Rennsport: Kinder, Schüler und Jugend/Aktive

Alpine Sportwoche 2016 Hochkrimml, 19.-24.03.2016

Paula Brenzel

Paula Brenzel (Foto: www.manfred-huchler.de)


Erfolgreicher Saisonabschluss der alpinen Rennläufer der SGKR auf der Gerlosplatte in Hochkrimml

Am Ende der Rennsaison der alpinen Rennläufer steht traditionell die alpine Rennwoche in Hochkrimml. Die Rennwoche wird von den Skiverbänden Pfalz und Rheinland durchgeführt. Sie ist mit drei parallel geführten Wettbewerben im Bereich Kinder, Schüler und Jugendliche/ Aktive und bis zu sechs Renntagen in Folge die größte alpine Rennsportveranstaltung Deutschlands.

Vier SGKRler gingen bei den auf der Gerlosplatte ausgetragenen Wettbewerben bei strahlendem Sonnenschein und tief blauem Himmel an den Start. Flynn Thamer kam am ersten Tag in seiner stärkeren Disziplin, dem Riesenslalom, nach einem Torfehler in Durchgang zwei nicht in die Wertung. Im Slalom am Sonntag gingen 182 Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2000 bis 2003 ins Rennen. Davon kamen nur 110 Läufer in die Wertung. Flynn konnte sich an diesem Tag im Gesamtklassement der Jungs im Mittelfeld platzieren. In der Arge-Wertung belegte er in der Altersklasse U14 am Ende mit nur wenigen Punkten Rückstand Rang vier hinter dem für Blau Gelb Marburg startenden Max Rosenkranz.

Paula Brenzel bestätigte auch in den letzten Rennen im österreichischen Hochkrimml ihre konstante Leistung in diesem Winter. Beste Platzierung war in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Slalom, Platz zwei in der Altersklasse U18 und der zweite Rang in der Arge-West-Cup-Wertung hinter ihrer westfälischen Dauerkonkurrentin Malin Kersenbrock. „Mit meiner Leistung im Slalom und dem zweiten Platz in der Arge-Wertung bin ich auf jeden Fall zufrieden. Im Riesenslalom muss ich weiter dran bleiben, da ist noch Luft nach oben.“

Auch Walter Wölfle und Jens Thamer waren für die Rennen der Aktiven, die noch zur Arge-Wertung zählten, gemeldet. Jens stürzte leider im zweiten Rennen schwer und zog sich dabei einen Bruch im Unterschenkel zu. Walter sicherte sich nochmals wichtige Punkte für die Cup-Wertung und konnte sich am Ende über Rang fünf in der Arge-West-Endabrechnung freuen.