Rennsport: Schüler und Jugend/Aktive

DSV-Kids-Cross-Finale in Balderschwang, 22.03.2015

Flynn Thamer

Flynn Thaner

Am vergangenen Wochenende fand in bayrischen Balderschwang das Finale des DSV-Kids-Cross-Finales der Altersklasse U 12 statt. Die 140 besten Nachwuchsrennfahrer der Jahrgänge 2003 und 2004 traten hier in drei Wettbewerben gegeneinander an. Die Kinder hatten sich über die Saison hinweg in fünf Regionen deutschlandweit für dieses Finale qualifiziert.

Für Hessen wurden Kyra Mück von der SKG Gersfeld und Flynn Thamer von der SGK Rotenburg nominiert. Der 12jährige Schüler reiste mit seinem Vater am Donnerstag ins Allgäu.

Am Freitag wurden die Nachwuchsrennfahrer bei strahlendem Sonnenschein von Mitgliedern des Bundeslehrteams sowie DSV-Trainer in vier Technikformen mit verschiedenen Aufgabenstellungen geprüft. Skischwünge mit unterschiedlichen Radien und Buckelpistenfahren waren nur zwei der gestellten Aufgaben.

Leider meinte es der Wettergott am Samstag nicht annähernd so gut wie am Tag zuvor. Bei leichtem Dauerregen wurde ein anspruchsvoller Skicross-Kurs gefahren. Dieser bestand aus einem eng gesetzten Kurs im Steilhang, mehreren Wellen, einem ca. 1,20 m  hohen Sprung und einigen Riesenslalomtoren, die direkt auf eine hohe Steilkurve zu führten. Nach Laufzeiten von ca. einer Minute erreichten die Läufer das Ziel. Insgesamt 25 Jungs und Mädchen mussten sich der teilweise sehr steilen und schwer zu fahrenden Strecke Tribut zollen und kamen nicht in die Wertung. Flynn Thamer brachte trotz fehlender Übung in der Disziplin Skicross zwei saubere Läufe ins Ziel. Er war am Ende zufrieden mit seiner Leistung und Wertung.

Am Sonntag wurden ein Parallelslalom mit Einzelwertung sowie ein Mannschaftswettkampf ausgetragen. Flynn konnte sich zum Vortag nochmals steigern, mit zwei guten Fahrten schob er sich im Klassement um einige Plätze nach vorn. Zur großen Enttäuschung der Rennkinder und Betreuer entschied sich der Ausrichter, aufgrund des Regens vom Vortag und der hohen Temperaturen den Mannschaftswettbewerb teilweise ausfallen zu lassen, so dass die Läufer der hinteren Startgruppen diesen Wettkampf nicht mehr ausfahren konnten.