Rennsport: Kinder, Schüler und Jugend/Aktive

Alpine Skirennen in Todtnauberg, 05.-06.03.2016

Paula Brenzel

Paula Brenzel


Großer Beliebtheit bei Rennläufern alle Altersklassen erfreuen sich die alpinen Skirennen, die jedes Jahr in Todtnauberg im Schwarzwald ausgetragen werden. Tief winterlich präsentierte sich am vergangenen Wochenende das auf ca. 1000 m gelegene idyllische Örtchen im Herzen des Südschwarzwaldes.

Für die Ausrichtung der Kinderrennen zeichnet schon seit einigen Jahren der SC Taunus verantwortlich. Fünfzig Rennkinder der Jahrgänge 2004 bis 2010 gingen an beiden Tagen auf der Strecke am Scheuermattlift an den Start. Für die SGK Rotenburg kämpften Maxi Göb und Leni Borns um die Platzierungen. Gefahren wurden je zwei Läufer, wobei nur der bessere Lauf gewertet wurde.

Maxi Göb konnte mit einem engagierten ersten Lauf im Riesenslalom auf Platz fünf fahren. Im Vielseitigkeitsslalom am Sonntag war sein zweiter Lauf der bessere. In der Endabrechnung landete er auf Rang sechs. Leni Borns, die im Vorjahr an gleicher Stelle gestürzt war, fuhr an beiden Tagen zu verhalten, so dass sie sich mit Rang neun und acht begnügen musste.

Die Rennen der Schüler und Jugend/Aktiven werden traditionell vom SC Speyer ausgerichtet. Insgesamt 120 Schüler, Jugendliche und Aktive gingen auf der FIS-Schneise am Stübenwasen an den Start. Dabei machten der Neuschnee und der während der Rennen andauernde Schneefall sowohl den Rennläufern als auch den Verantwortlichen das Leben schwer. Überschattet wurden die Rennen am Samstag außerdem von zwei schweren Stürzen.

Im Schülerbereich ging für den Rotenburger Skigemeinschaft Flynn Thamer ins Rennen. Er zeigte im Riesenslalom am Samstag zwei ansprechende Läufe und konnte sich so in der AK U14 auf Rang drei platzieren. Im Slalom am Sonntag fand er vor allem im ersten Lauf keinen Rhythmus, so dass es an diesem Tag schließlich nur für Rang sechs reichte. Bei den Jugendlichen wurden die zwei Läufe im Riesentorlauf als separate Rennen gewertet. In Lauf eins fuhr die Schenklengsfelder Schülerin Paula Brenzel auf einen guten vierten Platz in der U18. Sie konnte sich in Lauf zwei nochmal steigern und sicherte sich so mit Rang zwei einen Platz auf dem Podest. An Tag zwei fuhr sie im stark besetzten Slalom einen soliden ersten und einen engagierten zweiten Lauf und freute sich am Ende über Rang fünf.

Am kommenden Freitag findet für die Kinder ab 18.00 Uhr nun noch das Finale der HSV-Kids-Cup-Rennserie auf der Wasserkuppe statt. In zwei Läufen kämpfen dort die Kinder der Jahrgänge 2004 und jünger um die letzten Punkte für die Cupwertung. Im Anschluss an das Rennen werden nicht nur die Tagessieger, sondern auch die Gewinner der Rennserie geehrt.