

ski_alpin_hm_mariaalm2019_leni

ski_alpin_hm_mariaalm2019

ski_alpin_hm_mariaalm2019

ski_alpin_hm_mariaalm2019_team

ski_alpin_hm_mariaalm2019_team

Alpine Rennläuferin startet bei den Thüringer Meisterschaften 2019 in Steinach

ski_alpin_thueringer_meisterschaften2019_steinach

Foto: Leni Borns

Kürzlich fanden in Steinach im Thüringer Wald die offenen alpinen Thüringer Meisterschaften der Schüler statt. Auf der Rennstrecke am Silbersattel wurden am Freitagabend der Slalom und am Samstag dann der Riesenslalom ausgefahren. Seitens der Rotenburger Skigemeinschaft ging die Hersfelder Schülerin Leni Borns an den Start.

Aufgrund der frühlingshaften Temperaturen war am Freitagabend bei Flutlicht viel Skigefühl gefragt, denn die Piste war durchgehend weich und der Schnee nass. In ihrer Lieblingsdisziplin dem Slalom fuhr Leni einen ansprechenden fehlerfreien ersten Lauf, so dass sie nach Durchgang eins in der Altersklasse der Mädchen U14 in Führung lag. Auch in Durchgang zwei gelang ihr ein technisch sauberer Lauf, der ihr am Ende Platz zwei bescherte. Auf Rang eins fuhr ihre Dauerkonkurrentin Sina Weikart, die mit nur drei Hundertstel die Nase vorn hatte.

Nach frostigen Temperaturen in der Nacht präsentiere sich die Rennstrecke im Riesenslalom am Samstagmorgen griffig und perfekt präpariert. Die SGKRlerin fuhr an diesem Tag zwei gute aber zu verhaltene Läufe. Es gelang ihr nicht das Tempo aus dem Steilstück ins eher flachere Gelände mitzunehmen. Am Ende reichte das für Platz neun in der Altersklasse der Mädchen U14.

Mit dem Team der SGKR wird die Rennläuferin am kommenden Wochenende nach Maria Alm reisen, denn dort werden die Hessischen alpinen Meisterschaften der Kinder und Schüler ausgetragen.

ski_alpin_thueringer_meisterschaften2019_steinach

ski_alpin_thueringer_meisterschaften2019_steinach

Blinde Paralympics Athletin Noemi Ristau nutzt SGKR-Training auf der Wasserkuppe zum Trainingseinstieg nach Verletzung

ski_alpin_waku-training2019-02-27

Foto: V.l.n.r.:
Stehend: Tim Schneider, Andreas Ruck, Thomas Brenzel, Noemi Ristau, Paula Brenzel
Stehend: Valentin Schneider, Titus Ruck, Johanna Schneider, Eleana Weikart, Joshua Pfahls
Vorne: Justus Ruck

Noch einmal nutzte das SGKR-Rennteam die Möglichkeit des Trainings auf der Wasserkuppe. Mit von der Partie war die hessische paralympische Athletin Noemi Ristau.

Noemi hatte sich im Januar während eines Trainings in den Alpen den Knöchel gebrochen und stand nun nach ihrer Verletzung neun Wochen später gemeinsam mit ihrem Guide Paula Brenzel wieder auf den Brettern. Paula und Noemi sind seit Oktober 2018 ein Team, denn Noemi Ristau ist blind.

Wir freuen uns, dass wir die beiden beim Wiedereinstieg ins Training begleiten durften und drücken die Daumen, dass sie gemeinsam noch in dieser Saison ins Weltcup-Geschehen der paralympischen Athleten zurück kehren können.

ski_alpin_waku-training2019-02-27

ski_alpin_waku-training2019-02-27

Bezirksmeisterschaft Ski-Bezirk IV 2019, 16.02.2019

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_01

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_01

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_02

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_02

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_03

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_03

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_04

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_04

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_05

ski-alpin_bezirksmeisterschaft2019_05

Special Olympics Hessen - Hessische Landesspiele im österreichischen Kaunertal eröffnet

ski-alpin special olympics 2019, kaunertal

Olympiareif inszeniert war am Montag die Eröffnung von Special Olympics Hessen in Feichten im österreichischen Kaunertal. Erstmalig finden dort Hessische alpine Winterspiele für geistig behinderte Menschen statt. Insgesamt mehr als 300 Menschen – darunter 90 Teilnehmende, Trainer, Betreuer und Helfer – erlebten, was die Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung ausmacht: Sport und Inklusion erlebbar zu machen. Mit von der Partie sind seitens der SGKR auch unser zweiter Vorsitzender Andreas Ruck und Sportwart alpin Thomas Brenzel. Gemeinsam mit Dirk Obermeyer vom SC Rhön Fulda organisieren sie alles rund um das alpine Training und die am Ende der Woche stattfindenden Wettbewerbe. Neben den alpinen Wettbewerben werden außerdem Wettkämpfe in den Sportarten Langlauf und Schneeschuhlauf ausgetragen.

„Hohe Berge – große Momente“: Das Motto der Kaunertaler Gletscherregion kann bis zum 2. Februar auch für die besonderen Spiele gelten. Egon Vaupel, Vorsitzender Special Olympics Hessen, Bürgermeister Josef Raich und Landtagsvizepräsident Anton Mattle stellten während ihrer Eröffnungsreden die Bedeutung der Spiele dar. Sie hoben den Gedanken der Spiele, „Gemeinsam Sport, gemeinsam stark“, hervor, dass Inklusion bedeute, niemanden auszuschließen und jeden Menschen an allen Aspekten des Lebens teilhaben zu lassen. „Sie alle tragen dazu bei“, machten die Verantwortlichen die Rolle aller Beteiligten – auch die der Zuschauer – deutlich. „Wer Sport wirklich erleben will, muss zu Special Olympics kommen.“

ski-alpin special olympics 2019, kaunertal

ski-alpin special olympics 2019, kaunertal

Alpiner Bezirkscup 1 des Skibezirk IV, 23.01.2019

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 5

Im Anschluss an die Qualifikation zur Schüler-Skileistungswoche 2019 fanden sich am vergangenen Mittwochabend fast 60 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren auf der Märchenwiese der Wasserkuppe ein, um am ersten Bezirkscup des Jahres teilzunehmen. Die Rennleitung übernahmen die ersten und zweiten Vorsitzenden des Skibezirks 4, Hartmut Kühl und Dirk Gensler. Bei sehr guten Bedingungen und leichtem Nebel steckte der Sportwart alpin Thomas Brenzel auf einer harten und teilweise vereisten Strecke einen anspruchsvollen Riesenslalom.

Der Bezirkscup richtet sich an Einsteiger und rennlaufinteressierte Kinder, aber auch routinierte Rennkids nutzen gern die Gelegenheit, quasi vor der Haustür ein Rennen zu bestreiten. Die Teilnehmer kamen vorwiegend aus den Rhöner Vereinen und der Rotenburger Skigemeinschaft, aber auch ein Kind aus dem Taunus und 10 Kinder, die bisher keinem Skiverein angehören, gingen an den Start und zeigten bei Flutlicht gute Leistungen.

Die sehr gute Resonanz und die strahlenden Augen bei der anschließenden Siegerehrung in der Märchenwiesenhütte sind Motivation für die Verantwortlichen, weitere Rennen dieser Art anzubieten. Unter Federführung der SGKR findet inzwischen am Märchenwiesenlift bei entsprechender Schneelage bis Mitte März jeden Mittwoch ab 17.00 Uhr ein offenes Training für Kinder und Jugendliche statt, das sich an Kinder richtet, die Lust haben, mal in den Rennlauf hineinzuschnuppern.

HSV-Bezirkscup 2019, 23.01.2019

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 1

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 1

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 2

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 2

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 3

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 3

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 4

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 4

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 5

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 5

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 6

Ski-Alpin Bezirkscup 2019-01-23 Siegerehrung 6

Mittwochs-Training auf der Wasserkuppe

Ski-Alpin Mittwochstraining auf der Wasserkuppe am 16.01.2019

Aufgrund der guten Pistenbedingungen konnte das SGKR Rennteam am 16.01.2019 planmässig in das Training auf der Wasserkuppe einsteigen.

Das Training findet immer am Mittwoch um 17:00 Uhr auf der Wasserkuppe mit erfahrenen Trainern und Übungsleitern des SGKR-Lehrteams.

Auskünfte zum Training sowie zum Rennbetrieb erteilt unser Sportwart Alpin Thomas Brenzel.

Ski-Alpin Mittwochstraining auf der Wasserkuppe am 16.01.2019

Ski-Alpin Mittwochstraining auf der Wasserkuppe am 16.01.2019

Post von der SGKR

Social Media

REDAXO 5 rocks!