Rennsport: Schüler und Jugend/Aktive

Kinder- und Schülerrennen am Todtnauberg 2014, 22.-23.02.2014

Todtnauberg 2014


Schon seit vielen Jahren richtet der SC Speyer am letzten Februarwochenende die Rennen des Dompokals und des Walter-Zimmermann-Pokals, an denen Schüler, Jugendliche und Aktive teilnehmen können in Todtnauberg im Schwarzwald aus. Der SC Taunus nutzt diese Möglichkeit und veranstaltet zeitgleich am benachbarten Kapellenlift ein Kinderrennen.

Aufgrund des Schneemangels in diesem Winter gab es für die kleinsten Rennläufer der SGK Rotenburg bisher nur wenige Renn- und Trainingsmöglichkeiten, so dass man die weite Anreise in den Schwarzwald in Kauf nahm. Leni Borns (U10 w), Luca Engler (U10 m), Sophia Allmeroth und Selina Engler (beide U12 w) sowie Flynn Thamer (U12 m) gingen bei den Rennen an den Start. Bei Temperaturen um 0 Grad zeigte sich die Piste in gutem Zustand. Besonders ansprechende Leistungen zeigte an beiden Tagen Sophia Allmeroth aus Weiterode. Sie sicherte sich am Samstag im Riesenslalom den Sieg in der AK U12 weiblich und auch am Sonntag erreichte sie im Spezialslalom mit dem 3. Rang einen Platz auf dem Stockerl. Die anderen SGKR-Läufer erreichten Platzierungen im hinteren Drittel, konnten sich aber wichtige Punkte für die Gesamtwertung der HSV-Kids-Cup-Rennserie sichern.

Bei den Schüler-, Jugend- und Aktivenrennen des SC Speyer, die auf der FIS-Strecke am Stübenwasen gefahren wurden, war die SGKR mit insgesamt 4 Rennläufern am Start. Esther Krauleidis und Lisa Kechter bei den Schülern U14, Paula Brenzel in der Altersklasse U16 sowie Inka Reiner bei den Aktiven. Esther Krauleids und Lisa Kechter (beide JG 2001) starten in diesem Winter erstmalig bei den Schülern. Esther erreichte am Samstag im Riesenslalom den 14. Rang, sie schied am Sonntag im Slalom nach einem Torfehler im 1. Durchgang aus. Lisa Kechter brachte an beiden Tagen ihre Läufe ins Ziel und erreichte eine Platzierung im hinteren Drittel des Starterfeldes. Paula Brenzel, die aufgrund ihrer guten Platzierung in der DSV-Punkteliste an beiden Tagen zu den Favoriten zählte, konnte dieser Rolle am Samstag im Riesenslalom nicht gerecht werden. Am Sonntag zeigte sie jedoch zwei starke Läufe. Nach dem 1. Durchgang lag sie zeitgleich mit einer Konkurrentin auf Rang 3. Mit Laufbestzeit im 2. Durchgang konnte sie ihre Platzierung nochmal verbessern; mit Rang 2 sicherte sie sich in der Endabrechnung einen Platz auf dem Stockerl.

Todtnauberg 2014