SGKR Hockey News 2018/2019


  • Hohe Auswärtshürden

    Jörg Busch

    Vier Wochen nach dem Auftakt in die neue Saison steht für die beiden Hockeymannschaften der SGK Rotenburg am kommenden Wochenende der zweite Spieltag auf dem Programm. Während die Damen am Samstag nach Frankfurt-Höchst reisen, gehen die Herren am Sonntag in Wiesbaden auf Punktejagd.

    Nicht mit dabei sein wird Stürmer Lothar Eyert, der durch eine angebrochene Rippe ausfällt. Er wird ersetzt durch Routinier Jörg Busch, der am ersten Spieltag noch beruflich bedingt passen musste. Ziel der aktuell auf dem letzten Platz der vierten Verbandsliga rangierenden Mannschaft ist es, aus den Duellen gegen TEC Darmstadt 4 und Vorwärts Frankfurt 3 mindestens einen Sieg zu erringen, um nicht frühzeitig den Klassenerhalt aus den Augen zu verlieren.

    Angespannter sieht die personelle Lage beim Damenteam in der dritten Verbandsliga aus. Nach aktuellem Stand wird die mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartete Mannschaft um Caroline Viereck ohne Auswechselspieler in die Duelle gegen den HC Kassel und die SSG Bensheim 2 gehen müssen.

  • Saisonauftakt der SGKR-Hockeyteams

    SGKR Hockey-Damen

    Junge Mutmacher, aber (noch) keine Punkte

    Die Herrenmannschaft der SGK Rotenburg ist punktlos in die Hallensaison 2018/19 gestartet. Während das Osthessenderby gegen Fulda eng umkämpft war, steckt das in dieser Saison trainerlose Team nach zwei weiteren Partien über 40 Minuten am nächsten Spieltag in Wiesbaden (16.12.) bereits mitten im Abstiegskampf. Hoffnung macht die mutige Premiere der drei Nachwuchsspieler.

    Die SGKR begann furios und verwandelte die dritte klare Einschussmöglichkeit in der Anfangsphase zur Führung durch Eyert (4.). Doch der Faden im Spiel der Rotenburg riss früh: innerhalb von zwei Minuten gelang es den Gästen, das Spiel zu drehen (8.). Bis zur Pause vergrößerten die Domstädter den Abstand auf 1:4. Dass ein solcher Rückstand im Hockey durchaus aufholbar ist, zeigte das im zweiten Durchgang wieder deutlich engagierter zu Werke gehende Heimteam. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Fuldaer Tor, aber auch in der Abwehr stimmte der Einsatz. Nachdem Weichgrebe zunächst eine Strafecke mit dem Kopf abwehren konnte, fand der Ball auch auf der Gegenseite wieder ins Tor: Jäger verwandelte einen Foul-7-Meter sicher zum 2:4 (28.) und auch die neue Sturmhoffnung Beisheim netzte kurz vor Schluss noch mit einem sehenswerten Schlenzer zum 3:4 (37.) ein. Zu mehr reichte die Zeit nicht mehr.

    Gegen die Reserve von Drittligist Wiesbadener THC war die SGKR von Anfang an auf verlorenem Posten. Dank einer überragenden Torhüterleistung von Heimbuch stand es zur Pause einer Abwehrschlacht gegen den taktisch und spielerisch überlegenen Nachwuchs aus der Landeshauptstatt nur 0:4 aus Sicht der Gastgeber. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel gelang dem erst 17-jährigen Beisheim auf Zuspiel seines Alterskollegen Schneider sogar das 1:4 (22.), auch Eyert konnte danach mit einem weiteren Treffer noch auf 2:6 verkürzen (29.). Der Ehrgeiz der jungen THC-Mannschaft wurde daraufhin wieder geweckt, schließlich hieß das zuvor offen kommunizierte Ziel, einen möglichst zweistelligen Sieg einzufahren. Heimbuch konnte sich mit dieser Losung aber glücklicherweise nicht anfreunden und hielt, was zu halten war. Mit dem in den Schlussminuten noch auf 9:2 hochgeschraubten Endergebnis konnten die Rotenburger daher letztlich leben.

    Im letzten Spiel des Dreipacks ging der favorisierte DHC bereits nach 40 Sekunden in Führung – die SGKR-Abwehr weilte in Gedanken noch in der Kabine. Nur gut, dass Mittelfeldmotor Rümpler in diesem Spiel zur Hochform auflief. In der 5. Minute erzielte er mit einem Alleingang den 1:1-Ausgleich und stemmte sich auch in der Folge vehement gegen die nach fünf weiteren Wiesbadener Treffern konkreter werdende Niederlage. Auch wenn sein zweiter Treffer zum 2:6 nicht mehr die erhoffte Wende brachte, war er der Startschuss für eine heiße Endphase. Nachdem Eyert in der 34. Minute das 3:6 erzielte, war Noah Volkmar der Schlusspunkt vorbehalten: einen in den letzten Sekunden an der Mittellinie selbst erkämpften Ball setzte der dritte SGKR-Youngster nach einem beherzten Antritt an den Pfosten.

    SGKR: Heimbuch –Schneider, Jäger, Weichgrebe –Rümpler, Grunwald – Volkmar, Beisheim, Eyert


    Auch für die SGKR-Damen kein Glück zum Saisonauftakt

    Im Saison-Eröffnungsspiel trat der amtierende Meister gegen die Liga-Neulinge und gleichzeitig Gastgeber vom 1. Hanauer THC an. Die Rotenburgerinnen gingen wie erwartet durch ein frühes Tor von Stürmerin Kathrin Kruse in Führung. Vor allem wegen einer grandiosen Abwehrleistung und vielen erfolgreich verteidigten Strafecken hielt die SGKR diesen knappen Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff. Mit dem Seitenwechsel stellten die Gegner aus Hanau ihre Taktik auf Manndeckung um. Dieser Schachzug brachte ihnen nicht nur prompt den Ausgleich, sondern führte auch direkt im Anschluss zum Führungstreffer für den THC. Die Rotenburgerinnen fanden kein Mittel mehr gegen die nun mutig anlaufenden Südhessinnen und verloren am Ende mit 7:2 (0:1).

    Auf die Wiedergutmachung in der zweiten Partie des Tages mussten die Damen der SGKR verzichten. Die Gegnerrinnen vom Wiesbadener THC gaben bereits kurz vor Anpfiff verletzungsbedingt auf.

    Die Bilanz des Tages: 2 geschenkte Punkte für die SGKR

    SGKR: Franz – Schmidt, Viereck – Grundwald, Hahn - Kruse (2), Mares, Volkmar

  • Herren der SGK Rotenburg starten am Sonntag zu Hause in die neue Saison, Damen müssen zunächst auswärts ran

    Im Frühjahr 2018 war es soweit: mit Oliver Schmidt und Maik Krell beendeten die beiden dienstältesten Hockeyspieler der SGK Rotenburg nach gut 30 Jahren ihre Karriere. Sportlicher Höhepunkt war die mehrjährige Teilnahme an der zweiten von damals sechs hessenweiten Verbandsligen kurz nach der Jahrtausendwende. Da beiden zum Abschluss noch einmal ein Aufstieg glückte, tritt die SGKR in dieser Saison in der vierten von fünf Verbandsligen an.

    Zum Auftakt am kommenden Sonntag (18.11.) steht dabei bereits der erste und einzige Heimauftritt in der Rotenburger Bernhard-Faust-Halle auf dem Programm. Denn auch in dieser Klasse spielen die Mannschaften ihre Doppelrunde noch in Turnierform aus, um den Reiseaufwand so gering wie möglich zu halten. Gleich drei Mal wird die heimische SGKR um die verbliebenen Routiniers Christian Grunwald, Lothar Eyert und Jörg Busch an diesem Tag gefordert: zum Auftakt um 12:50 Uhr gilt es, im Osthessenderby gegen den Fuldaer HC die Oberhand zu behalten. Im Anschluss folgen Partien gegen die Wiesbadener Clubs THC 2 (14:40 Uhr) und DHC (16:30 Uhr). Die beiden Clubs aus der Landeshauptstadt bestreiten auch das erste Spiel des Tages ab 11 Uhr. Besonders gespannt dürfen die Anhänger der SGKR auf den ersten Auftritt der U20-Nachwuchskräfte Marvin Beisheim, Noah Volkmar und Larson Schneider sein. Das Tor wird der langjährige Krell-Vertreter Andreas Heimbuch hüten.

    Das Damenteam der SGKR startet am Sonntag auswärts in Hanau in die dritte Verbandsliga. Nach einem Duell gegen die dritte Mannschaft des gastgebenden Hanauer THC trifft die Mannschaft von Spielmacherin Kathrin Kruse auf die dritte Mannschaft des Wiesbadener THC.