Rennsport: Schüler und Jugend/Aktive

Inline-Alpin -Slalom Weltcup in Tuttlingen
Jan Goßmann zeigt nach Austauschjahr Topleistungen

Jan Gossmann


In Tuttlingen, gelegen im Süden Baden-Württembergs, traf sich die Inline-Alpin Weltelite am vergangenen Wochenende zum vierten Weltcup der laufenden Saison. Die TG Tuttlingen hatte bereits am Freitagabend zum freien Training in der Innenstadt gelegenen Rennstrecke eingeladen. Dies nutzten die vier angereisten Athleten der Ski-Gemeinschaft-Kreis Rotenburg ausgiebig um die über 2 Meter hohe Startrampe und die Asphaltbeschaffenheit zu testen. Ebenso musste das optimale Rollensetup für das Rennwochenende gefunden werden.

Am Samstag stand bei strahlenden Sonnenschein und Temperaturen über 25° der Inline-Alpin-Weltcup im Programmheft. Startberechtigt sind Rennläufer ab den Jahrgängen 2000 und älter, gewertet wird nicht, wie bei den nationalen Rennen üblich, in Altersklassen, sondern nur nach Damen und Herren. Der erste Durchgang wurde auf der Rennstrecke, die eher zu den flacheren im Weltcup zählt, vom Nationaltrainer DRIV (Deutscher Rollsport und Inline Verband) Rupert Börsig mit 48 Toren fair aber anspruchsvoll gesteckt.

Als erster Läufer der Herren ging Jan Goßmann auf die Strecke, ihm gelang ein fehlerfreier erster Lauf und konnte damit lange die Spitze behaupten. Sein Bruder Jonas, der gemäß der Weltrangliste später startete, fuhr etwas zu verhalten, was ihm einen Platz im hinteren Drittel des Starterfeldes einbrachte. Auch der zweite Durchgang lief für beide nach Maß. Jan erreichte den 30.ten Rang, welcher ihm seine ersten Weltcup-Punkte einbrachte, Jonas wurde mit Rang 40 belohnt.

Am Sonntag wurde der DSV-Inline-Cup mit über 200 Rennläufern gestartet. Auf der nun entschärften Startrampe konnten auch die Kleinsten ihr Können und Geschick unter Beweis stellen. In der Altersklasse U6 weiblich ging für die SGKR Tamina Rump (Jahrgang2005) an der Start, nach zwei guten Läufen belegte sie in der Endabrechnung Rang 12. Ihr Bruder Jannis Rump hatte Pech, er musste nach einem Torfehler aufgeben.

Bei Jonas Goßmann lief es besser, er belegte nach zwei fehlerfreien Läufen den 4.ten Rang und verpasste das Podest nur denkbar knapp.

Jan, der durch sein Austauschjahr in Chile in dieser Saison nur zweimal trainierte, erreichte nach zwei Durchgängen einen tollen 7.ten Rang in der bärenstarken Altersklasse Schüler U16.

Nach diesem Wochenende geht das SGKR Inline-Team in die Sommerpause, im September folgen noch Rennen auf Hessischer Ebene in Bad Vilbel und Fahrenbach.