Neues


  • Deutsche Meisterschaft Inline-Alpin Slalom in Steinenbronn 2017, 30.09.2017

    Anna Lena Bürger

    Mit einer Silbermedaille bei den Masterfahren und einem guten achten Platz bei den Schülerinnen fiel die Bilanz der Inline Alpin Slalomfahrer der SGK Rotenburg bei den Deutschen Meisterschaften in Steinenbronn gut aus.

    Die 16 Jahre alte Oberstufenschülerin Anna Lena Bürger ging als einzige Schülerin der SGKR in Bad Württemberg an den Start. Da das deutschlandweit letzte hochklassige Inlinerennen dieser Saison, dass erste für die Schülerin in dieser Saison war, blieb es spannend in welchen Bereich der Ergebnisliste sich die Fahrerin am Rennende wiederfinden würde. Die vom Veranstalter gewählte Strecke war lang und die Rennfahrer mussten im Zielbereich mit einer steilen Kurve klarkommen, was dazu führte, dass 10 Rennfahren ein Torfehler unterlief und die Läufer disqualifiziert werden mussten. Besser machte es die 16jährigen Schülerin, Ihr gelangen beide Läufe sehr gut und Anna Lena konnte sich über einen tollen 8 ten Platz bei den Deutschenmeisterschaften im Schülerbereich freuen, in Ihrer Altersklasse wurde Bürger 6te.

    Bei den Herren wurde die SGKR durch den Trainer des Vereins Walter Wölfle vertreten. Wölfle erhoffte sich am Ende der Saison nochmal einen Podestplatz und ging hoch konzentriert und motiviert an den Start. Mit einer Gesamtlaufzeit von 57,71 Sekunden belegte der 56 jährige Augsburger in seiner Altersklasse den 4ten Platz. Da Platz 3 jedoch von einem Rennfahrer aus der Schweiz und der Moderator der Veranstaltung Sven Wiesler auf die Wertung bei den Deutschen Meisterschaften verzichtet, erhielt Wölfle bei der Siegerehrung die Silbermedaille. Wölfle kommentierte das Ergebnis wie folgt: “Ich sehe mich nicht als Gewinner des 2ten Platzes sondern als stolzer Gewinner der Bronzemedaille“.

    Flynn Thamer wurde auf Grund eines Torfehlers disqualifiziert.

    Die Inline-Alpin Abteilung der SGKR verabschiedet sich nun in die wohlverdiente Winterpause. Einige der Rennfahrer wechseln nun auf die Skibretter.

  • SGKR Inline-Cup 2017, 12.09.2017

    SGKR Inline-Cup 2017

    Erstmalig in diesem Jahr führte die SgKR einen internen Inliner-Cup durch. Die Endausscheidung fand am Sonntag, dem 12.09.2017 statt. Bei herrlichem Sonnenschein gingen mehr als 20 Kinder und Jugendliche auf der heimischen Rennstrecke in der Leinenweberstrasse an den Start.

    Der von Bernd Bürger gestellte Inline-Slalom-Kurs wurde von allen Rennteilnehmern dreimal durchlaufen. Die beiden besten Zeiten flossen in die Wertung ein. Tagesschnellste war Anna-Lena Bürger in einer Zeit von 39:60 Sekunden. Flynn Thamer erreichte das Ziel in einer Gesamtzeit von 37:32 Sekunden und war somit der schnellste männliche Teilnehmer. Beide konnten jedoch nicht im SGKR-Cup nicht berücksichtigt werden, da diese Wertung den jüngeren Nachwuchsrennläufern der SGKR (bis zur Jahrgangsstufe U12) vorbehalten war.

    In die Cup-Wertung flossen überdies alle Rennergebnisse der laufenden Saison mit ein. Die zehnjährige Laura Haake wurde Cup-Siegerin, gefolgt von Meryem Üc, die sich den zweiten Platz sicherte. Die mit sieben Jahren jüngste Teilnehmerin, Leni Hüter, freute sich über ihren dritten Platz. Bei den Jungen teilten sich Luca Eifler und Fabian Möller punktgleich den ersten Platz. Auch hier konnte der jüngste Teilnehmer, der sechsjährige Enes Üc den dritten Platz belegen. Die Kinder freuten sich über ihre Pokale und Urkunden, sowie über die freundlicherweise von der Firma Intersport sauer bereitgestellten Sachpreise.

    Fotos vom SGKR-Cup 2017

  • 4 Siege - hervorragende Bilanz für die SGKR beim Ski-Inline-Rennen in Hesselbach, 03.09.2017

    Hesselbach 2017

    Acht Starter stellte die SGK Rotenburg beim "Reifen Ritter Regio Cup 2017" in Hesselbach/Bad Laasphe am vergangenen Sonntag in zwei verschiedenen Disziplinen. Beim "Slalom" wurden in zwei Durchgängen die jeweils Jahrgangs-Schnellsten auf der neu ausgewählten Strecke gesucht, während es beim "Skitty"-Hindernis-Parcours auf die Kombination aus Geschicklichkeit und Schnelligkeit ankam.

    Das wechselnde Wetter machte es dem Veranstalter "SV Oberes Banfetal" nicht ganz leicht. Zwecks Streckentrocknung für den Slalom musste der Zeit- und Ablaufplan spontan angepasst werden, faire und sichere Bedingungen für alle Fahrer sollten schließlich im Vordergrund stehen. Angefeuert von zahlreichen stolzen Eltern, Großeltern, Betreuern, Geschwistern und Mannschaftskameraden entlang der Strecke konnten aber schließlich alle Starter ehrgeizig nach ihren Tagesbestleistungen streben.

    Die fleißige Trainingsarbeit war für den SGKR von großem Erfolg gekrönt. In der Altersklasse "U8 männlich" sicherte sich Lian Ostertag sowohl im Slalom-Rennen als auch auf dem Skitty-Parcour den ersten Platz. Bei den Mädchen U8 gewann Leni Hüter den Skitty-Wettbewerb und erreichte im Slalom einen der ersehnten Podiumsplätze als Dritt-Schnellste. Auch sollte an diesem Sonntag bei den "Schülern männlich" keiner schneller sein als Flynn Thamer, überlegener Platz 1 für ihn.

    Meyrem Üz und Laura Haake schafften es im Slalom in ihrer Altersklasse "U10 weiblich" auf die Plätze 5 und 8, bei den Jungs U12 fuhren Fabian Möller und Daniel Weier auf die Plätze 6 und 8. Bei den Männern erreichte Jens Thamer in den beiden Slalom-Läufen am Ende Rang 4.

    Ergebnisliste Slalom Hesselbach 2017 (PDF)
    Ergebnisliste Skitty Hesselbach 2017 (PDF)

  • SGKR Inlinefahrer beim Weltcup und der Europameisterschaft in Villablino/Spanien, 11.08.-13.08.2017

    Drei Renntage, 169 Starter und schwebende Kameras...

    Villablino 2017

    Im 2000 km entfernten und 1300Meter hoch gelegenem Villablino fand die diesjährige Europameisterschaft im Inline Alpin Bereich statt. Drei Tage lang dauerte der Renn-Marathon für die Rennfahrer. Insgesamt 169 der besten Rennläufer/innen aus Argentinien, Tschechien, Spanien, Italien, Lettland, Polen, Slowakei und Deutschland nahmen an einem Weltcuprennen und der EM im Parallelslalom und Slalom teil.

    Für die SGKR gingen Jens und Flynn Thamer sowie Walter Wölfle an den Start. Begleitet wurden die 3 von den Neu Ulmer-Fahrerinnen Ann Kristina Wanzke und Marina Seitz, die ebenfalls von Walter Wölfle trainiert werden. Alle 5 Rennfahrer waren das erste Mal in Spanien bei einem Rennen. Rechnete man schon mit einem gut organisierten Rennen, wurden die Erwartungen um ein vielfaches übertroffen. Die gewählte Rennstrecke führte mitten durch die Innenstadt von Villablino. Mehrere Kameraleute und eine „mitschwebende“ Kamera verfolgten das Rennen und ermöglichten den Zuhausegebliebenen live bei dem Rennen dabei zu sein. Mehrere 6x2 Meter große Leinwände sorgten dafür, dass jeder der zahlreichen Zuschauer, den kompletten Lauf verfolgen konnte.

    Auch für das Wohl der Rennläufer wurde bestens gesorgt. Neben einem großen Läuferlager standen den Rennfahrer gekühlte Getränke und Tee bereit. Natürlich fehlte es auch hier nicht an einem großen Bildschirm, mit Liveübertragung und Livetiming.

    Der Rennauftakt erfolgte Freitagnachmittag mit einem Weltcuprennen. Bei dieser Wettkampfkategorie, erfolgte keine Unterscheidung der Altersklassen, d.h. alle Fahrer kämpfen gegeneinander und ausschließlich die 40 besten Rennfahrer (m/w) dieses Tages, konnten sich für den 2ten Lauf qualifizieren. Dem 14jährigen Schüler der GS Niederaula gelang durch einen engagierten Lauf der Einzug in den 2ten Lauf und er belegte Platz 37.

    Am Samstag und Sonntag wurde das Rennen bereits um 9 Uhr mit der Besichtigung des Laufes eröffnet. Die großen Temperaturunterschiede machten einigen Rennfahrern zu schaffen. Erfolgte die Besichtigung der Rennstrecke am Morgen bei kühlen 10 Grad, mussten die Rennfahrer im 2ten Lauf mit 30 Grad zurechtkommen.

    Am Samstag stand ein sehr spannendes Rennen bevor, in 4 Altersklassen wurde der Titel des Europameisters im Paralellslalom ausgefahren. Nach einem Qualifikationslauf wurde entschieden, welche Läufer antreten dürfen und welche Läufer/in gegen wen antritt. Die aus 19 Stangen bestehenden Slalomkurse standen nah beieinander und die Läufe waren schnell gestellt. Hier ist Adrenalin pur angesagt, denn jeder Läufer weiß, dass der Verlierer raus ist.

    Villablino 2017

    Die internationalen und spanischen Zuschauer feuerten jeden Läufer gebührend an. Flynn konnte die ersten beiden Läufe für sich entscheiden und zog in das Viertelfinale ein. In diesem fuhr er gegen den 2 Jahre älteren Marinus Maurer und musste sich knapp seinen Zimmernachbarn geschlagen geben. Marinus wurde an beiden Tagen Vizeeuropameister, hinter dem 16 jährigen Arracher Florian Rabenbauer.

    Auch Walter Wölfle musste sich nach dem Viertelfinale aus dem Rennen verabschieden. Er unterlag dem Italiener Marco Melzi.

    Die letzten Rennfahrer kamen an diesem Renntag um 21 Uhr durchs Ziel, doch zum Feiern blieb nur wenig Zeit, denn der Wecker klingelte bereits um 7 Uhr um den mit 37 Stangen gestellten Kurs zu besichtigen.

    Am Sonntag wurde dann der Titel in der Slalomdisziplin ausgetragen. Flynn startete in der Altersklasse der bis 16 Jahre alten Jungs. Der Gymnasialschüler belegte als junger Jahrgang einen guten 7ten Platz.

    Jens Thamer belegte den 8ten Platz bei den Masterfahrern Walter Wölfle schaffte an diesem Tag zwei technisch sehr gute Läufe und wurde mit Platz 6 belohnt. Der 56 Jahre alte Masters Fahrer erhielt als einziger SGKLer einen der begehrten Bärenpokale. Die mitreisende Ann Kristina Wanzke gewann das Weltcuprennen am Freitag und wurde Europameisterin im Slalom. Marina Seitz belegte in beiden Rennen den 3ten Platz.

    Allen Rennfahrern wird diese sensationelle Veranstaltung sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Der spanische Veranstalter hat nicht nur das Rennen perfekt organisiert, sondern er hat es in den Abendstunden geschafft, alle Nationalitäten zusammen zu bringen. Egal ob aus Argentinien, Lettland oder Deutschland das spanische Feuer sprang auf ALLE über und die Straßen von Villablino waren 3 Abende von singenden und tanzenden Inlinefans übersäht.

  • Inline-Rennen in Bad Kötzting und Arrach, 08.07./09.07.2017

    SGKR Sportler bei einzigem Riesenslalom Rennen in Europa erfolgreich

    Bad Kötztingen 2017

    Am vergangenen Wochenende fanden am Wertstoffhof Bad Kötzting sowie in Arrach zwei Inline-Alpin-Rennen mit internationaler Beteiligung statt.

    Am Samstag wurde das einzige Riesentorlaufrennen in Europa ausgetragen. Bei dieser Disziplin rasten die Inlinerennfahrer mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 60 kmh eine abgesperrte Teerstraße hinunter. Die angereisten Zuschauer konnten rasante und interessante Sporterlebnisse genießen.

    Bereits am Freitag reisten die 3 Rennfahrer der SGKR in den Bayrischen Wald um dort am angebotenen Riesentorlauftraining teilnehmen zu können. Es ist für jeden Sportler vorteilhaft, wenn er die Strecke bereits kennt. Auch die von Peter Schödelbauer angeführten Verbesserungsvorschläge wurden von allen SGKR Rennfahrern dankend zur Kenntnis genommen und jeder Rennfahrer konnte individuell entscheidend ob diese zielführend für ihn sind.

    Am Samstag wurde der amtierende Deutsche Schülermeister (DSV) im Riesenslalom Flynn Thamer seiner Favoritenrolle gerecht. Mit einem technisch nahezu perfekten und sehr engagierten ersten Lauf nahm er seinen Mitstreitern bereits 4 Sekunden ab. Etwas übermütig sprang Flynn dann in den Lauf 2. Den Zuschauern stockte bei diesem Lauf mehrmals der Atem, da Flynn akrobatische Höchstleistungen vollbringen musste um nicht auszuscheiden. Seinen Vorsprung konnte er trotzdem ausbauen und er gewann seine Altersklasse mit 7 Sekunden Vorsprung und zeigte damit seine Dominanz in dieser Disziplin.

    Auch für die Masterfahrer der SGKR lief es an diesem Renntag gut. Beide Fahrer zeigten sich gut vorbereitet in der Riesenslalomdisziplin. Walter Wölfle stand am Podest (3) und Jens Thamer belegte einen guten 5ten Platz.

    Bad Kötztingen 2017

    Ca. 15 Kilometer entfernt wurde am Sonntag ein Inline-Slalom Rennen um den Glasstraßenpokal ausgetragen. War der erste Lauf mit wenig Versatz gesetzt, entschied sich der Kurssetzer im Lauf 2 für einen sehr drehenden Kurs. Starke Läufer konnten im ersten Lauf bei jedem Tor einen Schritt setzen und so die Geschwindigkeit aufbauen, im zweiten Lauf war das nur begrenzt möglich und viele der Rennfahrer puschten zur Geschwindigkeitsaufnahme.

    Der 14 jährige Schüler setzte im ersten Lauf bei jedem Tor einen Schritt und kam mit einer sensationellen Zeit von 23,68 Sekunden ins Ziel. Der sehr gedreht gesetzte 2te Kurs lag Flynn nicht, trotzdem freute er sich auch in diesem Lauf über die beste Laufzeit seiner AK und er gewann das Rennen.

    Auch im sehr starken Teilnehmerfeld der Herren konnten sich Wölfle und Thamer gut behaupten. Deutlich sichtbar war, dass beiden Masterfahren der drehende Kurs mehr lag. Wölfle Platz 8 und Thamer Platz 9.

    Ergebnisliste Bad Kötzting 2017 (PDF)
    Ergebnisliste Arrach 2017 (PDF)

  • Internationaler Inline-Cup in Degmarn, 01.-02.07.2017

    Haake, Üc und Eifler sammeln Rennerfahrungen im großen Inline- Rennzirkus

    Degmarn 2017

    Bereits zum 20igsten mal richtete der TSV Degmarn ein hochklassiges Inlinerennen aus. Auch wenn das Rennen in diesem Jahr seinen Weltcup Status verloren hatte, reisten doch 180 Starter aus verschiedenen Ländern zum Internationalen Inline Cup und DSV Ski Inline Cup nach Oedheim. Neben den 3 Weltcupfahrern Thamer(2) und Wölfle machten sich auch die Nachwuchsrennfahrer Haarke, Üc und Eifler mit Richtung Heilbronn. Eröffnet wurde das Rennwochenende mit einem Slalomrennen welches zum Internationalen Cup zählt. Die 10 Jahre alte Laura Haake aus Bad Hersfeld zeigte zwei technisch saubere Läufe und belegte vor Ihrer Vereinskollegin Meryem Üc einen guten 8ten Platz. Einen riesen Schritt nach vorne machte der 9 jährige Luca Eifler aus Neuenstein. Neben seiner Leidenschaft dem Traktorfahren (mit dem Opa) und der erfolgreichen Honigproduktion ist Luca bei fast jeder Trainingseinheit anwesend und gibt sein Bestes. Diese Trainingsdisziplin wurde mit einem tollen 4ten Platz belohnt.

    Ab der Schülerklasse hieße es dann hoch auf die fast 3 Meter hohe Startrampe. Das Wetter zeigte sich an diesem Tag sehr unbeständig, hatten die ersten Läufer der U14 männlich noch trockene Straßenverhältnisse so fing es bei dem vorletzten Rennfahrer dieser Altersklasse an zu regnen und das Rennen wurde unterbrochen. Nach einer kurzen Pause wurde das Rennen fortgesetzt.Flynn konnte als einziger Rennfahrer keinen „Probelauf“ fahren und belegte trotzdem einen 2ten Platz an diesem Renntag. Bei den Masterfahrern gingen Walter Wölfle und Jens Thamer für die SGKR an den Start. Wölfle wurde disqualifiziert und Thamer belegte den 7. Platz. Den Einzug in das Finale der besten 25 Läufer schaffte an diesem Tag nur der 14 jährige Flynn.

    Am Sonntag verteilte J. Rumpf 48 Tore auf der 321Meter langen Rennstrecke, die durch den Ort Oedheim führte. Trainer Wölfle stellte die Rennfahrer bei der Besichtigung auf die Eigenschaften des Kurses ein. Laura Haake (9.) zeigte an diesem Tag, dass sie nicht nur technisch sauber fährt, sondern dass sie auch Biss hat. Die Trainer sind sich einig, dass die 10 jährige nun größere Rollen fahren darf um noch bessere Platzierungen einfahren zu können. Meryem Üc (11.) verpasste an diesem Tag leider ein Tor und musste aufsteigen. Luca Eifler (5.) gelangen zwei saubere aber zu passive Läufe. Alle 3 Nachwuchsrennfahrer zeigten an diesem Wochenende, dass sie auch bei großen und stark besetzten Rennen gute Ergebnisse einfahren können. Trainer und Betreuer waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Kids.

    Degmarn 2017

    Trotz großem Einsatz musste sich Flynn Thamer auch an diesem Renntag mit dem 2ten Platz in der Altersklasse U 14 zufrieden geben. Der Neidlinger Prinzing hatte auch am Sonntag knapp (0,28 Sekunden) den Inliner vorne.

    Für Walter Wölfle lief es an diesem Renntag besser. Hatten die Master vom LK Jirkov, Inline Alpin Team Swiss Selection, Ski Club Krusnoborc zwar die Podestplätze belegt, so konnte er mit Platz 5 doch wichtige Punkt für den Deutschen Inline Cup einfahren. Jens Thamer belegte an diesem Tag den 8. Platz.

    Schnellste SGKR Skittyfahrerin war an diesem Wochenende Meryem Üc. Sie belegte den 4ten Platz in ihrer Altersklasse. Enes Üc und Luca Eifler freuten sich über 2te Plätze in ihren Altersklassen.

    Ergebnisliste Slalom Internationaler Inline-Cup Degmarn 2017 (PDF)
    Ergebnisliste Skitty-Race Degmarn 2017 (PDF)
    Ergebnisliste Slalom Degmarn 2017 (PDF)

  • Deutsche Meisterschaften im Parallelslalom in Nagold, 17.-18.06.2017

    Flynn fährt Vizemeistertitel für die SGKR ein

    Nagold 2017

    Auch in diesem Jahr hat das Inline-Team der Wintersportabteilung des VfL Nagold die Deutsche Meisterschaften im Parallelslalom in Nagold-Iselshausen ausgerichtet und die Ortsumgehungsstraße von Iserhausen nach Mötzingen wurde zur Rennstrecke für große und kleine Rennläufer. Kämpften die Nachwuchsrennfahren um den Titel des KidsChamps, so fieberten die Rennfahrer ab der Schülerklasse U14 dem Titel des Deutschen Meisters im Parallelslalom entgegen.

    Eröffnet wurde das Rennwochenende mit einem Slalomrennen, über welches man die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft einfahren konnte. Der 14 jährige Flynn Thamer zeigte bereits bei diesen Läufen seine Stärke und lies den gleichaltrigen U 14 Fahrern keine Chance, Flynn gewann seine Altersklasse mit deutlichem Vorsprung. In der Gesamtwertung aller gestarteten Läufer belegte der Schüler einen sensationellen 8. Platz und konnte sein Arge Punktekonto deutlich nach unten korrigieren.

    Am Nachmittag startete das Parallelslalomrennen um den Titel des Deutschen Meisters. Der Gymnasialschüler wurde von seinem Trainer Walter Wölfle speziell auf diese Disziplin vorbereitet. Da Wölfle die Strecke aus dem Vorjahr kannte, wusste er welcher Teil der Trainingsstrecke in der Neigung vergleichbar ist, die Rampe der SGKR diente als Starthaus und die Streckensicherung starte die Teilnehmer mit den Worten „blau fertig- rot fertig-fertig.

    In Nagold erwartete die Rennfahrer eine 1,60 Meter hohen Rampe mit Schranke, die einen Frühstart verhindern soll. Ab 14 Uhr hörten die Rennfahrer die Worte des bis zum Schluss gutgelaunten Starters „blau fertig – rot fertig- fertig“ , dann wurde die Schranke geöffnet. Jetzt hieß es für die Läufer den richtigen Zeitpunkt für den Start zu erwischen, eine Hundertstel zu früh und man bleibt in der Schranke hängen, etwas spät und man sieht den Konkurrenten nur noch von hinten. Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau, ein Zweikampf packender als der Andere. Jedem Rennfahrer ist bewusst, verlierst du dieses Rennen, bist du raus. Neben technischem Können entscheidet hier auch die Nervenstärke, Kraft und Ausdauer eines jeden Rennfahrers.

    Flynn musste erst im Viertelfinale in das Rennen einsteigen, da er aufgrund seiner vorherigen Rennergebnisse ein Freilos eingefahren hatte. Hatte er mit dem Tuttlingen Roland Keller noch einen im hinteren Bereich der Rangfolge fahrenden Gegner, so traf er im Halbfinale auf seinen Angstgegner Moritz Prinzing aus Neidlingen. Beide Rennfahrer zeigten zwei technisch tolle Läufe, wobei Flynn in beiden Läufen als erster die Ziellinie überquerte.

    Der zwei Jahre ältere und sich in Spitzenform befindende DSV Fahrer Maxi Löw zog mit Flynn ins Finale ein. Das hier alleine eine guter Lauf nicht zum Sieg ausreichen würde, war Läufer und Trainier klar. Flynn setzte im ersten Lauf alles auf Risiko und verpasste leider kurz vor Schluss ein Tor und musste aufsteigen. Auch wenn Löw im letzten Lauf nochmal gefordert wurde, so schaffte es der SGKR Fahrer nicht, diesen Rückstand einzufahren. Flynn nebst Trainer und Fangemeinde freute sich riesig über den Vizemeistertitel und darüber, dass der hochtalentierte Maxi Löw seinen ersten Deutschen Meistertitel mit ins Nachbarbundesland nehmen konnte.

    Für die beiden Masters Fahrer der SGKR lief es an diesem Rennwochenende nicht wie gewünscht. Jens Thamer zeigt bei Slalomrennen zwei saubere Läufe, konnte jedoch nicht genug Geschwindigkeit mit auf die Strecke nehmen und erhielt daher keinen Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften. Walter Wölfle war für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zwar gesetzt, zeigte sich jedoch nicht zufrieden mit den gezeigten Läufen und musste sich daher mit Platz 4 zufrieden geben.

  • Inline Weltcupauftakt in Lenningen, 20.-21.05.2017

    Unterlenningen 2017

    Der TV Unterlenningen war am vergangenen Wochenende Veranstalter des Baden-Württembergischen Kreissparkassencup und eines Weltcuprennens Inline Alpin. Rasten am Samstag noch 160 Rennläufer die überaus steile 230 Meter lange Hopfenburgstraße hinunter, so minimierte sich die Teilnehmerzahl am Sontag auf 104 Starter. Grund hierfür war, dass der TV Lenningen an diesem Tage erstmals ein Weltcuprennen veranstaltet hat und bei diesem Rennen jedes der teilnehmenden Länder nur eine gewisse Anzahl an Startplätzen besetzten darf.

    Neben Läufern aus Tschechien, Italien, Lettland, Kroatien und der Slowakei waren auch viele deutsche Fahrer unter ihnen Flynn und Jens Thamer sowie Walter Wölfle von der SGK Rotenburg am Start. Am Samstag konnten auch die jungen Läufer ihr Können unter Beweis stellen, sie mussten die halbe Strecke meistern. Ab der Schülerklasse hieß es für alle Rennläufer oberhalb des Steilstücks Ihr Rennen aufnehmen. Um den Anspruch an beiden Tagen noch zu erhöhen, mussten die Rennläufer von einer 1,5 Meter hohen Rampe das Rennen eröffnen. Bereits in der nach 50 Metern folgenden Kurve war für einige Rennläufer das Rennen beendet, den schon die kleinste Unachtsamkeit führte zum Ausscheiden.

    Unterlenningen 2017

    Der in der Schülerklasse U 14 startende Flynn Thamer aus Niederaula zeigte am Samstag eine starke Leistung und gewann seine Altersklasse souverän. Beim Weltcuprennen am Sonntag wo es keine Altersklassen gibt, schaffte auch Flynn ein Tor nicht, er ließ sich jedoch aus voller Fahrt angstfrei auf den Asphalt fallen, daher musste der U 14 nur minimal aufsteigen und schaffte knapp den Einzug in das Finale der Top 40 Fahrer dieses Tages. Mit einem engagierten 2ten Lauf sicherte er sich mit Platz 29 seinen ersten Weltcuppunkt.

    Jens Thamer entschied sich bereits vor der Besichtigung auf eine kleinere und somit langsamere Rolle auszuweichen. Dass dies die richtige Entscheidung war, zeigt die Tatsache, dass er zu den wenigen Läufern dieses Rennwochenendes zählt die alle 4 Läufe Sturz- und Torfehlerfrei beendet haben. Am Samstag belegte Thamer Platz 5 vor seinen Teamkollegen Walter Wölfle. Am Sonntag schaffte Thamer zwar den Einzug ins Finale, Weltcuppunkte konnte er jedoch leider nicht einfahren. Wölfle schied am Sonntag, wie 48 weitere Fahrer, aus.

  • Ein sonniger Renntag im Banfetal, 21.05.2017

    Rückershausen 2017

    Am vergangenen Wochenende fand für die Nachwuchsfahrer der Inline - Abteilung der Skigemeinschaft Kreis Rotenburg das erste Saisonrennen in Bad Laasphe – Rückershausen statt.

    Auf der 220 m langen Strecke mit durchschnittlich 5% Gefälle wurden die Tagesbesten in zwei Slalom – Durchgängen ermittelt. Von der SGKR gingen insgesamt 14 Läufer- und Läuferinnen in den verschiedensten Altersklassen an den Start, wovon sieben ihr erstes Inline-Rennen überhaupt fuhren. Damit stellte die SGKR hinter dem Veranstalter aus dem Oberen Banfetal die größte Anzahl an aktiven Teilnehmern.

    Rückershausen 2017

    Die fleißige Trainingsarbeit der letzten Wochen machte sich an diesem Tag bezahlt. Alle Kinder versuchten das Erlernte mit in das Rennen zu transportieren und waren ganz gespannt auf ihren Start. Am Ende des Tages konnte das Trainer- und Betreuerteam in ausnahmslos glückliche Gesichter schauen. Erste Erfahrungen wurden gesammelt, Erfolge erzielt und allen brachte der Tag Lust auf mehr Inline – Rennen.

    Rückershausen 2017

    In der Altersklasse U8 erzielte Emma Willems den zweiten Rang und Leni Hüter den vierten Platz. Lian Ostertag wurde dritter. In der Altersklasse U10 konnte in einem19 Starter großen Teilnehmerfeld Laura Haake den fünften Platz erzielen und Meryem Üc den siebten Platz. Für Lisann Köhler reichte es in ihrem ersten Rennen aufgrund einer Zeitstrafe wegen eines Torfehlers zu Platz neunzehn. Luca Eifler errang Platz vier. In der Altersklasse U12 fuhr Julia Bürger auf Platz fünf mit nur knapp zwei Sekunden Rückstand auf’s Treppchen. Hanna Willems kam auf Platz dreizehn ins Ziel. Bei den Jungs erreichte Fabian Möller Platz sechs, Daniel Weier Platz sieben und Samuel Cely Chaves den achten Platz. Timon Köhler und Mert Enes Üc rundeten das Teilnehmerfeld ab. Mert Enes gewann seine Altersklasse und Timon Köhler wurde dritter im Skitty Geschicklichkeitswettbewerb. Da beide erst wenige Tage im Training sind, gingen Sie ausschließlich im Skitty Wettbewerb an den Start.

    Rückershausen 2017

    Insgesamt starteten beim Slalom 79 Läufer- und Läuferinnen und beim Skitty Wettbewerb 62.

    Die Platzierungen im Skitty – Wettbewerb:

    Mert Enes Üc: U6 erster Platz
    Leni Hüter: U7 erster Platz
    Emma Willems: U8 zweiter Platz
    Lian Ostertag: U8 dritter Platz
    Lisann Köhler: U9 neunter Platz
    Luca Eifler: U9 zweiter Platz
    Laura Haake: U10 elfter Platz
    Meryem Üc: U10 dritter Platz
    Hanna Willems: U11 siebter Platz
    Fabian Möller: U11 dritter Platz
    Samuel Cely Chaves: U11 vierter Platz
    Timon Köhler: U12 dritter Platz
    Daniel Weier: U12 zweiter Platz

  • Inline Alpine Abteilung eröffnet die Saison 2017

    Trainingsauftakt 2017

    Bei doch recht kühlen Temperaturen aber strahlendem Sonnenschein, haben über 30 Inlinefahrer der SGKR das Training für die Saison 2017 aufgenommen.

    Als nächstes Highlight steht ein Trainingswochenende Ende April auf unserer Liste - daher entfällt das Skitty Training am 27.04.2017.

    Wir freuen uns immer über Nachwuchsrenn- und Skittyfahrer. Nähere Informationen erhaltet ihr von Astrid Schönewolf.

  • Rollenlose Inlinehighlights 2016 in der Winterpause

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Es ist bereits zur Tradition geworden, dass die Inlineabteilung der SGKR auch in der inlinefreien Zeit Aktionen zusammen plant und durchführt. Highlight dieses Herbstes war zweifellos die Teilnahme am Lollsumzug im Oktober 2016. Ein kreativ von den Inlineeltern geschmücktes Begleitfahrzeug und fröhlich gekleidete Inlinefahrer waren ein echter Hingucker bei dem großen Umzug. Natürlich fehlte fetzige Musik nicht, die passend zum Verein an viele tolle Apres Skiparties erinnerte.

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Erstmalig haben die Inliner gemeinsam die Kletterhalle in Fulda besucht und konnten dort tolle Erfahrungen beim Bouldern machen.

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Da unsere Inlinefahrer es ja bekanntlich gerne schnell mögen, fehlte in diesem -Winter auch der Besuch der Kartbahn nicht und auch bei den Betreuern merkte man deutlich, dass der Tritt auf das Gaspedal und das Tönen des Karts Adrenalin frei werden lassen.

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    In Kooperationen mit unser Alpin Abteilung konnten auch einige Inlinefahrer die Freude am Skisport kennenlernen, hierfür ein DICKES DANKE an Andreas Ruck, der als erfahrener Skitrainer den Kindern diesen Sport näher gebracht hat.

    Zweimal in der Saison 2016 haben sich die Inlinefahrer entschlossen, statt Rollen Wasserski unter die Füße zu schnallen. Dank des nahe gelegenen Kirchheimer Sees konnten wir 2 tolle Nachmittage im kühlen Nass erleben. Auch wenn der ein oder andere Start erst einmal im See statt am Board endete, so schafften doch auch die kleinsten Inliner ein Paar Runden am Brett. Dank der Betreuer und Eltern war es auch nicht so schlimm, wenn die letzte Kurve nicht geschafft wurde, denn ein freundlicher Helfer stand immer bereit um den Kindern beim herauskommen aus dem See zu helfen.

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Für die älteren hieß es am Abend dann noch Zelt aufbauen und ein ordentliches Feuer machen, aber auch dies schafften die begabten und engagierten Kinder. Das von Astrid und Michaela gespendete Stockbrot schmeckte nach einem anstrengendem Tag dann auch besonders gut.

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

    Rollenlose Inline-Highlights 2017

  • Zwei SGKR Rennläufer gewinnen den begehrten Internationalen Inline Cup 2016, 10.-11.09.09.2016

    Walter Woelfle, Flynn Thamer und Jens Thamer

    v.l.n.r.: Walter Woelfle, Flynn Thamer und Jens Thamer

    Kämpften die hessischen Nachwuchsrennfahrer und die Breitensportler erfolgreich um den Titel des Hessenmeisters, so trat die deutsche Inlineelite, unter ihnen auch drei hessische Rennläufer, den Weg nach Italien an.

    Im italienischen Pisogne kämpften Sportler aus Italien, Österreich und Deutschland um den Gesamtsieg des Internationalen Cups und des Alpen Dolomiten Cups 2016.

    Flynn Thamer und Walter Wölfle konnten in der laufenden Saison bereits viele Siege mit nach Hersfeld bringen und sich somit schon vor dem Abschlussrennen eine gute Position für den Cupsieg sichern.

    Die vom Veranstalter gewählte Strecke hatte teilweise ein Gefälle von 13%, auch der gestellte Kurs war sehr anspruchsvoll, was dazu führte , dass viele der Läufer wegen eines Sturzes oder eines Torfehlers das Rennen aufgeben mussten. Der 13 jährige Flynn Thamer ging motiviert aber doch noch etwas müde von der langen Anreise ins Rennen. Flynn musste sich nur Coronni Francesco vom heimischen Enjoyski Team geschlagen geben. Über den souveränen Cupgewinn freute sich der 13 jährige Hersfelder nebst mitfahrenden Trainern riesig.

    Jens Thamer und Walter Wölfle starteten in der Masterklasse. Da Thamer (Platz 2) verletzungsbedingt erst am Ende in Rennsaison in das Renngeschehen eingegriffen hat, war für ihn an einen vorderen Platz beim Internationalen Cup nicht mehr zu denken. Walter Wölfle hingegen konnte im Internationalen Cup überzeugen und sicherte sich mit Platz 3 in Italien den Sieg im Internationalen Cup in der Masterklasse.

    Auch am Sonntag zeigte sich Italien von seiner schönsten Seite. Tolles Wetter erwartete die Rennfahrer und der Blick auf den Iseosee lud zum Baden ein.

    Flynn Thamer lag vor dem letzten Rennen des Alpen Dolomiten Cups auf Platz 3. Ein Sieg in der Gesamtwertung wäre rechnerisch noch möglich gewesen. Auch wenn Flynn durch einen sensationellen 2 ten Lauf den Sieg in seiner Altersklasse eingefahren hat, so musste er sich in der Gesamtwertung doch seinem ehemaligen Vereinskollegen Jannis Rump geschlagen geben und sich mit dem 2ten Platz in der Gesamtwertung begnügen.

    Walter Wölfle und Jens Thamer belegten an diesem Tag die Plätze 4 und 5 in Ihrer Altersklasse. Walter Wölfle konnte sich mit nur 3 Punkten Rückstand auf den Italiener Marco Melzi über den 2ten Platz in der Gesamtwertung des Alpen Dolomiten Cups freuen.

    Hintergrund Internationaler Cup 2016

    Es gehören die 7 größten Rennen der Saison zu der Cupwertung. Neben dem Rennen in Bad Hersfeld waren dies die Rennen in Degmarn, München, Neu Ulm, Bramberg, Oberhundem und Pisogne.

    SGKR-Platzierungen Internationaler Inline Cup 2016
    Laura Haake U 10 Platz 10
    Leni Borns U 12= Platz 13
    Julia Bürger U 12= Platz 16
    Anna Lena Bürger U 16= Platz 10
    Flynn Thamer U 14= Platz 1
    Walter Wölfle, Masters = Platz 1
    Jens Thamer, Masters= Platz 4

    Hintergrund Alpen Dolomiten Cup 2016

    Folgende Rennen gehörten zu dieser Rennserie: Degmarn, Neu-Ulm, Bramberg und Pisogne

    SGKR-Platzierungen Internationaler Inline Cup 2016
    Laura Haake U 10 Platz 10
    Julia Bürger U 12 Platz 22
    Leni Borns U 12 Platz 22
    Flynn Thamer U 14 Platz 2
    Anna Lena Bürger U 16 Platz 12
    Walter Wölfle Masters Platz 2
    Jens Thamer Masters Platz 10

    Ergebnisliste Pisogne 10.09.2016 (PDF)
    Ergebnisliste Pisogne 11.09.2016 (PDF)

  • Nachwuchsrennfahrer der SGKR fahren Podestplätze beim letzten hessischen Rennen in Bad Camberg ein, 10.09.2016

    Bad Camberg 2016

    8 Rennfahrer der SGKR nahmen am letzten hessischen Rennen der Saison in Bad Camberg teil. Dieses Rennen gehörte neben 4 weiteren Rennen zur HSV Cup- Serie. Wie auch in den vergangenen Jahren wurde das Rennen auf einer eher flachen Strecke durchgeführt, was die Trainer der SGKR dazu veranlasste, auch Rennneulinge mit auf die Reise zu nehmen.

    Auch wenn das Rennen nicht zum großen Inlinezirkus gehört, so hat sich der Veranstalter viel Mühe gegeben, allen Sportlern einen schönen Renntag zu bescheren.

    Die 6 Jahre alte Leni Hüter aus Bad Hersfeld zeigte an diesem Sonntag wieder, wie taff sie ist. Obwohl sie vorher noch nie an einem Rampentraining teilgenommen hat, kletterte Sie mutig auf die Rampe und startete von dieser. Dieser Mut und 2 tolle Läufe brachten ihr den 2ten Platz an diesem Tag ein.

    In der Gesamtwertung des Hessencups konnte Leni Hüter alle Läufer hinter sich lassen und sie brachte den Pokal mit nach Hersfeld.

    Bad Camberg 2016

    Premiere bei einem Slalomrennen hatte Lisan Köhler (8 Jahre). Lisan nimmt regelmäßig am Skittytraining der SGKR teil und wird von Ihrer Skitty-Trainerin Astrid Schönewolf langsam an das Stangenfahren herangeführt. Lisan musste sich nur 2 erfahrenen WSV Läuferinnen geschlagen geben und landete auf dem 3ten Platz.

    Mit Luca Eifler und Justin Jendryczko gingen 2 junge Fahrer in der Altersklasse U 8 an den Start. Beide Jungs haben schon an mehreren hessischen Rennen teilgenommen und belegten die Plätze 2 (Luca) und 3 (Justin). Luca konnte sich an diesem Tag auch über den Sieg des Hessencups 2016 freuen, denn in der gesamten Rennserie hat der 8 jährige gute Leistungen zeigen können.

    Laura Haake und Meryem Üc vertraten die SGKR in der stark besetzten Altersklasse U 10. Beiden Läuferinnen gelangen 2 gute Durchgänge und als junger Jahrgang konnten sich die Mädels über die Plätze 5 und 6 freuen. Beide Hersfelderinnen sind in dieser Saison in das Renngeschehen eingestiegen und zeigen viel Trainingsfleiß und Begabung, sodass die Trainer in der kommenden Saison auf weitere Erfolge hoffen können.

    Auch in der Altersklasse U 12 gingen 2 Läuferinnen der SGKR an den Start. Leni Borns war am vergangenen Wochenende noch auf der steilen Strecke von Oberhundem erfolgreich unterwegs. Leni schaffte die Umstellung auf den flachen Kurs aber gut und belegte als beste hessische Läuferin den 3ten Platz. Da Leni die schnellste hessische Kinderläuferin war, freute sie sich auch über den Titel der Hessischen Meisterin 2016. Ihrer besten Freundin Lilly Bettenhausen gelangen auch zwei gute Läufe und sie freute sich über den 6ten Platz in dieser Altersklasse.

    Hessencupplatzierungen:

    U 6: Leni Hüter Platz 1
    U8: Mia Siegel Platz 2
    U 8: Luca Eifler Platz 1, Justin Jendryczko Platz 2, Noah Hüter Platz 3
    U 10: Laura Haake Platz 4, Meryem Üc Platz 6
    U 12: Leni Borns Platz 6, Julia Bürger Platz 8, Lilly Bettenhausen Platz 10

    Hessische Meisterin 2016: Leni Borns

  • Wetterspektakel bei Inline Alpinrennen in Oberhundem, 03.-04.09.2016

    Jens Thamer, Leni Borns, Walter Woelfle und Flynn Thamer

    v.l.n.r.: Jens Thamer, Leni Borns, Walter Woelfle und Flynn Thamer

    Am ersten Septemberwochenende reiste eine Delegation der SGKR nach Oberhundem ins Suedsauerland. Der Skiclub Oberhundem richtete dort das 10 Mal ein Inlinerennen aus. Alleine der Anblick der Rennstrecke laesst bei vielen Rennfahrern Adrenalinstoesse frei werden. Auch wenn die gerade in die Ortsmitte laufende Rennstrecke mit Heu- und Strohballen am Rand gesichert ist, so ist sich doch jeder Rennlaeufer bewusst, dass der kleinste Fehler auf dieser steilen Strecke zum Ausscheiden fuehren kann.

    Leni Borns nutze bereits am Freitagnachmittag die Moeglichkeit Erfahrung auf dieser Strecke zu sammeln. Nach einer laengeren Trainingspause musste sie sich erst wieder an die Technik gewoehnen und das Training im Steilen gaben ihr die erforderliche Sicherheit, sodass ihr am Samstag zwei sichere Laeufe gelangen. In der mit fast 20 Starterinnen besetzten Altersklasse konnte Leni einen super 7ten Platz einfahren.

    Leni Borns

    In der Altersklasse U 14 maennlich ging Flynn Thamer fuer die SGKR an den Start. Da er im Training am Freitag nicht die gewuenschte Sicherheit am Skate fand, waehlte Flynn fuer die ersten beiden Laeufe die kleinere Rolle -100 Millimeter Durchmesser-. Nach einem schwachen ersten Lauf lag er 69 Zehntel hinter dem Mosbacher Mathis Moersberger zurueck, trotz eines engagierten 2 Laufes konnte er Moersberger nicht mehr einholen und belegte Platz 2 in seiner Altersklasse. Diese Platzierung reicht dem 13jaehrigen um sich im internationalen Cup soweit nach vorne zu fahren, dass ihm der Sieg nicht mehr genommen werden kann. Aus diesem Rennen ist auch die Wertung des Schuelereuropameisters der Skiverbaende gezogen worden. Gewertet wurden hier alle gestarteten Schueler im Alter von 13 bis 16 Jahren. Der SGKR Rennfahrer startete hier als juengster Jahrgang und konnte sich im ersten Jahr bereits ueber einen guten 7ten Platz freuen.

    Flynn Thamer

    Bei den Masters konnte Walter Woelfle den Sieg fuer die SGKR einfahren. Auch ihm ist nun der Sieg beim internationalen Cup nicht mehr zu nehmen. Jens Thamer belegte den 2 Platz an diesem Renntag.

    Waren am Samstag noch fast 30ig Grad im Sauerland, so regnete es fast den kompletten Sonntag. Die 10 Jahre alte Leni trug dies mit Fassung und zog tapfer ihr Rennen durch. Auch wenn Sie mit Vorsicht das Rennen aufgenommen hat, waren ihre Trainer Woelfle und Thamer sehr mit der im Kinderbereich startenden Rennfahrerin zufrieden. Da waehrend des 2ten Laufes bei dem Kinderrennen ein Gewitter einsetzte, entschied sich die Jury das Kinderrennen abzubrechen und die Wertung ausschliesslich aus dem ersten Lauf zu ziehen. Die gute Leistung der 5Klaesslerin des Obersberg wurde mit Platz 8 honoriert.

    Der erste Lauf der Schueler und Aktiven wurde auf trockener Strasse durchgefuehrt, da kurzzeitig die Sonne die Strecke teilweise trocknete. Die fleissigen Helfer des Veranstalters trockneten die nassen Stellen mit einem Gasflammenwerfer und nach einer kurzen Pause konnte der 1te Lauf im trockenen gestartet werden. Der Schueler der GS Niederaula ging auf Angriff und wollte an diesem Tag ganz oben stehen. Wieder lag Flynn hinter Mathis und der SGKR Regenspezialist freute sich das der Regen vor dem 2 Lauf wieder einsetzte. Aber der ein Jahr aeltere Mosbacher war an diesem Wochenende einfach zu stark und Flynn musste sich wieder mit Platz 2 in seiner AK zufrieden geben.

    Oberhundem 2016

    Bei den Masters freute sich Walter Woelfle ueber einen verdienten ersten Platz. Jens Thamer konnte im ersten Lauf mit seiner Leistung zufrieden sein, er belegte den zweiten Platz.

    Walter Woelfle holte an diesem Tag den Titel des Deutschen Meisters der Skiverbaende. Flynn Thamer belegte Platz 6 bei der Wertung des Deutschen Meisters der Skiverbaende.

    Oberhundem 2016

    Am naechsten Wochenende reist das Raceteam nach Pisogne (Italien). Dort findet das Finalrennen des Internationalen Cups statt.

    Die jungen Laeufer der SGKR starten die Reise nach Bad Camberg an, um dort um den Titel des Hessenmeisters zu kaempfen.

    Ergebnisliste Slalom Internationaler Inline-Cup Oberhundem 2016 (PDF)
    Ergebnisliste Slalom Deutschland-Cup Oberhundem 2016 (PDF)

  • Offene Bayerische Meisterschaft im Inline alpin im Bayrischen Wald, 27.08.2016

    Anna-Lena Buerger

    Anna-Lena Buerger

    Am vergangenen Wochenende fand im bayrischen Bad Koetzting ein Inline alpin Riesenslalom im Rahmen der offenen Bayerischen Meisterschaften statt. Vier Starter der SGK Rotenburg machten sich auf die 400 Kilometer lange Reise in den bayerischen Wald um an diesem letzten Riesenslalom der Rennsaison 2016 teilzunehmen.

    Die ca. 350 Meter lange etwas abseits des Ortes gelegene Strecke fuehrte in einer lang gezogen Linkskurve mit durchschnittlich 8 Prozent Gefaelle den Berg hinab.

    Zwei technisch anspruchsvolle und schnelle Kurse verlangten den 104 gemeldeten Startern aus Italien, Spanien, Tschechien, der Schweiz, Slowakei und Deutschland alles ab.

    Die SGKRler konnten in dem gut besetzten Teilnehmerfeld hervorragende Platzierungen erreichen. Der juengste der Starter, Flynn Thamer, gewann souveraen seine Altersklasse U14 mit fast zwei Sekunden Vorsprung aus beiden Durchgaengen. Anna-Lena Buerger belegte in der Altersklasse U16 mit nur vier Zehnteln Rueckstand auf Platz drei einen guten fuenften Rang.

    Jens Thamer und Walter Woelfle starteten in der Mastersklasse. Woelfle gelang mit Rang drei der Sprung aufs Treppchen. Thamer fiel nach einem guten ersten Lauf im zweiten Durchgang etwas zurueck. Er fuhr am Ende schliesslich auf Platz sieben.

    Am kommenden Wochenende steht mit der Junioreneuropameisterschaft in Oberhundem ein weiterer Saisonhoehepunkt auf dem Rennprogramm des Rotenburgers Rennteams.

    Ergebnisliste Riesenslalom Bayerwald Inline Cup-Finale 2016 (PDF)

  • Rennwochenende in Gerlenhofen/Neu-Ulm, 23.-24.07.2016

    Anna-Lena Buerger

    Anna Lena Buerger

    Am vergangenen Wochenende hiess es fuer die heimischen Inlinerennfahrer wieder Renninliner einpacken und auf Richtung Sueden. Ziel war das Nahe Neu-Ulm gelegene Gerlenhofen. Vor rund 1500 Zuschauern kaempften neben den besten deutschen Rennfahrern auch Sportler aus Polen, Lettland, Italien und Österreich um einen Platz am Stockerl.

    Der DAV Neu-Ulm richtete erstmalig ein Inline-Alpin Rennen aus. Die vom Cheforganisator Bernd Zoerlein gewaehlte Strecke startete auf einer Landstrasse und fuehrte in den Ort Gerlenhofen. Der im letzten Jahr erneuerte Strassenbelag gab den Fahrern Raetsel auf, denn die Wahl der Rolle richtet sich nach der Neigung der Strasse und dem Strassenbelag.

    Eroeffnet wurde das Rennwochenende mit einem Slalomrennen, welches zum internationalen Cup gehoert. Trainer Jens Thamer freute sich, dass die Nachwuchsrennfahrerin Laura Haake erstmals an einem grossen Auswaertsrennen teilgenommen hat. Laura konnte den ersten Lauf sauber ins Ziel bringen, im 2ten Lauf musste Laura jedoch auf Grund eines Torfehlers zuruecksteigen.

    Leni Borns

    Leni Borns

    Julia Buerger

    Julia Buerger

    Leni Borns und Julia Buerger vertraten die SGKR bei der starken Altersklasse U 12. Leni Borns zeigte zwei sehr starke Laeufe. Die am letzten Trainingswochenende verstaerkt geuebte schmale Beinstellung konnte im Rennen umgesetzt werden und Leni zeigte Ihr bestes Rennen in der laufenden Saison. Leni Borns Platz 7, Julia Buerger Platz 10.

    Im Schuelerbereich ging Anna Lena Buerger an den Start. Anna-Lena gelangen zwei technisch perfekte Laeufe und Sie belegte am Tagesende Rang 9 der Altersklasse U 16.

    Flynn Thamer

    Flynn Thamer

    Flynn Thamer, der den internationalen Cup in seiner Altersklasse zurzeit anfuehrt, liess auch an diesem Tag seinen Mitstreitern keine Chance. Flynn (1:10,01) brachte zwei engagierte Laeufe sicher in Ziel und gewann mit 8 zehntel Sekunden Vorsprung die Klasse U14 vor seinem staerksten Konkurrenten Moritz Prinzing. Durch diesen Sieg konnte er sich in der Cup Wertung deutlich von seinen Verfolgern absetzen.

    Bei den Masters gingen die beiden Trainer der SGKR Jens Thamer und Walter Woelfle an den Start. Thamer mit dem Ziel, nach seinem Beinbruch langsam wieder das Gefuehl fuer die Rolle zu bekommen und Woelfe mit dem Ziel wichtige Punkte fuer den internationalen Cup einzufahren.

    Woelfle (1:11,77) gelangen zwei gute Laeufe und er belegte mit 2 Sekunden Rueckstand auf Johann Rumpf den 3ten Platz. Thamer belegte den 4ten Platz. Gewonnen hat diese Altersklasse der Pole Boguslaw Topolski, der zwei sensationelle Laeufe ins Ziel brachte.

    Deutschlandcup

    Auch am Sonntag meinte es der Wettergott sehr gut mit den Rennlaeufern und den Zuschauern. Die Sonne schien durchgehend und alle Mitreisenden brauchten zwischendurch ein schattiges Plaetzchen und ein kuehles Getraenk. Die Kurssetzer Meyer/Belingheri und Guetting zauberten einen Kurs mit 50 Stangen auf die 300 Meter lange Strecke und war der erste Kurs noch eng und drehend gesetzt, so war der 2te Kurs mit mehr Torabstand versehen, dafuer enthielt er einen Zieher, welcher dafuer sorgte, dass viele gerade juengere Laeufer disqualifiziert werden mussten.

    Laura Haake

    Laura Haake

    Laura Haake wurde von ihrem Trainer bei der Laufbesichtigung auf diese Schwierigkeit hingewiesen und so gelangen ihr zwei gute Laeufe was ihr einen Platz im Mittelfeld (Platz 7) einbrachte. Auch beim Skittyrennen konnte Laura Punkten und sie belegte den 5ten Platz.

    Zeigte sich Leni Borns im ersten Lauf etwas verhalten so gab sie im zweiten Durchgang noch mal richtig Gas. Bei 21 Startern in der Altersklasse konnte sie als junger Jahrgang Platz 12 belegen.

    Anna Lena Buerger (1:15,50) gelangen auch an diesem Tag zwei engagierte Laeufe, was auch dem Moderator, der selbst als Trainer taetig ist, auffiel. Seine Aussage: "Tolle Technik, da wackelt nix, da fehlt nur der Bumbs" bringt die Sache auf den Punkt. Platz 9 in der Altersklasse. Fuer Anna-Lena war dies das erfolgsreichste Wochenende der Inlinesaison. Sie konnte sich an diesen beiden Tagen um 4 Punkte in der DSV Punkteliste herunterfahren, dies zeigt sehr deutlich, dass sich das auf den Einzelnen abgestimmte Training auszahlt.

    Flynn Thamer (1.12,33) zeigte einen guten ersten Lauf, mit seiner Zeit war Flynn aber nicht zufrieden, denn er hatte fast eine Sekunde Rueckstand auf den fuehrenden Alexander von Scholley und lag auf Platz 4. Nun hiess es Ruhe bewahren, Rollenwahl ueberpruefen und den geaenderten Kurs mit dem Trainer genau abschreiten. Im zweiten Lauf zahlte sich die Nervenstaerke von Flynn aus und er brachte als 2t schnellster den Lauf ins Ziel. Platz 3 an diesem Tag.

    Walter Woelfe (1:13,15) belegte an diesem Tag als bester Deutscher Masters Fahrer den 3 ten Platz, Jens Thamer (1:23,60) belegte den 6ten Platz.

    Ergebnisliste Slalom Internationaler Inline-Cup Neu Ulm 2016 (PDF)
    Ergebnisliste Skitty-Cup Neu Ulm 2016 (PDF)
    Ergebnisliste Slalom Deutschland-Cup Neu-Ulm 2016 (PDF)

  • Ergebnisse vom Rennwochenende in Muenchen, 09.-10.07.2016

    Walter Woelfle und Flynn Thamer vertraten die Farben der SGKR beim Rennwochenende in Muenchen - hier die Ergebnisse...

    Ergebnisliste Slalom Internationaler Inline-Cup Muenchen 2016 (PDF)
    Ergebnisliste Slalom Deutschland-Cup Muenchen 2016 (PDF)

  • Rennwochenende der Superlative in Degmarn, 02.-03.07.2016

    Flynn Thamer

    Flynn Thamer

    Das erste Juliwochenende gehoert im Inline Alpin Sport traditionell dem TSV Degmarn. Die 321 Meter lange Rennstrecke fuehrt direkt durch Oedheim, einem beschaulichen Ort nahe Heilbronn.

    Wie auch in den vergangenen Jahren erwartete die angereisten 190 Rennfahrer ein Rennspektakel der Superlative. Neben heimischen Rennlaeufern liessen sich auch die Spitzenfahrer aus Tschechien, Italien, der Schweiz und Österreich dieses Highlight der Inlinesaison nicht nehmen.

    Eroeffnet wurde das Wochenende mit einen zum internationalen Cup gehoerendem Slalomrennen. Nachdem die Rennfahrer der SGKR beim Heimrennen in Hersfeld bereits wichtige Punkte einfahren konnten, hiess es auch an diesem Wochenende wieder eine moeglichst gute Platzierung zu erreichen um wichtige Punkte zu sammeln.

    Nachdem die Rennfahrer im vergangenen Jahr mit Temperaturen um die 40Grad kaempfen mussten, hiess es dieses Jahr, Regenrollen anschrauben und ein Gefuehl fuer die Nasse Strasse bekommen. Julia Buerger aus Bad Hersfeld gelang dies recht gut, auch wenn man ihr anmerkte, dass ihr etwas die Sicherheit auf der teilweise rutschigen Strasse fehlte.

    Leni Borns kam mit den Verhaeltnissen gut zurecht, blieb jedoch im ersten Lauf an einer Stange haengen und stuerzte. Beide Laeuferinnen erzielten einen Platz im Mittelfeld.

    Julia Buerger

    Julia Buerger

    Ab den Schuelerklassen geht es gleich beim Start hoch hinaus. Um den Rennfahrern moeglichst viel Speed mit auf die Strecke zu geben, starten die Rennlaeufer von einer fast 3 Meter hohen Startrampe. Der erste Lauf der Damen und der Herren ab U 14 konnte im trocknen gestartet werden. Anna Lena Buerger glueckte ein super erster Lauf. Auch den zweiten Lauf brachte Anna Lena sehr gut ins Ziel, hier fehlte es jedoch auf Grund der nun nassen Strasse etwas an Spritzigkeit. Wie eng die Leistungsdichte in diesem Teilnehmerfeld ist, zeigt, dass die beiden Starterinnen aus Tschechien und Anna Lena Buerger (Platz 9) nur 10 Hundertstel trennen.

    In Hoechstform zeigte sich an diesem Samstag wieder einmal der Kerspenhaeuser Rennfahrer Flynn Thamer. Nachdem er im ersten Lauf 1 Sekunde Rueckstand auf den Slalomliebhaber Moritz Prinzing aus Neidlingen hatte, ging er im zweiten Durchgang aufs Ganze. Er stuerzte sich voellig respektslos die nasse Rampe runter und zauberte eine sensationelle Zeit hin. Mit einer Sekunde Vorsprung gewann er als junger Jahrgang die Altersklasse U 14.

    Auch Walter Woelfe der bei den Masters fuer die SGKR startet, zeigte, dass er auch bei internationaler Konkurrenz vorne mitfahren kann. Lag Woelfle im ersten Lauf noch auf Platz drei, so waehlte er fuer den zweiten Durchgang die falsche Regenrolle und musste Johann Rumpf und zwei tschechischen Laeufern den Platz am Podest ueberlassen.

    Den Einzug in das Finale der besten 25 Rennlaeufer dieses Tages schaffte der gerade mal 13 jaehrige Flynn Thamer. Dieser Einzug ist besonders grandios, da viele der weltbesten Inlinelaeufer an dieser Veranstaltung teilgenommen haben.

    Deutschlandcup

    Am Sonntag meinte es der Wettergott dann besser mit den Rennfahrern, die Regenjacken und Regenrollen konnten im Koffer bleiben und das zum Deutschland Cup gehoerende Rennen konnte auf trockener Strasse durchgefuehrt werden. Auf Grund der Laenge der Rennstrecke konnte von den Kurssetzern Johann Rumpf und P. Meyer 48/52 Tore gesetzt werden.

    Leni Borns eroeffnete das Rennen fuer die SGKR. Leni brachte zwei ordentliche Laeufe ins Ziel. Leider konnte Leni die im Training geuebten Techniken nicht mit ins Rennen nehmen, dies fuehrte dazu, dass Leni, wie auch ihre Vereinskollegin Julia Buerger sich mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden geben musste.

    Bei den Damen U 16 musste Anna Lena Buerger das Rennen krankheitsbedingt abbrechen. Auch ihr Vereinskollege Flynn Thamer kaempfte an diesem Tag mit gesundheitlichen Problemen. Gelang ihm noch ein ordentlicher erster Lauf, so musste er im zweiten Lauf doch Zeit einbuessen. Flynn schaffte trotzdem noch den Sprung auf das Podest und belegte den 3. Platz mit nur 2 hundertstel Rueckstand auf Platz 2.

    Walter Woelfle verpasste auch an diesem Tag den Sprung auf das Podest sehr knapp, mit Platz 4 und nur einem Deutschen Fahrer vor ihm konnte er wichtige Punkte fuer den Deutschland Cup einfahren.

    Ergebnisliste Slalom Internationaler Inline-Cup Degmarn 2016 (PDF)
    Ergebnisliste Slalom Deutschland-Cup Degmarn 2016 (PDF)

  • Nachwuchsrennfahrer der SGKR in Hesselbach erfolgreich, 25.-26.06.2016

    Hesselbach 2016

    Am vergangenen Wochenende gingen die Ski-Inline-Rennfahrer der SGK Rotenburg beim zum HSV-Inline-Cup zaehlenden Reifen-Ritter-Cup im westfaelischen Hesselbach an den Start. Insgesamt 82 Rennlaeufer des hessischen und westdeutschen Skiverbandes kaempften sich an diesem Tag durch den Slalomkurs. Die Rotenburger Skigemeinschaft war mit neun jungen Skatern vertreten.

    In der starkbesetzenden Altersklassen der Maedchen U12 gingen die bereits rennerfahreren Laeuferinnen Leni Borns und Julia Buerger an den Start. Beide zeigten in Durchgang eins gute aber zu zaghafte Laeufe. In Lauf zwei fuhren sie energischer und konnten ihre Laufzeiten deutlich verbessern. Julia belegte am Ende Rang neun, Leni Rang sieben.

    Auch die juengeren Rennlaeufer zeigten dank der intensiven Nachwuchsarbeit der SGKR gute ausbaufaehige Leistungen. Als juengste Starterin ging Leni Hueter aus Bad Hersfeld ins Rennen. Nach Problemen im Probelauf ging die Fuenfjaehrige mit viel Respekt in das erste Rennen. Im zweiten Lauf fuhr sie dann mit weniger Respekt und musste sich so am Ende nur der fuer den SK Winterberg startenden Pia Braun geschlagen geben. Die achtjaehrige Mia-Sophie Siegel aus Cornberg verpasste im ersten Lauf ein Tor und musste aufsteigen. Eine Platzierung im vorderen Feld war daher leider nicht mehr moeglich. Mia musste sich an diesem Tag mit Rang fuenf begnuegen. Stark vertreten war die SGKR in der Altersklasse der Jungs U8. Erfolgreichster Starter war hier Luca Eifler. Ihm glueckten zwei sichere Slalomlaeufe und er belegte den dritten Platz vor seinen Vereinskollegen Noah Hueter und Justin Jendryczko. Laura Haake und Meryem Üc aus Bad Hersfeld, die ihre erste Rennsaison bestreiten, gingen in der AK U 10 an den Start und fuhren auf die Plaetze 10 und 11.

    Auch beim parallel zum Slalomrennen ausgetragenen Geschicklichkeitswettbewerb konnten die SGKR-Skater mit der westfaelischen Konkurrenz mithalten. Das jeden Mittwoch angebotene Training war eine hervorragende Vorbereitung, so dass die jungen Rennfahrer mit tollen Platzierungen belohnt wurden. Leni Hueter (2), Mia Siegel (2), Noah Hueter (1), Luca Eifler(2), Justin Jendryczko (3), Meryem Üc (5), Laura Haake (6).

    Ergebnisliste Slalom Inline-Cup Hesselbach 2016 (PDF)
    Ergebnisliste Skitty Inline-Cup Hesselbach 2016 (PDF)

  • Ski-Inline Cup in Bad Hersfeld:
    Zwei deutsche Meister in den Reihen der SGKR, 11-12.06.2016

    HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2016HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2016

    HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2016HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2016

    Faire und hochkaraetige Wettkaempfe boten sich den Teilnehmern und Zuschauern beim Ski-Inline-Cup 2016 in Bad Hersfeld. Mehr als einhundert Rennlaeufer darunter auch die amtierenden Weltmeister im Riesentorlauf in den jeweiligen Disziplinen und Altersklassen gingen bei den Rennen an den Start.

    Der Slalomwettbewerb am Samstag wurde im Rahmen des Internationalen Inline-Cup ausgerichtet. Erfreulich fuer die Skigemeinschaft, dass auch unsere Nachwuchsarbeit langsam Fruechte traegt. Insgesamt elf Kinder aus den eigenen Reihen wagten sich in den von den Kurssetzern Johann Rumpf und Walter Woelfle fluessig aber anspruchsvoll gesetzten Stangenwald:

    U8 weiblich: Mia-Sophie Siegel (3.) und Leni Hueter (6.) U8 maennlich: Luca Eifler (2.), Justin Jendryczko (3.), Noah Hueter (4.). U10 weiblich: Alexandra Kuehl (7.), Laura Haake (8.), Meryem Ãœc (9.), U12 weiblich: Leni Borns (8.), Julia Buerger (9.), Lilly Bettenhausen (13.), Flynn Thamer gewann an diesem Tag die AK Schueler U14 und Walter Woelfle, der fuer die SGKR auch als Trainer fungiert, fuhr bei den Masters auf Rang zwei.

    Den spannenden Abschluss am Samstag bildeten die Finallaeufe der jeweils besten fuenfundzwanzig Damen und Herren. Starten und qualifizieren konnten sich hier alle Laeufer ab AK U14. Seitens der SGKR gingen hier Anna-Lena Buerger bei den Damen sowie Flynn Thamer, Paul Krueger und Walter Woelfle an den Start. Sechsundvierzig Tore auf einer Streckenlaenge von 400 m waren zu meistern. Anna-Lena und auch Paul Krueger kamen nach einem Torfehler nicht ins Ziel. Flynn erreichte Rang dreizehn, Walter Woelfle wurde Zehnter. Bei den Damen gewann die amtierende Weltmeisterin Ann-Krystina Wanzke von der DAV Neu-Ulm den Finallauf. Sie fuhr ausserdem im Gesamtrennen die Tagesbestzeit (57,33 sec.). Bei den Herren siegte im Finale Adrian Griesser vom SV Rottweil. Er setzte sich gegen die Favoriten Manuel Zoerlein (Tagesbestzeit 55,25 sec.) und Joerg Bertsch durch.

    Am Sonntag wurde in der Disziplin Riesenslalom gefahren. Das bedeutet fuer die Rennlaeufer weitere Torabstaende und hoehere Geschwindigkeit. Das Gesamtrennen zaehlte zur Deutschland-Cup-Wertung gleichzeitig wurden aber auch die Deutschen Meister bei den Schueler, Jugendlichen und Erwachsenen gekuert.

    Waehrend der Wettergott bei den Kindern noch ein Einsehen hatte und diese den Wettbewerb auf trockenem Asphalt hinunter bringen konnte, setzte bei den Damen leider der angekuendigte Regen ein. Eine Rennunterbrechung war die Folge und schliesslich musste der erste Lauf der Damen nochmal bei fuer alle Laeuferinnen gleichen Bedingungen, naemlich einer durchgehend nassen Strasse, und auf Regenrollen wiederholt werden.

    Erfreuliche Platzierungen bei den Kindern fuer die SGKR: U8 maennlich: Luca Eifler, Justin Jendryczko und Noah Hueter auf dem Stockerl. AK U12 weiblich: Leni Borns faehrt mit zwei engagierten Laeufen aufs Podest (3.). Anna-Lena Buerger lag nach einem sehr guten ersten Lauf bei den Maedchen U14 auf einem aussichtsreichen zweiten Platz. Nachdem sie jedoch in Durchgang zwei ein Tor verpasste und hochsteigen musste, fiel sie im Klassement zurueck.

    Riesenerfolg schliesslich bei den Deutschen Meisterschaften fuer die SGKR. Gleich zwei Rennlaeufer konnten sich den Titel des Deutschen Meisters sichern. Flynn Thamer zeigte bereits im ersten Lauf eine starke Leistung und lag aussichtsreich auf Platz zwei bei den Schuelern (Jahrgaenge 2000-2003). Er liess sich auch von den widrigen Wetterbedingungen im zweiten Durchgang nicht beeinflussen und fuhr erneut mit einer hervorragenden Zeit ins Ziel und konnte so den nach Durchgang eins vor ihm liegenden Johannes Schubert vom SC Wurmlingen auf Rang zwei verweisen. Flynn gewann damit im Gesamtrennen die AK U14 und holte sich in seiner ersten Saison bei den Schuelern bereits den Titel des Deutschen Meisters. Walter Woelfle konnte sich an diesem Tag ebenfalls gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Er holte in der AK der Masters den zweiten Titel fuer den Ausrichter nach Hessen.

    Skitty-Cup
    Auch im Skitty-Cup waren die SGLRler stark vertreten. Insgesamt 16 Kinder der Jahrgaenge 2010 bis 2004 stellte die SGKR im 50 Kinder starken Starterfeld. Juengste Starterin war die erst fuenf Jahre alte Leni Hueter aus Bad Hersfeld. Alle Kinder meisterten den Geschichklichkeitsparcour mit Bravour und konnten sich bei der Siegerehrung ueber tolle Platzierungen und Sachpreise freuen.

    Ergebnisse/Fotos:
    Ergebnisse Skitty-Cup (PDF)
    Ergebnisse Slalom Kinder (PDF)
    Ergebnisse Slalom Schueler/Erwachsene (PDF)

    Ergebnisse Riesenslalom Kinder (PDF)
    Ergebnisse Riesenslalom Schueler/Erwachsene (PDF)
    Ergebnisse Riesenslalom Schueler/Erwachsene -Finale- (PDF)

    Fotoshow vom 11.06.2016 (Torsten Schwarz)
    Fotoshow vom 12.06.2016 (Torsten Schwarz)

  • Slalom-Auftakt in Rueckershausen (Bad Laasphe), 22.05.2016

    Rueckershausen 2016

    Am vergangenen Wochenende durften sich die Rennlaeufer der SGKR erstmals mit anderen hessischen und westfaelischen Rennlaeufern messen, denn das erste Slalomrennen dieser Saison fand in Bad Laasphe statt.

    11 Rennlaeufer der SGKR stellten sich der Konkurrenz und sind nach Bad Laaspe gereist. Die vom Veranstalter gewaehlte Strecke hatte eine Neigung von 5% und war 220 Meter lang. Als Rennstrecke waehlte der Veranstalter eine durch einen Wald fuehrende Landstrasse. Trotz der an manchen Stellen beschaedigten Teerschicht, gelang es den Kurssetzern einen gut zu fahrenden Kurs zu stellen.

    Die erst 5 jaehrige Leni Hueter aus Bad Hersfeld eroeffnete das Rennen fuer die SGKR. Im ersten Lauf hatte Leni einen Torfehler, den 2ten Kurs durchfuhr die juengste Laeuferin der SGKR jedoch fehlerfrei und so durfte sie sich ueber einen tollen 3ten Platz freuen.

    Rueckershausen 2016

    In der Altersklasse U 8 gingen Mia Sopie Siegel, Noah Hueter und Luca Eifler an den Start. Mia gelangen zwei fehlerfreie Laeufe und sie freute sich, mit nur 4 Hundertstel Rueckstand auf Platz 2, ueber den 3ten Platz.

    Luca Eifler und Noah Hueter konnten den ersten Lauf fehlerfrei ins Ziel bringen. Im zweiten Lauf waren beide Jungs etwas unkonzentriert, was bei beiden Rennlaeufern dazu fuehrte, dass sie am gleichen Tor die Balance verloren und ein Sturz die Folge war. Aufgrund der guten Zeiten im ersten Lauf freute sich Luca ueber Platz 1 und Noah ueber Platz 2.

    Premiere an diesem Rennwochenende hatten Meryem Üc und Laura Haake. Die beiden 8 und 9 jaehrigen Maedels mussten bereits in der Altersklasse U 10 starten. 17 Rennlaeuferinnen stellten sich hier der Strecke. Meryem war die 10 und Laura die 12 schnellste Fahrerin dieser Altersklasse.

    Rueckershausen 2016

    In der U 12 gingen dann bereits 3 Profirennfahrerinnen der SGKR an den Start. Alle 3 Maedels gehoeren dem juengeren Jahrgang an und muessen in dieser Klasse erst einmal Erfahrungen sammeln.

    Lina Krueger konnte den zweiten Lauf verletzungsbedingt nicht antreten. Julia Buerger gelangen zwei technisch sehr ansprechende Laeufe, leider fehlte es an einem dynamischen Start, Platz 8. Leni Borns kam gut in den Lauf und fuhr den Kurs sauber. Leni versuchte einige Schritte zu setzen, was ihr auch gut gelungen ist, Platz 6.

    In der Schuelerklasse gingen Flynn Thamer und Paul Krueger an den Start. Flynn gewann seine Altersklasse mit 5 Sekunden Vorsprung. Paul freute sich ueber den 3ten Platz in der Altersklasse U 16.

    Rueckershausen 2016

    Im Anschluss an das Slalomrennen konnten die Kinder im Skitty Parcour Ihr Koennen unter Beweis stellen. Auch hier holten sich die SGKLer tolle Platzierungen. Leni Hueter Platz 3, Mia Sopie Siegel Platz 3, Noah Hueter Platz 1, Luca Eifler Platz 2, Laura Haake Platz 4 und Meryem Üc Platz 6.

    Ergebnisliste Inline-Cup Rueckershausen/Bad Laasphe 2016 (PDF)

  • Trainingswochenende mit Walter, 05.-07.05.2016

    Trainingswochenende Mai 2016

    Der Wettergott hatte es am vergangenen Wochenende mit der Inline-Alpinabteilung der SGKR gut gemeint. An allen 3 Tagen lachte die Sonne die jungen Rennlaeufer und junggebliebenen Betreuer und Trainer an.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Am Donnerstag um 12.30 Uhr hiess es Inlineskates an und Start frei fuer das erste Riesenslalomtraining dieser Saison. Der aus Augsburg angereiste Riesenslalomspezialist und Trainer der SGKR Walter Woelfe stellte mit Hilfe von anwesenden Eltern einen gut zu fahrenden Kurs und teilte die Gruppe auf, damit jeder Rennlaeufer bestens betreut werden konnte.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Grundtechniken wurden den juengeren Rennlaeufern nahe gebracht, bei den erfahrenen Rennlaeufern wurde Feinheiten besprochen und trainiert. Der verletzungsbedingt an den Stuhl gefesselte Trainer Jens Thamer filmte alle Teilnehmer und man konnte die Erfolge direkt am Tablet sehen.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Am Freitag hiess es dann fuer die Betreuer und interessierten Eltern Inliner anschnallen und Techniken ausprobieren und verfeinern. Nicht nur ein Elternteil landete auf dem Po, Trainier Woelfle war jedoch sehr angetan in welcher Schnelligkeit die Betreuer und Eltern gezeigtes umsetzen konnten.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Vom Ebenen ins Steile, hiess es an diesem Tag, ausschliesslich das Raceteam trainierte am Freitag-nachmittag in Schenklengsfeld. Dank der Mithilfe von Thomas Brenzel konnte ein steiler Hang zum Slalomtraining genutzt werden. Die Rennlaeufer mussten an diesem Nachmittag zeigen was Sie an Technik und Geschicklichkeit gelernt hatten. Ohne Schnelligkeit im Sprunggelenk und eine stabile Position war der anspruchsvolle Kurs nicht zu bewaeltigen.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Am letzten Trainingstag konnten wieder alle Stangenfahrer teilnehmen. Die juengste Teilnehmerin war 5 Jahre und der erfahrenste Rennlaeufer Mitte fuenfzig. Samstagvormittag stellte Walter wieder einen MEGA Kurs, der fast alle Rennlaeufer an die Grenzen brachte. Am Nachmittag wurde ein weiterer Kurs gestellt, den auch die juengsten Teilnehmer von oben meistern konnten.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie toll die Rennlaeufer miteinander umgehen, die juengeren Rennlaeufer lernen von den Spitzenfahren und die erfahrenen Laeufer freuen sich ihr Koennen weitergeben zu koennen.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Allen Rennfahrern und Helfern vielen Dank, es hat wieder viel Spass gemacht.

    Trainingswochenende Mai 2016

    Trainingswochenende Mai 2016

    Trainingswochenende Mai 2016

  • Rollenloses Inlinehighlight im Dezember 2015 - Biberino, 02.12.2015

    Biberino 2015

    Am Mittwoch, dem 02. Dezember fand wieder ein rollenloses Highlight fuer die Kids der Inliner-Gruppe statt.

    12 Kinder machten zusammen mit ihren Trainerinnen Astrid und Franziska das Biberino in Bebra unsicher.

    Es wurde ausgiebig geklettert, gerutscht und gehuepft. Nach zwei schweisstreibenden Stunden, mit jeder Menge Spass und guter Laune, konnten bei Pommes und Chicken Nuggets die Akkus wieder aufgeladen werden. Um 18 Uhr wurden die Kinder gluecklich und k.o. wieder an ihre Eltern uebergeben.

    Biberino 2015

    Biberino 2015

  • Rollenloses Inlinehighlight im November 2015 - Eishalle Lauterbach, 06.11.2015

    Lauterbach 2015

    13 Kinder und 4 Betreuer machten sich vergangenen Freitag auf den Weg nach Lauterbach in die Eishalle. Ausgestattet mit Handschuhen, Muetzen und teilweise mit Protektorenhosen ging es dann ab auf das Eis. Die groesseren Kinder, die im letzten Jahr schon dabei waren, standen sicher auf den Kufen und drehten schwungvoll ihre Runden. Viele der juengeren Teilnehmer standen das erstmal auf Schlittschuhen und waren zu Beginn vorsichtig unterwegs. Der ausgeliehene Schlittstuhl gab den Kindern zu Beginn etwas Halt. Mit den anderen Kindern wurden Schlangen auf den Eis gebildet, dass gab nicht nur Sicherheit, sondern machte allen auch riesigen Spass. Da machte es auch nichts, dass bei den angestimmten Liedern die mitfahrende Betreuerin den Ton nicht immer getroffen hat.

    Bereits nach kurzer Zeit waren alle Kinder zuegig unterwegs. Es wurde vorwaerts- und rueckwaertsgefahren und auch das Pirouetten drehen wurde fleissig geuebt. Der anfangs zur Hilfe genutzte Schlittstuhl, diente nach kurzer Zeit nicht mehr als Hilfe, sondern diente dazu den Freund oder die Freundin mit moeglichst hoher Geschwindigkeit durch die Halle zu schieben. Der eine und auch die andere landete dadurch unsanft auf dem Po und der Rest der ausgelassenen Meute lag oben drauf.

    Nach 1,5 Stunden mussten die Kinder genoetigt werden die Eishalle zu verlassen und die Reisegruppe der SGKR machte sich auf die Heimreise.

    Lauterbach 2015

    Es war ein toller Nachmittag, der allen viel Freude gemacht hat.

    Die naechste Veranstaltung findet am Mittwoch den 02.12.2015 statt.

    Wir freuen uns auf Euch

    Franziska und Astrid

  • Saisonabschluss der Ski-Inline-Rennsaison in Bad Camberg

    Camberg 2015

    v.l.n.r.: Noah Hueter, Tim Seitz, Jannis Rump, Flynn Tahmer, Anna-Lena Buerger, Leni Borns, Mia Siegel, Luca Eifler

    Das letzte Rennen des Rennsommers 2015 fand am vergangenen Sonntag im suedhessischen Bad Camberg statt.

    Die eher flache Strecke ermoeglichte es dem Trainerteam, auch die Nachwuchsrennfahrer hier starten zu lassen. Kurssetzer Axel Becker hatte sich allerdings entschieden, die geringe Neigung der Strecke durch einen eng gestellten Kurs aufzuwerten. Das machte es den unerfahrenen Laeufern schwer, den Kurs fehlerfrei zu bewaeltigen.

    In der Alterklasse U 8 stellte die Rotenburger Skigemeinschaft gleich drei Nachwuchsrennfahrer. Mia Siegel belegte Platz vier bei den Maedchen. Noah Hueter, der in Beerfelden bereits Rennerfahrung sammeln konnte, rannte foermlich in den Kurs und bremste nur an den vorher aufgezeigten Stellen ab. Diese furchtlose Fahrt brachte ihm den Tagessieg in seiner Altersklasse. Sein Mannschaftskollege Luca Eifler erreichte Rang drei.

    Leni Borns ging in der AK U10 mit der Aufgabe ins Rennen, die im Training neu erlernte Schritttechnik umzusetzen. Das gelang der Hersfelderin Schuelerin sehr gut, so dass sie sich ueber Platz drei freuen konnte.

    Camberg 2015

    Der Kerspenhaeuser Flynn Thamer konnte auch das letzte Rennen seiner ueberaus erfolgreichen Inlinesaison 2015 fuer sich entscheiden. Neben dem Tagessieg in seiner Altersklasse U12 freute sich Flynn auch ueber die Tagesbestzeit aller maennlichen Starter.

    Die 14jaehrige Anna-Lena Buerger lag nach einem fuer die flache Strecke zu passiven Lauf nach dem ersten Durchgang auf Platz vier. In Lauf zwei ging sie aggressiver in den Kurs, so dass sie sich in der Endabrechnung noch auf Platz drei vorschieben konnte.

    Bei den Jungs U14 ging Paul Krueger fuer die SGKR an den Start. Ausserdem bestritt Tim Seitz aus Bad Hersfeld in Bad Camberg sein erstes Rennen. Beide meisterten die Laeufe fehlerfrei.

    Bei der Wertung des HSV-Inline-Cup konnten sich das Rennteam schliesslich ueber viele vordere Platzierungen freuen. Noah Hueter, Flynn Thamer und Jannis Rump gewannen jeweils die Wertung in ihren Altersklassen. Walter Woelfle belegte Platz zwei. Ausserdem holten sich Mia Siegel, Leni Borns sowie Anna-Lena Buerger je Rang drei in der Hessencupwertung.

    Nach einer langen und erfolgreichen Saison geht das Ski-Inline-Rennteam der Skigemeinschaft jetzt in die Winterpause. Viele der Rennlaeufer wechseln nun von den Rollen auf die Ski und bereiten sich in den Herbstferien auf dem Gletscher auf die bevorstehende Skisaison vor.

  • Deutscher Vizemeistertitel und Kids-Champ gehen an die Rotenburger Ski-Inlinefahrer

    Beerfelden 2015

    Bei den Deutschen Meisterschaften Ski-Inline 2015 im suedhessischen Beerfelden lieferten sich am vergangenen Wochenende die Topathlethen der Szene ein hochklassiges Stelldichein. Bei den Rennlaeufern ab der Wettkampfklasse U14 wurde der Titel des Deutschen Meisters ausgefahren, bei den Kindern der Titel des Kids Champ 2015.

    Die Ortsdurchfahrt des beschaulichen Staedtchens im Odenwald wurde fuer die Rennveranstaltung gesperrt und noch vor dem Ortsschild eroeffnete die knapp drei Meter hohe Startrampe die 360 Meter lange Rennstrecke.

    Am Samstag wurden die Titel im Riesenslalom ausgefahren. Die Rennlaeufer hatten hier aufgrund von Regenschauern mit schwierigen Bedingungen zu kaempfen. In der juengsten Altersklasse U8 wurde die SGKR durch Mia Siegel aus Cornberg und Noah Hueter aus Bad Hersfeld vertreten. Konnten sie zu Beginn der Saison noch keinen Podestplatz einfahren, so machte sich nun der Trainingsfleiss bemerkbar, denn beide freuten sich in der Endabrechnung ueber den zweiten Platz.

    In der stark besetzten Altersklasse der Maedchen U 10 gingen gleich vier SGKR-Starterinnen auf die Strecke. Nach einem guten ersten Lauf machte sich Leni Borns berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz. Doch diese zerplatzen, aufgrund eines zu verhaltenen der nassen Strecke Respekt gezollten zweiten Durchgangs. Am Ende blieb Leni Rang fuenf, vor ihrer Vereinskameradin Tamina Rump (6.). Julia Buerger fuhr auf Platz acht vor Lina Krueger (9.).

    Flynn Thamer, der in dieser Saison alle Riesenslalomwettbewerbe gewonnen hat, ging in Beerfelden als Favorit auf den Kids Champ 2015 an den Start. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und durfte sich schliesslich als Tagesschnellster in der Kinderklasse ueber den Titel des Kids Champ 2015 freuen.

    Um den Titel des Deutschen Meisters kaempften in der Schuelerklasse Anna-Lena Buerger, Jannis Rump und Paul Krueger. Anna-Lena und Jannis gelangen zwei saubere Laeufe, sie fuhren auf Platz sechs und fuenf. Der im Renngeschehen noch unerfahrene Paul Krueger konnte ebenfalls ueberzeugen und freute sich ueber Platz neun in seiner Altersklasse.

    Bei den Masters (40 Jahre und aelter) war das Rennen denkbar knapp. Nur 1,69 Sekunden trennten den Ersten vom Fuenften. Walter Woelfle holte an diesem Tag den deutschen Vize-Meistertitel nach Osthessen. Jens Thamer fuhr auf Rang fuenf.

    Beerfelden 2015

    Am Sonntag war der Himmel zwar bedeckt aber es blieb trocken, so dass sich den insgesamt 135 Rennlaeufern fuer den Slalomwettbewerb perfekte Witterungsbedingungen boten. Leni Borns zeigte an diesem Tag erneut eine ansprechende Leistung. Sie verpasste das Stockerl knapp und landete am Ende auf dem undankbaren vierten Platz.

    Flynn Thamer hoffte auch im Slalom auf einem Platz am Stockerl. Lag er nach dem ersten Lauf noch auf Platz drei, so zeigte er im zweiten Durchgang wieder einmal Nervenstaerke. Mit einem engagierten zweiten Lauf fuhr er auf Rang zwei vor und musste sich schliesslich nur dem starken Moritz Prinzing vom TV Neidlingen geschlagen geben.

    Anna-Lena Buerger zeigte auch im Slalom eine technisch saubere Fahrt, die ihr Rang sechs einbrachte. Jannis Rump konnte die guten Trainingsleistungen nicht auf die Rennstrecke bringen und musste sich mit Rang sieben in der Endabrechnung zufrieden geben.

    Bei den Masters kaempften erneut die Rotenburger Trainer Woelfle und Thamer mit den Slalomstangen. Woelfle fand gut in den Lauf und musste sich nur seinem Dauerkonkurrenten Sigi Zistler aus Chammuenster und dem hessischen Landestrainer Markus Lohmann geschlagen geben. Jens Thamer belegte an diesem Tag den vierten Platz.

  • Buerger und Rump starten bei den Junioren-Europameisterschaften in Bramberg/Oesterreich

    Bramberg 2015

    Anna-Lena Buerger

    Insgesamt sechs Rennlaeufer des SGKR-Ski-Inline-Rennteams gingen kuerzlich im oesterreichischen Bramberg an den Start. In dem im Nationalpark Hohe Tauern gelegenen Ort wurden die Junioreneuropameisterschaft des alpinen Inlinesports und das letzte Rennen der internationalen Rennserie ausgefahren.

    Am Samstag stand das letzte Rennen des Internationen Cups 2015 auf dem Programm. Bei dieser Serie muessen fuenf Slalomrennen gefahren werden. Die fuer das letzte Rennen gewaehlte Strecke hatte eine maximale Neigung von 16 Prozent und fuehrte mitten durch das auf 800 m gelegene Bramberg hindurch. Die Strecke war durchgaengig mit dicken Matten gesichert, denn sie bestach nicht nur durch die Neigung, sondern fuehrte auch sehr eng an den Haeusern und dem Bach entlang. Der oesterreichische Kurssetzer entschied sich auf der steilen Strecke fuer einen schnellen und zusaetzlich in der Kurve drehenden Kurs. Das fuehrte dazu, dass fast die Haelfte der ueber zweihundert Inline-Fahrer stuerzte oder aufgrund eines Torfehlers ausschied.

    Tamina Rump, die juengste der mitreisenden SGKR-Starter, stuerzte im ersten Lauf und musste sich am Ende mit Platz elf begnuegen. Ihrem Vereinskollegen Flynn Thamer ging es nicht besser. Nach einem Sturz verlor er seine Stoecke und musste den verbleibenden Parcours ohne Stoecke bezwingen. Trotz eines beherzten zweiten Laufs und einer ueberragenden Zeit reicht es an diesem Tag nicht mehr fuer eine vordere Platzierung. Jannis Rump (U14) brachte zwei technisch fehlerfreie Laeufe ins Ziel und konnte sich ueber Platz fuenf freuen. Jens Thamer waehlte fuer diese Strecke kleineren Rollen und traf damit die richtige Entscheidung. Zwei saubere Laeufe brachten ihm in der Endabrechnung Rang vier. Anna-Lena Buerger und Walter Woelfle schieden beide aus.

    Bei der Siegerehrung fuer die Gesamtwertung des Internationalen Cups konnten die SGKRler dann nach dem eher maessigen Tagesabschneiden doch noch ordentlich feiern. Flynn Thamer und Walter Woelfle erreichten jeweils Rang zwei. Die Geschwister Jannis und Tamina Rump landeten in ihren Altersklassen je auf dem dritten Rang.

    Bramberg 2015

    Am Sonntag wurden das Starterfeld bei den Junioren-Europameisterschaften und den Wordcup-Rennen schliesslich international. Neben den Laeufern aus Deutschland und Österreich waren Sportler aus Lettland, der Slowakei, der Tschechei, der Schweiz, Spanien und Italien in die am Wildkogel gelegene Gemeinde gereist.

    Anna-Lena Buerger und Jannis Rump vertraten den Hessischen Skiverband bei der Junioren-Europameisterschaft. Den jungen Sportlern der Rotenburger Skigemeinschaft war die Aufregung anzumerken. Anna-Lena verpasste im ersten Lauf eine Stange und musste aufsteigen. In Durchgang zwei gelang ihr ein perfekter Lauf. Jannis Rump zeigte einen guten ersten und einen verpatzten zweiten Lauf. So kam er ueber einen Mittelfeldplatz nicht hinaus.

    Eine Premiere gab es fuer den SGKR-Trainer Jens Thamer. Erstmalig in seiner Rennkarriere konnte er sich einen Startplatz in einem Woldcup-Rennen sichern. Die international schnellsten achtzig Maenner und Frauen durften bei diesem Rennen starten. Thamer entschied sich auch an diesem Tag aufgrund der Neigung und des gestellten Kurses fuer eine Rolle mit viel Gripp. Das erwies sich als die richtige Entscheidung, denn er brachte zwei sichere Laeufe ins Ziel und freute sich am Ende ueber Platz sechsunddreizig.

  • Ski-Inline Rennen im Bayrischen Wald und Odenwald

    Flynn Thamer

    Was beim alpinen-Ski-Sport nur schwer vorstellbar, gelang dem zwoelf Jahren alten Flynn Thamer am vergangenen Wochenende im bayrischen Arrach. Bei den offenen bayrischen Meisterschaften im Ski-Inline holte er im Bayrischen Wald den Titel bei den Jungs der AK U12.

    Im Riesenslalom am Samstag stuerzte er zwar im ersten Lauf, konnte jedoch in Durchgang zwei mit starker Laufkraft und guter Technik seinen bayrischen Konkurrenten Hannes Obermeier vom SC Dreiburgenland auf Rang zwei verweisen. Bei den Masters gingen Walter Woelfle und Jens Thamer an den Start. Überrascht von der Staerke der Gegner musste sich der Riesenslalomexperte Woelfle mit Platz drei zufrieden geben. Thamer belegte Platz fuenf.

    Am Sonntag ging es in den Stangenwald des Spezialslaloms. Die gut gewaehlte Strecke des ASV Arrach wurde mit 46 Stangen ausgeflaggt. An diesem Tag brachte Flynn Thamer zwei fehlerfreie Laeufe ins Ziel. Er liess seiner Konkurrenz keine Chance und gewann erneut souveraen seine Altersklasse. Auch die Herren konnten sich zum Vortag steigern. Walter musste sich nur seinem langjaehrigen Freund und Dauerkontrahenten Sigi Zistler geschlagen geben. Jens Thamer belegte mit nur 27 Hundertstel Rueckstand auf Woelfle Rang drei.

    Anna-Lena Buerger ging an diesem Wochenende als einzige SGKR-Starterin in Mosbach am Rande des Odenwaldes auf die Strecke. Leider konnte sie die gute Form der letzten Rennen an diesem Tag nicht auf die Strecke bringen. Auf der mit mehr als zehn Prozent Gefaelle sehr anspruchsvollen Strecke und einem mit zwei S- Kurven gespickten Kurs schied sie nach einem Torfehler im ersten Lauf aus. Der einzige Trost an diesem Tag war, dass dieses Schicksal zahlreiche Laeufer ereilte, denn nur gut ein Drittel der gestarteten Teilnehmer erreichte fehlerfrei das Ziel.

    Das SGKR-Rennteam freut sich nun auf die vierwoechige Wettkampfpause. Mitte August wird die Rennsaison dann mit den Junioreneuropameisterschaften in Österreich vorgesetzt.

  • Ski-Inline-Rennen in Muenchen am 11. und 12. Juli 2015

    Jens Thamer

    Am vergangenen Wochenende ging das Rennteam der Rotenburger Skigemeinschaft in der bayrischen Landeshauptstadt bei den Ski-Inline-Rennen des WSV Muenchen an den Start. Die Austragungsstrecke lag direkt im Westpark, der bei den Muenchnern bekannt und beliebt ist fuer seine breite Palette an sportlichen Moeglichkeiten. Am letzten Wochenende war er jedoch fest in der Hand der Ski-Inline-Rennfahrer aus Deutschland und Österreich. Vom amtierenden Weltmeister bis zu vier Jahre alten Anfaengern trafen sich 150 Starter dort zum Stangenschlagen.

    Die SGK Rotenburg trat mit fuenf Rennlaeufern an. Die Witterungsbedingungen waren optimal, die eher flache Strecke bietet selbst keine grosse Herausforderung. Hier sorgen allerdings die Kurssetzer dafuer, dass eine Fahrt durch den Stangenwald zu grossem Sport wird. Am Samstag galt es, fuer die Hersfelder die guten Platzierungen im Internationalen Cup zu verteidigen. Dies gelang Tamina Rump als juengster Rotenburger Starterin mit zwei ordentlichen Laeufen und einem sechsten Platz. Flynn Thamer erreichte in der U12 Rang zwei, er musste sich nur Moritz Prinzing geschlagen geben. Flynn fuehrt nun in der Wertung des Internationalen-Inline-Cups in seiner Altersklasse. Jannis Rump kann derzeit seine gute Technik nicht in Geschwindigkeit umsetzen und musste sich mit Platz neun in der AK U14 zufrieden geben. Bei den Masters fuhr Routinier Walter Woelfle auf Rang zwei.

    Am Sonntag nahmen 180 Starter am zum DSV-Cup zaehlenden Rennen teil. Tamina Rump zeigte einen tollen ersten Lauf. Im zweiten Durchgang gelang ihr jedoch keine Wiederholung und sie landete wiederrum auf Rang sechs. Flynn Thamer lag nach dem ersten Durchgang zeitgleich mit dem fuer Fuerstenfeldbruck startenden Korbinian Hillmeier auf Platz eins. Ein engagierter zweiter Lauf verwies den Gegner in die Schranken. Flynn holte verdient den Platz ganz oben auf dem Podest. Fuer Jannis Rump reichte es nach einem Fahrfehler in Lauf eins und einem beherzten zweiten Lauf leider nur fuer Platz acht bei den Jungs der AK U14. Bei den Masters sicherten Walter Woelfle und Jens Thamer Rang zwei und drei fuer die SGKR.

  • Ein „heisses“ Ski-Inline Wochenende in Oedheim

    Degmarn 2015

    Foto (Thamer): Das SGKR-Rennteam in den neuen Rennanzuegen
    Walter Woelfle, Jens Thamer, Anna-Lena Buerger, Flynn Thamer, Jannis Rump, Julia Buerger, Tamina Rump, Leni Borns

    Am vergangenen Wochenende traf sich die europaeische Inline-Elite mit Fahrern aus Tschechien, Italien und der Schweiz zum Rennwochenende im baden-wuerttembergischen Oedheim. Im Rahmen des Internationalen Inline-Cups und des DSV-Inline-Alpin-Cup wurden dort beide Rennen im Slalom ausgefahren. Die Veranstaltung vom TSV Degmarn ausgerichtet Rennveranstaltung gehoert zu den schoensten im Ski-Inline Rennkalender. Gestartet wird von einer mehr als zwei Meter hohen Rampe. Und mit einer Laenge von mehr als 300 m zaehlt, die Strecke, der Verlauf ueber die Hauptstrasse mitten durch Oedheim fuehrt, zu den laengsten Rennstrecken der Inline-Tour.

    Seitens der SGK Rotenburg nahmen insgesamt acht Rennlaeufer an beiden Wettbewerben teil. Die hohen Temperaturen, der aufgeheizte Asphalt und ein anspruchsvoller Kurs mit 55 Toren gesteckt verlangte den 180 Startern am Samstag im Glutofen in Oedheim alles ab.

    In der Altersklasse U10 konnten sich Tamina Rump und Leni Borns nach einem verhaltenen ersten Durchgang im zweiten Lauf steigern und erreichten am Ende Platz sieben und acht. Julia Buerger landete hier auf einem respektablen zwoelften Platz.

    Flynn Thamer gelang in der Altersklasse U 12 der Sprung aufs Podest. Er erreichte nach zwei guten Laeufen mit nur 46 Hundertstel Rueckstand auf den Sieger Platz drei. In der am staerksten besetzten Altersklasse U14 fuhr Anna–Lena Buerger auf Rang zehn. Bei den Jungs U14 erreichte Jannis Rump nach zwei sicheren Laeufen den neunten Rang. Bei den Masters verpasste Walter Woelfle den Sprung aufs Podest nur ganz knapp. Jens Thamer kam nach einem Torfehler im zweiten Durchgang nicht ueber Platz acht hinaus.

    Im zweiten Rennen am Sonntag gingen mehr als 200 Starter auf eine mit 60 Toren gesteckte Strecke. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde in den Kinderklassen nur ein Durchgang ausgetragen. Leni Borns wiederholte ihren achten Platz vom Vortag. Tamina Rump landete diesmal knapp hinter ihrer Freundin auf Rang neun, Julia Buerger auf Rang fuenfzehn. Flynn Thamer gelang kein optimaler Lauf, so dass er am Ende als Platz fuenf fuhr.

    Die Altersklassen ab U14 durften in zwei Durchgaengen ihre Besten ermitteln. Anna- Lena Buerger konnte sich nach einem guten ersten Lauf noch steigern und erreichte am Ende Rang sieben bei den Maedchen U14. Jannis Rump und Walter Woelfle wiederholten Ihre Platzierung vom Vortag. Jens Thamer landete nach zwei soliden Laeufen auf Rang sechs.

  • Deutsche Meisterschaften im Parallelslalom Inline-alpin in baden-wuerttembergischen Nagold

    Nagold 2015

    Das Inline-alpin-Team der SGKR ging am vergangenen Wochenende im nahe Tuebingen gelegenen Rohrdorf an den Start. Dort richtet der VfL Nagold nun schon zum fuenften Mal in Folge ein alpines Inline-Rennwochenende aus. Gefahren wird auf einer Landstrasse, die fuer diese Veranstaltung gesperrt wird, der Start liegt in einem Tunnel.

    Am Samstag stand ein Riesentorlauf auf dem Programm, der zur Wertung des DSV-Ski-Inline Cup zaehlt. Das Wetter war wie im vergangenen Jahr sehr wechselhaft, was Trainer und Laeufer die Rollenwahl schwer machte. Die juengsten SGKRler gingen an diesem Wochenende in der AK U10 an den Start. Julia Buerger fuhr erstmalig in Rohrdorf und konnte bei starker Konkurrenz einen guten zehnten Platz einfahren. Tamina Rumpf und Leni Borns waren bereits im vergangenen Jahr dabei. Sie wollten an ihre guten Leistungen aus den letzten Rennen anknuepfen. Leider gelang beiden in Lauf eins nur ein verhaltener Lauf. Eine falsche Rollenwahl in Lauf zwei machte eine Verbesserung unmoeglich, so dass am Ende nur Rang fuenf und sechs blieben. Der 12jaehrige Flynn Thamer aus Kerspenhausen, der ebenfalls schon im Vorjahr die Strecke kennengelernt hatte, liess auch an diesem Wochenende der Konkurrenz in der AK U12 keine Chance. Mit guter Technik und Spass an der hohen Geschwindigkeit, die im Riesenslalom erreicht wird, gewann er hier souveraen. In der Schuelerklasse U 14 ging Anna-Lena Buerger aus Bad Hersfeld ins Rennen. Auch hier entschied die falsche Rollenwahl das Rennen. Bei schnell abtrocknender Strasse im zweiten Lauf hatte die Schuelerin auf Regenrollen keine Chance auf einen Platz ganz vorn. Sie musste sich daher mit Rang sechs begnuegen. Bei den Jungs der AK U14 zeigte Jannis Rump zwei gute Laeufe. Er belegte am Ende Rang fuenf. Das Trainergespann der SGKR, Walter Woelfle und Jens Thamer ging bei den Senioren an den Start. Thamer hatte nach dem ersten Durchgang knapp die Nase vorn und hoffte auf den Sieg. Doch Woelfle gelang ein nahezu perfekter zweiter Lauf, so dass er seinen Vereinskollegen am Ende doch noch auf Rang zwei verwies.

    Am Sonntag wurde es dann noch einmal richtig spannend. Ab der Altersklasse U 14 wurde der Deutsche Meister im Parallelslalom ausgefahren.

    Hoechste Konzentration und viel Nervenstaerke ist bei diesem Wettbewerb gefragt. Von einem LKW- Anhaenger weisen zwei 1,60 Meter hohe Rampen ins Tal und eroeffnen das Rennen. Die Konkurrenten starten je zweimal gegeneinander, die Zeiten werden addiert. Die Gesamtzeit entscheidet ueber das Weiterkommen. Anna-Lena Buerger und Jens Thamer mussten sich auf Grund ihres Punktestandes fuer die Teilnahme qualifizieren. Buerger gelangen zwei gute Laeufe und sie konnte sich so ueber einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft freuen. Auch im Achtelfinale begeisterte sie mit einer guten Leistung, sie musste sich jedoch der spaeteren Deutschen Meisterin Lisa Staeudinger geschlagen geben. Jens Thamer hatte Pech. Nach einem guten ersten Lauf, schied er in Lauf zwei nach einem Torfehler aus.

    Walter Woelfle kaempfte an diesem Tag wie schon in Bad Hersfeld gegen den auch als DSV-Trainer agierenden Johann Rumpf. Im kleinen Finale schenkten sich beide nichts. Rumpf bekam schliesslich nach Torfehler in Lauf eins einen Zeitaufschlag von 3 Sekunden. Woelfle musste nun Lauf zwei sauber und fehlerfrei ins Ziel bringen, was ihm gelang. Am Ende freute sich das gesamte SGKR-Team ueber einen dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Paralellslalom 2015.

  • Neue Rennanzuege fuer das SGKR Inline-Team

    Inline Team

    Das SGKR Inline-Team bedankt sich bei den Sponsoren der neuen Rennanzuege:

    SGKR Thamer Mobile

    Fahrrad Riebold Brillenschmiede

  • Erfolgreiches Ski-Inline-Rennwochenende am 13. und 14. Juni 2015

    Inline-Cup 2015Inline-Cup 2015
    Inline-Cup 2015Inline-Cup 2015

    Ihrem Namen machte die Skigemeinschaft beim Ski-Inline-Rennwochenende in Bad Hersfeld alle Ehre. Gemeinsam stellten viele fleissige Helfer eine ueberaus erfolgreiche Rennveranstaltung auf die Beine.

    Ein bisschen ueberrascht waren die Verantwortlichen Jens Thamer und Olli Krauleidis schon, als zu Meldeschluss feststand, dass in diesem Jahr wohl die Teilnehmerzahl der Vorjahre nochmal ueberboten wird. Auf der Leinenweberstrasse gingen so beim Slalom am Samstag insgesamt 160 Kinder, Jugendliche und Erwachsene Inline-Fahrer an den Start. Neben der deutschen Elite und den heimischen Starten waren sogar ein Italiener bei den Maennern und bei den Kindern zwei Jungs aus Lettland angereist, die eine Anfahrt von 1.600 km auf sich genommen hatten, um in Bad Hersfeld starten zu koennen.

    Bei hervorragenden aeusseren Bedingungen wurde den Zuschauern an beiden Tagen Inline-Sport auf hoechstem Niveau geboten. Besonders spannend und Hoehepunkt waren am Samstag die Finallaeufe der besten 25 Damen und Herren. Nach dem Sieg im Gesamtrennen kaempften die Rennlaeufer hier nochmals um den Finalsieg und die von der SGKR gestellten attraktiven Sach- und Geldpreise. Ann-Krystina Wanzke hatte bei den Damen die Nase mit nur 0,15 sec. vorn; Manuel Zoerlein siegte mit 0,44 sec. bei den Herren.

    Bei den Kindern konnte die Skigemeinschaft insgesamt acht eigene Starter ins Rennen schicken. Die juengste SGKRlerin war in der AK U8 Mia Siegel. Sie wurde an beiden Tagen Fuenfte. Mit Tamina Rump, Leni Borns, Lina Krueger, Julia Buerger, Alexandra Kuehl und Lilly Bettenhausen war die SGKR in der Altersklasse der Maedchen U10 besonders stark vertreten. Tamina freute sich an beiden Tagen ueber einen Platz auf dem Stockerl (Rang 1 und 2). Leni verpasste im Slalom das Treppchen nur knapp, konnte sich im Riesenslalom aber steigern, so dass sie am zweiten Tag nur knapp hinter ihrer Vereinskameradin auf Rang zwei fuhr.

    Erfolgreichster Starter fuer die SGKR war an diesem Wochenende Flynn Thamer. Er gewann souveraen die Altersklasse der Jungs U12 und stand so an beiden Tagen ganz oben auf dem Podest.

    Anna-Lena Buerger fuhr im Slalom bei den Schuelerinnen U14 bei starker Konkurrenz auf Rang sechs. Im Riesenslalom stuerzte sie im ersten Durchgang und musste das Rennen abbrechen. Jannis Rump (Rang 5 und 6) und Paul Krueger (Rang 8 und 10) starteten bei den Schuelern U14. Paula Brenzel fuhr beim Riesenslalom am Sonntag auf Rang 8 bei den Schuelerinnen der AK U16.

    Ansprechende Leistungen zeigten in der Altersklasse der Masters die SGKR-Starter Walter Woelfle und Jens Thamer. Walter Woelfle, der insbesondere im Riesenslalom fuer die SGKR auch als Trainer fungiert, erreichte im Slalom Platz drei und musste sich im Riesenslalom nur knapp dem starken Johann Rumpf geschlagen geben. Jens Thamer fuhr auf Rang 5 und 4.

    Neben den Slalom- und Riesenslalom-Rennen, die je zum internationalen und zum DSV-Inline-Cup zaehlen, gab es ausserdem am Samstagnachmittag auch wieder den Skitty-Cup. In einem Geschicklichkeitsparcours stellten dabei Kinder der Jahrgaenge 2003 bis 2010 ihr Koennen auf Inliner unter Beweis. Die 18 Starter aus den Reihen des Veranstalters, hatten den Spass am Inline fahren teils erst beim Schnuppertag, den die SGKR im Jahnpark im April veranstaltet hatte, entdeckt.

    Ergebnisse/Fotos:

    Ergebnisse Skitty-Cup (PDF)
    Ergebnisse Slalom Kinder (PDF)
    Ergebnisse Slalom Schueler/Erwachsene (PDF)

    Ergebnisse Riesenslalom Kinder (PDF)
    Ergebnisse Riesenslalom Schueler/Erwachsene (PDF)


    Fotoshow vom 13.06.2015
    Fotoshow vom 14.06.2015

  • Ski-Inline-Rennen im westfaelischen Oberhundem, 30./31.05.2015

    Inline-Cup Dresden 2015

    Was im alpinen Weltcup-Zirkus die Streif in Kitzbuehl, ist beim Ski-Inline die Abfahrt des nordrhein-westfaelischen Örtchen Oberhundems. Im vergangenen Jahr war der dortige Skiclub Ausrichter der Ski-Inline-Weltmeisterschaften und erntete grosses Lob fuer Organisation und Strecke. Die Hauptstrasse des im Rothaargebirge gelegenen Oberhundem wird dann kurzer Hand zur Rennstrecke umfunktioniert. In diesem Jahr wurde auf dem mit knapp 9 Prozent Steigung steilsten Strecke der Cup-Serie am vergangenen Wochenende ein Internationaler Cup und ein DSV-Inline Cup ausgetragen.

    Die SGK Rotenburg schickte insgesamt sechs Rennlaeufer an den Start. Am Samstag galt es in zwei Slalom-Durchgaengen bei immer wieder einsetzendem Regen, die beste Rollenabstimmung zu finden. Sowohl Lenis Borns als auch Tamina Rump hatten Schwierigkeiten mit der ungewohnt steilen Strecke. Beide stuerzten in Durchgang eins, konnten aber weiterfahren und nach einem sehr guten zweiten Lauf auf nasser Strasse Platz acht und sechs belegen. Flynn Thamer kam mit dem nassen Belag besser zurecht und erreichte nach zwei guten Laeufen den dritten Platz in der aeltesten Kinderklasse U12.

    Der zwoelf Jahre alte Jannis Rump muss in diesem Jahr altersbedingt erstmalig in der Schuelerklasse startete. Er fuhr nach zwei soliden Laeufen bei starker Konkurrenz auf Platz fuenf in der AK U14 und qualifizierte sich so auch fuer die Finallaeufe der besten 25 Maenner und Frauen. Walter Woelfle und Jens Thamer rundeten in der Masters-Klasse den erfolgreichen Wettkampftag mit Rang zwei und vier ab.

    Am Sonntag stand der Riesenslalom auf dem Programm. Dieselbe Strasse wie am Tag zuvor, doch bringt die Laenge der Strecke das Gefaelle hier auf ueber 10 Prozent. Eine Herausforderung fuer alle Starter. Wurden doch im letzten Jahr bei der WM Spitzengeschwindigkeiten von ueber 70 km/h gemessen. So schrumpfte sicherlich auch aus Respekt vor der Strecke das Starterfeld von 145 Teilnehmern im Slalom auf 95 Starter im Riesenslalom. Nachdem kurz vor Rennbeginn der Startpunkt fuer die Kinder der Altersklassen U8 bis U12 deutlich nach unten verlegt wurde, mussten Leni Borns und Tamina Rump erneut als erste SGKR-Laeufer an den Start. Das intensive Training in der Bad Hersfelder Leinenweberstrasse zeigte an diesem Renntag seine Wirkung. Die beiden Maedchen fuhren mit Rang eins (Leni Borns) und drei (Tamina Rump) ungefaehrdet aufs Treppchen. Ein weiteres Top-Ergebnis fuhr Flynn Thamer mit Rang eins in der AK U12 und der Tagesbestzeit bei den Kindern ein.

    Bei den Schuelern zeigte auch Jannis Rump an diesem Tag, was er gelernt hat. Er lag nach dem ersten Lauf auf Platz drei, verpasste diesen durch einen Patzer im zweiten Lauf aber am Ende mit denkbar knappen fuenf Hundertstel. Nicht ganz so rund lief es bei den Erwachsenen. Walter Woelfle schied durch einen Fahrfehler aus. Jens Thamer lag nach dem ersten Durchgang auf Platz zwei. Nach einem Fahrfehler in Lauf zwei und einer akrobatischen Meisterleistung blieb er zwar im Rennen, verlor jedoch einen Platz und landete am Ende noch auf Rang drei.

  • DSV Rennauftakt in Dresden fuer das Inline-alpin-Rennteam

    Inline-Cup Dresden 2015

    Das Inline-alpin-Rennteam der SGK Rotenburg reiste am Muttertagswochenende nach Dresden um dort an zwei Rennen teilzunehmen. Der im Renngeschehen neue DSV Dresden gab sich bei der Ausrichtung sehr viel Muehe und sorgte mit einer Stadtbesichtigung auch fuer ein tolles Rahmenprogramm.

    Beim ersten Wettbewerb am Samstagnachmittag in einem Dresdner Industriegebiet mussten 36 Tore umfahren werden. Aufgrund der eher flachen Rennstrecke mussten die Laeufer zwischen den Toren Schritte setzen, um die Geschwindigkeit zu erhoehen. Die Hersfelderin Leni Borns (U10) konnte das gut umsetzen und musste sich am Ende nur der Sundnerin Chanelle Rilling geschlagen geben. Julia Buerger hatte im ersten Durchgang noch Schwierigkeiten und musste aufsteigen. Mit einem besseren zweiten Lauf lag sie am Ende auf Rang fuenf. Flynn Thamer gelang nach guter und aggressiver Umsetzung der Schritttechnik ein perfekter erster Lauf, der ihm einen komfortablen Vorsprung von 5 Sekunden brachte. Der Sieg in seiner Altersklasse war ihm so, trotz Sturz in zweiten Lauf nicht mehr zu nehmen. Anna-Lena Buerger zeigte in der AK U14 der Maedchen zwei gute aber eher verhaltene Laeufe und landete am Ende auf Platz fuenf.

    Beim Rennen am Sonntag, das zur Cup-Wertung des DSV-Inline-Cup zaehlte, hiess es dann fuer die Rennfahrer ab dem Schuelerbereich Punkte fuer die Gesamtwertung einzusammeln. Tobias Knobloch setzte einen engen und sehr drehenden ersten Lauf. Viele der Rennlaeufer mussten der anspruchsvollen Kurssetzung Tribut zollen. Eine gute konzentrierte Leistung in beiden Laeufen brachte Tamina Rump an diesem Tag bei den Maedchen U10 einen Platz auf dem Stockerl (3.). Leni Borns und Julia Buerger lagen hier am Ende auf Rang fuenf und sechs. Flynn Thamer wiederholte seinen Erfolg vom Vortrag. Dieses Mal gelangen ihm sogar zwei fehlerfreie Laeufe, so dass er am Ende mit ueber 10 Sekunden Vorsprung die Konkurrenz der Jungs U12 gewann.

    Anna-Lena Buerger und Jannis Rump zeigten jeweils zwei solide Laeufe. Am Ende fehlte jedoch die noetige Spritzigkeit, um einen Platz ganz vorn zu erreichen. Beide lagen schliesslich auf Rang fuenf. Walter Woelfle, Cheftrainer der SGRK, zeigte am Sonntag in der saechsischen Landeshauptstadt zwei sehr gute Laeufe und freute sich ueber Platz drei bei den Masters. Jens Thamer musste sich nach einem Sturz im ersten Lauf am Ende mit Rang fuenf begnuegen.

  • Inline-Schnuppertag 2015

    Auf die Rollen fertig los, hiess es auch in diesem Jahr wieder beim Schnuppertag der Inline-Alpin-Abteilung der SGK Rotenburg im Bad Hersfelder Jahnpark. Wie bereits im vergangenen Jahr sollte inlinebegeisterten Kindern ein kleiner Eindruck in den Inlinerennsport gegeben werden. Trotz schlechter Prognose spielte auch das Wetter mit. Bereits kurz vor Beginn der Veranstaltung trafen die ersten Kinder ein und zogen Ihre Ausruestung an. Fuer spontan entschlossene Kinder, die ohne Ausruestung waren, standen ausserdem zwei Kisten mit Grundausruestung bereit.

    Zu Beginn wurden Gruppen gebildet, um dem unterschiedlichen Leistungsstand der Kinder gerecht zu werden. Die blutigen Anfaenger begannen mit Übungen auf einem Inliner und schon nach einigen Runden wurde auch der zweite Inlineschuh angezogen. Die fortgeschrittenen Inlinefahrer fuhren zahlreiche Runden und ueberquerten Sprungschanzen und Wippen. Auch der aufgestellte Parcours konnte nach ein paar gezielten Übungen von vielen der Kinder problemlos durchfahren werden.

    Auch wenn sich hin und wieder mal eine unsanfte Landung auf dem Hinterteil nicht vermeiden liess, so hatten doch alle Kinder viel Spass und konnte ihre Inlinefertigkeiten deutlich verbessern.

    Fotoshow vom Inline-Schnuppertag 2015

  • 2. Training der Landeskader und des DSV Ski-Inline Teams in Tuttlingen

    Landeskader-Training 2015

    Am 1. Mai Wochenende traf man sich in Tuttlingen/Wurmlingen/Boettingen.

    Nachdem das erste gemeinsame Training der Landeskader des Alpinen Inline Sport in Schierling im letzten Jahr ein voller Erfolg war, kam das Organisationsteam dem Wunsch der Trainer und Athleten nach, die Neuauflage des Trainings an den Anfang der Saison zu setzen. Durch die gemeinsame Arbeit der Vereine TG Tuttlingen, SZ Boettingen und SC Wurmlingen stand eine ausreichende Anzahl von Trainingsstrecken zur Verfuegung. Von flach bis steil, Technik und Stangen, alles konnte trainiert werden.

    Leider spielte das Wetter diesmal nicht mit. Die Athleten schienen damit weniger Probleme zu haben, als die Trainer und Betreuer. Trotzdem wichen die Teams bei Dauerregen am Freitagnachmittag auf die nahe gelegene Skate Arena in Geisingen aus. Hier trainieren ueberwiegend Speed- und Marathonskater, doch auch der alpine Nachwuchs konnte nuetzliche Übungen machen. Mit Starttraining und Wettkaempfen wurde die Zeit sinnvoll genutzt und der Teamgeist kam dabei auch nicht zu kurz.

    Landeskader-Training 2015

    Der Schwerpunkt der begleitenden Trainerfortbildung lag diesmal auf der Kurs Setzung. Die Frage war: Kann ich durch eine bestimmte Kurs Setzung an Defiziten der Laeufer arbeiten, ohne in die Theorie gehen zu muessen? Gemeinsam wurden Kurse erarbeitet, die das „Pushen“ provozieren oder das Timing des maximalen Drucks auf dem Schuh verbessern.

    Unser Dank fuer die sehr gute Organisation geht an Andre Lehmann und seine Helfer, ohne die dieses Training nicht in der Form haette stattfinden koennen. Wir freuen uns auf eine Wiederholung.

  • Trainingsplanung ab Mai

    Hallo Inliner,

    Training fuer Anfaenger und Skitty-Racer:
    Mittwochs:
    Treffpunkt: 17.15 Uhr in der Leinenweberstrasse, beim Zoll.
    Ende: 19.00 Uhr

    Training fuer Fortgeschrittene und das Race-Team:
    Mittwochs:
    Treffpunkt: 17.45 Uhr in der Leinenweberstrasse,
    um 18.00 Uhr beginnen wir beim Zoll mit dem Techniktraining.
    Ende: 19.30 Uhr

    Fuer Fortgeschrittene bieten wir einen weiteren Trainingstag an. Dieser wird von den Trainern flexibel zu Wochenbeginn festgelegt. Bevorzugt wird das Training dienstags oder donnerstags stattfinden. Hier erhaltet Ihr spaetestens am Montagmorgen eine Mail.

  • Trainingsplanung 2015

    Hallo Inliner,

    der Fruehling naht und somit ist auch das Ende der inlinefreien Zeit in Sicht. Wie wir Euch bereits mitgeteilt haben, sind wir dabei die Saison vorzubereiten. Hier ein paar Informationen, was ab April 2015 geplant ist.

    In der Woche nach den hessischen Osterferien beginnen wir mit dem Training. Unser fester Trainingstag wird in dieser Saison der Donnerstag sein.

    Training fuer Anfaenger und Skitty-Racer:
    Donnerstags:
    Treffpunkt: 17.15 Uhr in der Leinenweberstrasse, beim Zoll.
    Ende: 19.00 Uhr

    Training fuer Fortgeschrittene und das Race-Team:
    Donnerstags:
    Treffpunkt: 17.45 Uhr in der Leinenweberstrasse,
    um 18.00 Uhr beginnen wir beim Zoll mit dem Techniktraining.
    Ende: 20.00 Uhr

    Fuer Fortgeschrittene bieten wir einen weiteren Trainingstag an. Dieser wird von den Trainern flexibel zu Wochenbeginn festgelegt. Bevorzugt wird das Training dienstags oder mittwochs stattfinden. Hier erhaltet Ihr spaetestens am Montagmorgen eine Mail.

    Um vielen Kindern unser Hobby etwas naeher zu bringen, planen wir wieder einen Schnuppertag im Jahnpark. Voraussichtlich findet dieser am Samstag den 25.04.2015 um 13 Uhr statt.

    Um die perfekte Trainingsbetreuung unserer Anfaenger und Skitty Racer sicherzustellen, unterstuetzt ab dieser Saison Maria Brenzel das Inline-Trainerteam. Maria ist Ski-Übungsleiterin und hat mehrere Jahre aktiv Inlinerennen gefahren. Eine tolle Bereicherung fuer unser Team.

    Geplantes Trainingswochenende fuer das Raceteam:
    18te und 19te April mit Walter in Bad Hersfeld

    Geplantes Trainingswochenende fuer U6 –U12:
    9te und 10te Mai in Ewersbach
    HSV Training mit Marcus Lohmann, Sandra und Jochen Reinders.

    Das Race-Team faehrt an diesem Wochenende nach Dresden zu einem DSV Rennen

    Franziska Thamer
    Maerz 2015

  • Aktive Inlinerfahrer in der Winterpause

    Rollenloses - Inline - Highlight 2014

    Rollenlose - Inline - Highlights

    Mitte Oktober hiess es fuer die Inlinerfahrer der SGK Rotenburg, die Inlinesaison 2014 zu beenden. Die Inliner wurden auseinandergebaut, die Rollen gereinigt und die Lager eingelegt.

    5 Monate muessen die Rennfahrer nun auf das Training verzichten. Damit die Zeit nicht zu lange wird, veranstaltet die Inlinegruppe regelmaessige rollenlose-Inline-Highlights.

    Gestartet wurde mit einem Ausflug in die Eissporthalle nach Lauterbach.

    Kufe statt Rolle war das Motto, bepackt mit Handschuhen, Muetze und Schlittschuhen ging es auf in die Eissporthalle. Waren die ersten Versuche noch etwas wacklig auf dem kuehlen Nass, so ging es bereits nach einigen Runden sportlich zur Sache. Es wurden Pirouetten gedreht und Wettkaempfe ausgefochten. Der ein oder andere landete auch mal schwungvoll am Po, was der guten Laune aber nicht entgegenwirkte.

    Auch eine schoene Art sich ueber das Eis zu bewegen ist, auf einem Stuhl mit Kufen Platz zu nehmen und sich von einem Freund schieben zu lassen. War der Freund jedoch etwas schwungvoll, sah man einige Kinder samt Stuhl am Eis liegen.

    Etwas waermer aber genauso lustig war der Ausflug ins Biberino nach Bebra. Raus aus dem Auto und ab ins Spielvergnuegen hiess es hier. Egal ob Fussballspielen, Klettern oder Rutschen, fuer jeden war etwas dabei. Auch die mitgereisten Muetter haben sofort einen netten Platz im Kaffee gefunden.

    Rollenloses - Inline - Highlight 2014

    Voellig verausgabt, hungrig und durstig, freuten sich die Wilden ueber eine Spielpause am gedeckten Tisch im Biberino um dann voller Kraft eine weitere Runde zu toben.

    Rollenloses - Inline - Highlight 2014

    Als vorerst letztes Highlight stand der Besuch der Kinderakademie in Fulda auf dem Programm.

    Nun heisst es tapfer sein und bis zum Fruehling aushalten!!!Einige ungeduldige Eltern haben bereits mit der Materialpflege begonnen und blaettern die Kataloge durch auf der Suche nach dem perfekten Inliner fuer die kommende Saison.

  • Saisonabschluss in Kletterpark in Braach am 28.09.2014

    Bei schoensten Wetter machten sich die Rennlaeufer der SGKR Inline Gruppe mit Familien auf nach Braach in den Kletterpark.

    Ein Teil der Eltern suchte sich ein nettes Plaetzchen und packte allerlei leckere Speisen aus, der Rest der gutgelaunten Teilnehmer nahm die Kletterausruestung in Empfang. Heute gab es statt dem sportlichen Inlinerhelm ein praktischen Kletterhelm und die Protektorenhose wurde durch einen Klettergurt ersetzt.

    Im Aufsetzen des Helmes kannten sich alle gut aus, aber wo muss welcher Strick hin und wo befestige ich welchen Karabiner. Die Fragezeichen in den Augen blieben nicht lange, denn die freundlichen Mitarbeiter der German Quest Kletterparks erklaerten alles ausfuehrlich.

    Bevor wir auf Parcourerkundung gehen durften, erklaerte uns Christian am Einsteigerparcour welche Sicherheitsmassnahmen beachtet werden muessen, dann ging es endlich los. In 4 Gruppen wurden die Klettersteige erkundet, egal ob Einsteiger oder Fortgeschrittener fuer jeden war etwas dabei.

    Manche Herausforderung konnte von einem Kletterer alleine nicht bewaeltigt werden, hier hiess es Teamgeist zeigen: “Ich reiche dir den Karabiner und Du haengst ihn ein … schwing du rueber und ich bringe den Strick dann zum naechsten…“.

    Einige ganz mutige entschieden sich dafuer die unteren Parcours auszulassen um die Kraefte fuer die anspruchsvollen Kurse aufzusparen. So wuchsen einige Kletter wirklich ueber sich hinaus und der ein oder andere Zuschauer hielt den Atem an und war begeistert mit wie viel Geschick, Kraft und Mut die Kletterbegeisterten Inlinefahrer die Herausforderungen in den Baeumen meisterten.

    Nach 2,5 Stunden Kletterspass wurde der Tag in der Alm in Rotenburg beendet und alle Kletterer vielen am Abend gluecklich und erschoepft ins Bett.


    Fotoshow vom Saisonabschluss 2015

  • SGKRler starteten bei den Weltmeisterschaften im Ski-Inline 2014 in Oberhundem

    Leni Borns

    Anna-Lena Buerger

    Am vergangenen Wochenende fanden im westfaelischen Oberhundem die Weltmeisterschaften im Ski-Inline statt. Dabei war die SGK Rotenburg mit drei Rennlaeufern vertreten. Anna-Lena Buerger, Anton Schoenewolf und Walter Woelfle konnten sich aufgrund der guten Saisonleistung einen der begehrten Startplaetze sichern. Mehr als 160 Skater aus Deutschland, Spanien, Italien, Lettland, Japan und Argentinien kaempften auf der sehr steilen und engen Strecke um die Plaetze.

    Die Rennveranstaltung startet schon am Donnerstag mit dem Riesenslalom. Die 13 Jahre alte Schuelerin Anna- Lena Buerger aus Bad Hersfeld musste bei ihrer ersten WM-Teilnahme Lehrgeld zahlen. Nachdem sie im ersten Drittel der Strecke noch gut im Rennen lag, riskierte sie im Mittelteil zu viel. Sie kam aufgrund der hohen Geschwindigkeit von der Strecke ab und stuerzte. Routinier Walter Woelfe meisterte die anspruchsvolle Strecke sicher und brachte einen guten ins Ziel, doch die Zeit reichte nicht, um sich fuer den zweiten Lauf der 50 Besten zu qualifizieren. Riesenslalom-Weltmeisterin wurde an diesem Tag Ann- Kristina Wanzke, die der SGK Rotenburg durch mehrere gemeinsame Trainings freundschaftlich verbunden ist. Bei den Maennern siegte Manuel Zoerlein.

    Die Weltmeisterschaft im Slalom wurde schliesslich am Sonntag ausgetragen. Anton Schoenewolf aus Bad Hersfeld zeigte an diesem Tag einen guten ersten Lauf und konnte sich so fuers Finale der besten 50 qualifizieren. Im Finallauf musste er der steilen und anspruchsvollen Strecke Tribut zollen; nach einem Torfehler kam er nicht in die Wertung. Walter Woelfle verpasste nach einem guten ersten Lauf mit zwei Zehnteln Rueckstand nur knapp den Endlauf. Anna- Lena Buerger konnte verletzungsbedingt nicht starten. Die Weltmeister-Titel gingen auch am Sonntag an Ann-Krystina Wanzke uns Manuel Zoerlein.

    Neben den Weltcup-Rennen wurde am Samstag das Finale des Internationalen Ski-Inline-Cups gefahren. Den juengsten Laeufern der SGKR, Jannis Rump und Flynn Thamer gingen in der AK U12 an den Start. Jannis wurde hier Vierter und verpasste an diesem Tag mit einem Rueckstand von vier Hundertstel denkbar knapp das Podest. Flynn fuhr zeitgleich mit einem jungen Italiener auf Rang 6. Anna-Lena Buerger und Anton Schoenewolf kamen nach guten ersten Laeufen im zweiten Durchgang nicht ins Ziel.

    Eine Überraschung gab es schliesslich in der internationalen Cup-Gesamtwertung. Jannis Rump (U12) musste sich nur dem Deutschen Kindermeister Valentin Rettenberger geschlagen geben und holte Silber im internationalen Vergleich. Fuer Flynn Thamer (U12) und Anton Schoenewolf (U16) reichten die gesammelten Punkte jeweils fuer Bronze.

  • Rotenburger Ski-Inlinefahrer raeumen bei den Hessischen Meisterschaften ab

    SGKR Team Bad Camberg 2014

    Im suedhessischen Bad Camberg wurden am vergangenen Wochenende die hessischen Ski-Inline-Meisterschaften in der Disziplin Slalom ausgefahren. Ausrichter der zwei Rennen, die auch zur HSV-Inline-Cup-Serie zaehlten, war der WSC Goldener Grund.

    Mit insgesamt 10 Rennlaeufern stark vertreten waren dabei die Rennlaeufer der SGKR. Die gewaehlte Rennstrecke erschien mit ihrem flachen Start auf den ersten Blick leicht, doch auf Grund der gewaehlten Torkombinationen erforderten beide Kurse die volle Konzentration der Rennlaeufer. Die 8jaehrige Alexandra Kuehl konnte in der Altersklasse U8 in beiden Rennen zwei gute Laeufe zeigen und sicherte sich jeweils den zweiten Platz. Vier SGKR-Starter gingen in der AK Maedchen U10 ins Rennen: Leni Borns fuhr in beiden Rennen aufs Stockerl und sicherte sich hier den Hessenmeistertitel. Tamina Rump und Julia Buerger wurden jeweils einmal Vierte und einmal Fuenfte. Lina Krueger landete in beiden Rennen auf Rang 6.

    Spannend wurde es in der AK der Jungs U12, die waehrend der gesamten Saison von den beiden SGKRlern Flynn Thamer und Jannis Rump dominiert wurde. Da sowohl in der Cup-Wertung als auch bei der Vergabe der Hessischen Meister-Titel noch alles moeglich war, gingen beide hochmotiviert an den Start. In beiden Rennen lag Jannis im ersten Lauf hauch duenn vor seinem Vereinskameraden Flynn. Dieser zeigte sich jedoch nervenstark und holte sich schliesslich mit einem eindrucksvollen zweiten Lauf im zweiten Rennen den Sieg in der Cup-Wertung und den Hessischen Meistertitel.

    Das gute Abschneiden der heimischen Laeufer rundeten schliesslich Anna-Lena Buerger und Paul Krueger in den Altersklassen weiblich/maennlich U14 ab. Die Hersfelder Schuelerin fuhr in beiden Rennen auf den 2. Platz. Paul Krueger startet in Bad Camberg seine Rennkarriere mit einem tollen Erfolg; er wurde Hessenmeister bei den Schuelern.

    Bei den Aktiven ging Jens Thamer an den Start. Er fuhr im ersten Rennen auf Rang zwei, nach einem Sturz im zweiten Rennen reicht es dann jedoch nicht mehr fuer einen Platz auf dem Podest. Aufgrund der guten Bilanz der gesamten Saison, konnte er dennoch in der Hessischen Cupwertung und der Gesamtwertung des DSV-Inline-Cups Rang zwei belegen.

    Am kommenden Wochenende steht fuer das SGKR-Rennteam am kommenden Wochenende die Weltmeisterschaft auf dem Programm, die im westfaelischen Oberhundem ausgetragen werden. Fuer die SGKR gehen dort Anna-Lena Buerger und Anton Schoenewolf an den Start, die sich aufgrund ihrer guten Leistungen in der laufenden Saison einen der begehrten Startplaetze sichern konnten.

  • Gemeinsames Training der Landeskader/DSV-Kader und Trainer-Workshop

    Training Landeskader 2014

    Nachdem sich der TV Schierling vor drei Wochen als hervorragender Gastgeber der Deutschen Ski-Inline-Meisterschaften praesentierte, unterstrichen die Oberpfaelzer einmal mehr ihre Gastfreundschaft, denn sie fungierten als Ausrichter eines Trainingswochenendes fuer die Landeskader und DSV-Kader sowie eines Trainer-Workshops. 27 Kinder zwischen 9 und 14 Jahren aus den vier Landeskadern WSV, SSV, BSV und HSV sowie 22 Rennlaeufer des DSV-Kaders traten am Freitagnachmittag zum gemeinsamen Training an. Waehrend die Rennlaeufer gemeinsam trainierten, stimmten sich die 22 Trainer in der Theorie auf ein informationsreiches Wochenende ein.

    Auf insgesamt sieben verschiedenen Strecken von der Ebene bis zur steilen Herausforderung wurde in kleinen Gruppen trainiert. Die Übungen waren den Altersklassen angepasst und durch die gute Disziplin und Teilnahmebereitschaft aller Kinder hatten die Veranstalter wenig Muehe, die Kinder zu motivieren. Auch fuer das Leibliche Wohl war sehr gut gesorgt.

    Fuer die SGKR nahmen Flynn Thamer und die Geschwister Jannis und Tamina Rump am Training teil. Jens Thamer und Anuschka Rump erweiterten waehrend des Trainer-Workshops ihr Wissen. Dieser fand parallel bzw. begleitend zu den verschiedenen Trainingsgruppen statt. So starteten die Trainer gemeinsam mit den Kleinsten und begannen mit Aufgaben in der Ebene, weiter ging es mit Aufgaben fuer die gesamte Gruppe der Landeskaders an einem Hang mit 9% Gefaelle. Am Ende des Wochenendes standen Kurssetzungen mit verschiedenen Aufgaben fuer das DSV Team. Hier gab es insbesondere bei der Frage „Was ist noch fahrbar“ einige ueberraschende Momente fuer die Trainer. Da sich der Workshop aus den unterschiedlichsten Trainererfahrungen zusammensetzte, kam es zu einem regen Erfahrungsaustausch.

    Dieses Wochenende war eine rundum gelungene Veranstaltung, da waren sich am Ende Rennlaeufer und Trainer einig. Ein grosses Lob und ein herzliches Dankeschoen gingen ausserdem an den Veranstalter und die beiden Hauptorganisatoren André Lehmann und Bernd Zoerlein.

  • Die SGKR mit zwei Stockerlplaetzen bei den Deutschen Meisterschaften, 19./20.07.2014

    Inline-Cup Schierling 2014

    Jannis Rump

    Der TV-Schierling im Kreis Regensburg war am vergangenen Wochenende Ausrichter der internationalen Bayrischen und der Deutschen Ski-Inline-Meisterschaften.

    Am Samstag trafen sich bei sommerlichen Temperaturen erwartungsgemaess ueberwiegend Bayrische Teilnehmer. Der ein oder andere Starter, der fuer Sonntag angesetzten Deutschen Meisterschaften, nutzte das offene Rennen, um die recht steile Strecke und den Asphalt zu testen. So auch die beiden Teilnehmer der SGK Rotenburg Trainer Walter Woelfle und der in der Altersklasse U12 startende Jannis Rump. Beide testeten ihre Rollenabstimmung fuer die deutschen Meisterschaften am kommenden Tag. Jannis Rump fuehrte trotz Sturz nach dem 1. Lauf in seiner AK, konnte diese Fuehrung aber nicht verteidigen. Er landete am Ende mit nur 0,22 sec. Rueckstand auf Rang 2. Walter Woelfle wurde an diesem Tag Fuenfter.

    Am Sonntag kaempften die Laeufer bei schwuel heissem Wetter um die Deutschen Meister-Titel. 109 Skater aus 30 Vereinen gingen an den Start. Um auch die Kinder zu motivieren und die hervorragenden Leistungen zu honorieren, gab es in diesem Jahr erstmalig den Titel des Deutschen-Kids-Champ in der Kinderklasse bis JG 2002.

    Jannis, der nervoes ins Rennen ging, fuhr im 1. Durchgang einen Sicherheitslauf, der ihm nur den 3. Platz brachte. Nachdem nach endloser Diskussion der fuer den zweiten Durchgang neu gesetzte Kurs verworfen wurde, musste alle Laeufer nochmals den Kurs des ersten Laufes bezwingen. Jannis setzte alles auf eine Karte. Er fuhr auf Angriff und entgegen dem Trend, dass fast alle Fahrer im zweiten Durchgang langsamer waren, konnte er seine Zeit aus dem 1. Lauf wiederholen. Er landete so sensationell auf dem zweiten Platz.

    Walter Woelfle spielte all seine Erfahrung aus und brachte trotz der extremen Wetterbedingungen und einem schweren, den Meisterschaften angemessenen Kurs einen soliden 1. Lauf ins Ziel, der ihm einen aussichtsreichen 3. Platz bescherte. Schliesslich konnte er auch den 2. Lauf sicher und fehlerfrei meistern, so dass er in der Endabrechnung seinen dritten Platz verteidigen und auf dem Stockerl verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte.

    Inline-Cup Schierling 2014

    Walter Woelfle und Jannis Rump

  • 17. Muenchner Inlinecup, 12./13.07.2014

    Inline-Cup Hesselbach 2014

    Am vergangenen Wochenende traf sich die deutsche Inline Alpin-Elite beim 17. Muenchner Inlinecup und dem Internationalen Ski-Inline-Cup des DSV im Westpark in Muenchen. Sowohl am Samstag wie auch am Sonntag standen jeweils die Disziplin Slalom auf dem Programm. Die SGKR nahm mit acht Laeufern in den verschiedensten Altersklassen an den beiden Renntagen teil. Insgesamt gingen 140 Laeuferinnen und Laeufer an den Start.

    Der Samstag verlief nicht ganz nach den Wuenschen und Erwartungen der heimischen Aktiven. Ein anspruchsvoll gesteckter Kurs des Weltcup Rennens und der Muenchner Dauerregen verlangte den Fahrern doch einiges an Mut und Risikobereitschaft auf der rutschigen Strecke ab. Von den drei angesetzten Durchgaengen konnten aufgrund der Wetterbedingungen nur zwei durchgefuehrt werden. Der dritte Lauf wurde nach zahlreichen Stuerzen abgebrochen.

    Platzierungen:
    AK U10 - Tamina Rump Platz 7. , Leni Borns Platz 9.
    AK U12 - Jannis Rump 5., Flynn Thamer 6.
    AK U14 - Anna–Lena Buerger 8.
    AK U16 - Anton Schoenewolf 5.
    Senioren - Walter Woelfle 3.

    An beiden Renntagen wurde wegen der Rutschgefahr ohne Rampe gestartet. Die Strecke im Westpark verlaeuft zur Haelfte unter Baeumen, so dass sie die unterschiedlichsten Bedingungen fuer die Laeufer bereithaelt. Im oberen Teil der Strecke trocknet der Belag bei Regenunterbrechungen schnell ab, im unteren Teil, unter den Baeumen bleibt es nass und rutschig. Das gesamte Fahrerfeld hatte an diesem Wochenende seinen Kampf mit dem Belag. Bezeichnend fuer die schwierigen Bedingungen war die extrem hohe Sturzrate. Im zweiten Durchgang am Sonntag sind fast zwei Drittel aller Laeuferinnen und Laeufer gestuerzt.

    Trotz alledem verlief der Sonntag fuer unser Rennteam positiver, als der Tag zuvor. Besser eingestellt auf die Streckenbedingungen und mit den Erfahrungen aus den vorangegangenen Laeufen konnten Tamina Rump und Leni Borns ihre Platzierungen wiederholen. Jannis Rump und Flynn Thamer steigerten sich von Lauf zu Lauf und Jannis erreichte am Ende einen Platz auf dem Stockerl (3.), Flynn wurde Fuenfter. Anna–Lena Buerger konnte in Ihrer stark besetzten Altersklasse nach zwei guten Laeufen den sechsten Platz erzielen, mit nur 1,35 Sek. Rueckstand aufs Treppchen. Anton Schoenewolf stuerzte im zweiten Durchgang und landete schliesslich auf Rang 6. Die Senioren trumpften an diesem Tag stark auf. Walter Woelfle holte sich den Sieg in dieser Klasse. Jens Thamer landete nur knapp geschlagen auf Rang 2.

  • Weltcup-Punkte fuer Walter Woelfle in Degmarn, 05./06.07.2014

    Leni Borns

    Leni Borns

    Nach dem guten Abschneiden am letzten Juni-Wochenende im baden-wuerttembergischen Nagold reiste das Ski-Inline-Team der SGKR am vergangenen Wochenende nach Degmarn.

    232 Skater aus zahlreichen europaeischen Laendern gingen beim wohl spektakulaersten deutschen Inline-Rennen an den Start. Die 425 m lange und direkt durch Oedheim fuehrende Rennstrecke forderte den Rennlaeufern alles ab. Über 50 Tore mussten von den Rennlaeufern gefahren werden. Hier war nicht nur eine saubere Technik, sondern aufgrund der Streckenlaenge auch eine gute Kondition gefragt. Eine gehoerige Portion Selbstvertrauen war zum Bezwingen der fast 3 m hohen Startrampe von Noeten, von der alle Starter ab der AK U12 ins Rennen gehen mussten.

    Jannis Rump (U12) und Anton Schoenewolf (U16) waren in diesem Rennen die erfolgreichsten SGKRler. Beide fuhren in ihrer Altersklasse auf den dritten Platz. Flynn Thamer musste sich an diesem Tag mit dem fuenften Platz zufrieden geben. Die drei juengsten Teilnehmerinnen der SGKR, Leni Borns, Tamina Rump und Julia Buerger landeten in der AK U10 auf Rang 8, 9 und 12.

    Das Highlight dieses Rennwochenendes war das am Sonntag stattfindende World-Cup-Rennen. Hier durften nur die 50 besten deutschen Frauen und Maenner starten. Zwei der begehrten Startplaetze konnten seitens des Rotenburger Skigemeinschaft Anton Schoenewolf und Walter Woelfle ergattern. Nach Sturz im ersten Durchgang konnte sich Anton Schoenewolf fuer den Finallauf nicht qualifizieren. SGKR-Trainer Walter Woelfle machte es besser. Er konnte auf der anspruchsvollen Strecke zwei gute Laeufe ins Ziel bringen. Er sicherte sich so wertvolle Punkte im Worldranking, und kann so auf eine Teilnahme bei den in diesem Jahr stattfindenden Weltmeisterschaften hoffen.

  • Voller Koerpereinsatz und rasantes Tempo in Nagold, 28./29.06.2014

    Jens Thamer

    Jens Thamer

    Bei regnerischem Wetter reisten 5 Inline-Rennlaeufer der SGKR am 28.06.2014 ins baden-wuerttembergische Nagold. Auf einer gesperrten Bundesstrasse wurde am Samstag ein 250 m langer Slalomkurs gesetzt. Aufgrund des immer wieder einsetzten Regens gestaltete sich die Rollenwahl schwierig. Um ein moegliches Ausscheiden zu verhindern, entschieden sich schliesslich alle SGKRler fuer Regenrollen und konnten bei einem grossen Teilnehmerfeld gute Platzierungen erreichen.

    Leni Borns und Tamina Rump starteten in der AK U10. Leni gelangen zwei gute Laeufe und sie verfehlte den Platz am Podest nur knapp (4. Rang). Tamina zaubert im ersten Durchgang und lag aussichtsreich auf Platz 2, nach einem guten aber nicht ganz so schnellen zweiten Lauf belegte sie am Ende nur den sechsten Rang.

    Bei den Jungs U12 verpasste Flynn Thamer nur knapp das Stockerl (4. Rang). Nach einem guten ersten Lauf fuhr, konnte er in Durchgang 2 einen Sturz zwar knapp verhindern, liess dadurch wertvolle Zeit liegen, so dass er neben dem Podest Platz nehmen musste. Sein Freund Jannis Rump hatte Pech. Er stuerzte auf der nassen Strasse und konnte so keine vordere Platzierung erreichen. Fuer die beste Platzierung sorgte der Betreuer der SGKR, Jens Thamer. Er brachte zwei saubere Laeufe nach unten und verwies die Konkurrenz auf die hinteren Plaetze. Walter Woelfe wurde aufgrund eines Torfehlers disqualifiziert.

    Am Sonntag hiess es dann allen Mut zusammennehmen, um die 325 m lange Riesenslalomstrecke zu bezwingen. Routinier Walter Woelfle zeigte den Rennlaeufern die Tuecken des Kurses auf und wies auf den schnellen Belag der Rennstrecke hin, so dass alle Laeufer auf das Aufziehen der grossen Rollen verzichteten.

    Das intensive Riesenslalomtraining zeigte Erfolg, alle zeigten hervorragende Laeufe. Leni Borns erreichte am Sonntag den 3. Rang in der AK U10, Tamina Rump wurde hier Fuenfte. Auch Flynn Thamer durfte an diesem Tag aufs Podest und musste sich nur einem Neidlinger Rennlaeufer geschlagen geben. Jannis belegte den 4. Platz. Die AK der Masters gewann Walter Woelfle vor seinem Vereinskollegen Jens Thamer.

  • Sport auf hoechstem Niveau: HSV/DSV Inline-Cup am 14./15.06.2014

    HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2014HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2014 HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2014HSV/DSV Inline-Cup Bad Hersfeld 2014

    Am vergangenen Wochenende war die SGKR erneut Ausrichter der DSV- und HSV-Inline-Rennen. Auf dem alten Gelaende der US-Kaserne in der Leinenweberstrasse wurde am vergangenen Wochenende zwei Tage lang Ski-Inline-Sport auf hoechstem Niveau geboten. Mehr als 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Hessen, Westfalen und Baden-Wuerttemberg gingen an beiden Tagen in den unterschiedlichen Wettbewerben an den Start. Auch der Wettergott meinte es in diesem Jahr gut; nachdem die Rennlaeufer im Vorjahr am zweiten Renntag mit Dauerregen kaempften, blieb es in diesem Jahr an beiden Tagen trocken. Also optimale Bedingungen fuer Sportler und Ausrichter.

    Los ging es am Samstag mit dem Riesenslalom, aufgrund des gleichmaessigen Asphaltes, der Neigung und des weitlaeufigen Gelaendes eignet sich die heimische Strecke besonders fuer diese Disziplin. Auch aus diesem Grund ging der Riesenslalom nicht nur in die Arge-Wertung ein sondern galt auch als Hessische Meisterschaft. 25 Tore hatte der hessische Landestrainer Markus Lohmann in die 450 m lange Strecke gesetzt. In einem fluessig und rhythmisch gesteckten Kurs erreichen die schnellsten Laeufer auf Skates hier Geschwindigkeiten von ueber 60 km/h. Fuer den Ausrichter machten sich das intensive Training der vergangenen Wochen bezahlt, denn sieben der insgesamt zehn Titel gingen an die SGKR (Kinder bis U12: Leni Borns und Flynn Thamer; Schueler bis U16: Paula Brenzel und Jonas Gossmann; Jugend: Hannah Berg und Jan Gossmann, Masters: Walter Woelfle).

    Parallel zum Riesenslalom fand im unteren flachen Bereich des Gelaendes der Skitty-Cup statt. Starten konnten hier Kinder bis Jahrgang 2002. Der Skitty-Race-Cup ist ein Geschicklichkeitsparcour bei dem die Kinder auf Inliner verschiedene Übungen absolvieren muessen: Rueckwaertslaufen, ueber eine kleine Rampe springen oder im Kreis fahren. Dabei ist nicht nur die gefahrene Zeit entscheidend, sondern auch die korrekte Ausfuehrung der Übungen, denn bei Übertreten oder Beruehren der Markierungen werden auch Strafzeiten hinzugerechnet. 37 Maedchen und Jungs nutzten die Gelegenheit hier ihr Koennen zu testen, dabei waren die Juengsten gerade mal 4 Jahre alt.

    Am Sonntag stand schliesslich der Spezialslalom auf dem Programm. Kurssetzer war am diesem Tag der aus dem Schwaebischen stammende Walter Woelfle, der in dieser Saison erstmalig fuer die SGK Rotenburg startet. 44 Tore mussten die Rennlaeufer auf einer Streckenlaegen von 400 m bewaeltigen. In den Kinder-Altersklassen U8 und U10 zeigten sich die Skater des SV Oberes Banfetal stark. Sie gewannen sowohl bei den Maedchen als auch bei den Jungs diese Altersklassen. Bei den Jungs U12 sicherte sich der Kerspenhaeuser Flynn Thamer einen Platz auf dem Stockerl. Er wurde Zweiter vor seinem Vereinskameraden Jannis Rump. Nach seinem Titelgewinn vom Vortag gelangen Jonas Gossmann (U14) auch im Slalom zweite gute Laeufe. Er sicherte sich Rang 3, genauso wie Anton Schoenewolf, der in der AK U16 ebenfalls auf Rang 3 fuhr. Auch Jan Gossmann bestaetigte seine guten Leistungen. Er gewann erneut bei den Jugendlichen. Walter Woelfle rundete mit Platz 2 bei den Maennern (AK Masters) die gute Mannschaftsleistung der SGKR ab.

    Die Tagesbestzeiten bei den Damen erreichte an beiden Tagen die 26 Jahre alte Ann-Krystina Wanzke, die fuer die DAV Neu-Ulm startet und die zur Zeit amtierende Europameisterin im Riesenslalom ist. Bei den Herren erzielte der ebenfalls fuer die DAV Neu-Ulm startende Manuel Zoerlein an beiden Tagen die Bestzeit.

    Bei der abschliessenden Siegerehrung am Sonntagnachmittag konnte der 1. Vorsitzende der SGKR Hartmut Kuehl schliesslich dank eines versierten Orga- und Helferteams auf ein rund um gelungenes Inline-Wochenende zurueckblicken. Mit Unterstuetzung der Stadt Bad Hersfeld und zahlreicher Sponsoren sowie dem Entgegenkommen der umliegenden Firmen ist der SGKR wieder einmal eine Veranstaltung geglueckt, die weit ueber die Grenzen Hessens hinaus beliebt und beachtet ist.

    Fotos, Ergebnisse von der Veranstaltung

  • Gemeinsamer Saisonauftakt im Ski-Inline-Cup von HSV und WSV

    Inline-Cup Hesselbach 2014

    V.l.n.r.: Flynn Thamer, Anna Lena Buerger, Jule Buerger, Tamina Rump, Leni Borns und Jannis Rump

    Die SGKR startet mit drei Podestplaetzen gut in die Saison

    Kuerzlich startete der Hessische- gemeinsam mit dem Westdeutschen Skiverband in Form eines ARGE-Punkterennens in die Ski-Inline-Saison 2014. Gastgeber war wie im Vorjahr der SV Oberes-Banfetal im westfaelischen Bad Laasphe-Hesselbach. Mussten die Athleten dort im letzten Jahr an gleicher Stelle noch frierend mit Regen-, Hagel- und Graupelschauern kaempfen, hatte der Wettergott in diesem Jahr ein Einsehen und schickte sommerliches Wetter. Die Kinderklassen von U6 bis zu 12 waren mit fast 50 Teilnehmern gut besetzt. Die Anmeldungen fuer die Schueler-, Jugend- und Aktivenklassen blieben leider hinter den Erwartungen zurueck.

    Der von WSV-Trainer Andre Lehmann gesetzte Kurs erwies sich schliesslich tueckischer als bei der Besichtigung vermutet. Der haeufige Wechsel in Abstand und Versatz der Stangen machte es schwer den Rhythmus zu finden und schickte ungewoehnlich viele Fahrer auf den Asphalt. Die zahlreichen Stuerze blieben allerdings ohne gravierende Folgen; die meisten Laeufer konnten ihre Fahrt mit entsprechendem Zeitverlust fortsetzen.

    Die SGK Rotenburg ging mit 7 Laeufern an den Start. Die Juengsten starteten in der Klasse U10, die mit 12 Laeuferinnen das groesste Starterfeld stellte. Leni Borns verpasste hier das Podest nur knapp (4.), Tamina Rump wurde Siebte. Julia Buerger landete nach einem verpassten Tor im ersten Durchgang auf Platz 12. In der AK U12 machten die SGKRler Jannis Rump und Flynn Thamer den Sieg unter sich aus. Diesmal hatte Jannis die Nase vorn, Flynn wurde Zweiter. Anna-Lena Buerger musste dieses Jahr zum ersten Mal bei den Schuelerinnen in der U14 starten und schlug sich achtbar. Sie erreichte hier den 3. Platz.

  • DSV Inline-Cup am 14. und 15. Juni 2014

    Plakat Inline-Cup

  • HSV Ski-Inline-Trainingscamp, 17.-18.05.2014

    HSV Ski-Inline Trainingscamp

    Teilnehmer, Trainer und Helfer des Trainingscamps

    Mehr als 40 Ski-Inline-Rennlaeufer und Nachwuchs-Skater aus ganz Hessen trafen sich am 17. und 18.05.2014 auf Einladung der SGK Rotenburg in Bad Hersfeld. Im „Trainingsparadies“ der Leinenweberstrasse strahlte die Sonne zwei Tage mit den Sportlern um die Wette.

    Drei HSV-Trainer hatten bereits im Vorfeld ein komplettes Trainingsprogramm zusammengestellt. Sandra Reinders (SC Asslar) kuemmerte sich um die Juengsten. An beiden Tagen lernten die kleinen Skater hier mit einem kindgerechten Parcours spielerisch die Skates und ihre Moeglichkeiten kennen. Axel Becker bot Kurse aus Baellen und Kippstangen fuer die schon erwachsenen Neulinge und die weniger erfahrenen Rennlaeufer an. Beide Gruppen konnten am Ende der Trainingseinheiten am Nachmittag schliesslich auch die grossen Slalom- und Riesenslalom-Kurse bewaeltigen. HSV-Cheftrainer Markus Lohmann (SC Ewersbach) betreute die arrivierten Rennlaeufer auf der Wettkampfstrecke. Mit Basisuebungen, unterschiedlichen Aufgabenstellungen in Push- und Lauftechnik, einer Startrampe sowie der aufgebauten Zeitmessung konnten auch die Spezialisten noch dazu lernen.

    Waehrend am Samstag der Spezialslalom auf dem Programm stand, wurde am Sonntag die Technik im Riesenslalom verfeinert. Diese Disziplin laesst sich auf der Strecke im alten Kasernengelaende aufgrund des gleichmaessigen Fahrbahnbelages und der komfortablen Streckenbreite und –laenge besonders gut trainieren.

    Gut vorbereitet geht das Ski-Inline-Team nun in die aktuelle Rennsaison. Am kommenden Wochenende steht als erstes der Reifen-Ritter-Regio-Cup im westfaelischen Bad Laasphe-Hesselbach auf dem Programm.

  • 1. Inline-Alpin Schnuppertag, 10.05.2014

    Am 10.05.2014 veranstaltet die Inline Alpin-Abteilung der SGKR erstmalig einen Inlineschnuppertag im Jahnpark in Bad Hersfeld. Angesprochen waren alle Kinder ab 6 Jahren, die Spass am Inlinefahren haben.

    Bereits um 12.00 Uhr begannen die Aufbauarbeiten. Seile, Wippen, Huettchen und Rampen wurde aufgestellt, auch ein kleines Zelt fehlte nicht. Puenktlich um 13.00 Uhr ging’s dann los. Tina Berg und Assistenten kuemmerten sich um die Kleinsten, die teilweise das erste Mal Skates unter den Fuessen hatten. Übungen mit nur einem Inliner am Fuss gaben Sicherheit und so zeigten sich schnell Fortschritte.

    Die schon etwas geuebten Fahrer drehten, vor der Einteilung in zwei Gruppen, zum Warmwerden einige Runden am Übungsgelaende. Hier stand erst einmal die Sicherheit im Vordergrund: wie bremse ich richtig, wie falle ich richtig und wie komme ich nach einem Sturz wieder auf die Fuesse.

    Danach mussten die Kinder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Hier mussten Tennisbaelle von einem Huettchen auf das naechste Huetchen gestellt werden. Eine ruhige Hand und eine gute Position auf den Skates waren gefragt. Anschliessend durchfuhren die Kinder einen mit bunten Bechern aufgestellten Slalomkurs, ueberfuhren Wippen und auch eine kleine Sprungschanze wurde mit Schwung und einem Lachen gemeistert.

  • Fuenf neue Inlineguides und Trainingslager in Tuttlingen

    Kurz vor der Inlinesaison hiess es fuer fuenf SGKLer Tasche packen und auf nach Bad Laaspe. In einer Sporthalle mit Aussenanlage wurde getestet und geuebt, was mit  Rollen unter den Fuessen machbar ist. Vorwaerts und Rueckwaertsfahren, in der Bewegung drehen, ueber Seile huepfen und Hindernisse ueberwinden gehoerten zum Trainingsprogramm. Natuerlich gingen die Teilnehmer auch auf die Strecke, um  die Nordic Blading-Techniken zu verfeinern. Ausserdem standen Inlinehockey, Basketball auf Rollen und andere spassige und kraeftezehrende Spielen auf dem Programm. Jens Thamer, Anton Schoenewolf, Astrid Schoenewolf, Tina Berg und Anuschka Rump konnten allesamt ueberzeugen und haben die Qualifikation Inline-Guide erworben.

    Mit dem Start der Osterferien begann auch, dank des guten Wetters, die Inlinesaison 2014. Um eine optimale Vorbereitung der Sportler zu gewaehrleisten, ist das Trainerteam mit den Rennlaeufern nach Tuttlingen gefahren. Hier galt es, vier harte Trainingstage erfolgreich zu absolvieren. Neben Techniktraining stand natuerlich auch das Training im Kurs auf dem Programm. Beim gemeinsamen Training mit der TG Tuttlingen konnten viele neue Eindruecke gewonnen sowie Freundschaften aufgebaut und vertieft werden.

    Alle Rennlaeufer trainierten engagiert und auch Blasen an den Fuessen liessen die gute Laune nicht schwinden. Der strahlend blaue Himmel, die Kochkuenste der mitreisenden Vaeter und die gute Laune aller Teilnehmer liessen dieses Trainingslager zu einem grossen Erfolg werden.

  • Vorankuendigung:
    DSV Inline-Cup am 14. Und 15. Juni 2014 in Bad Hersfeld

    Die deutsche Elite kommt wieder nach Bad Hersfeld.

    Nach der Junioren-Europameisterschaft im letzten Jahr wird es diesen Sommer wieder ein Mega-Event in der Leinenweberstrasse geben. Merkt euch den 14. Und 15.06.2014 schon mal vor. Seht zu, wie die Besten der Besten bei Geschwindigkeiten zwischen 40 und 60 km/h auf Skates die Leinenweberstrasse zur Rennstrecke machen.

    Weitere Infos folgen demnaechst...

  • Training

    Inline-Alpin oder Ski-Inline ist ein super Sommertraining fuer alle Ski-Laeufer. Es zeigt sich immer wieder, dass gute Ski-Laeufer sehr schnell Inline fahren koennen und gute Inline-Fahrer haben es im Winter leichter.

    Mit Spass und Spiel werden auch die kleinsten Anfaenger schnell Spass an diesem Sport finden.

    Training fuer Anfaenger und Skitty-Racer:
    Mittwochs 17:15 Uhr-19:00 Uhr beim Zoll

    Training fuer Fortgeschrittene und das Race-Team:
    Mittwochs von 17:45 Uhr bis 19:30 Uhr in der Leinenweberstrasse (alte US-Kaserne)

    Weitere Trainingseinheiten fuer Fortgeschrittene und das Race-Team werden individuell festgelegt. Naehere Infos bei Jens Thamer und Anuschka Rump.


    Kontakt

    jens.thamer @ sgkr.de (Tel.: 0170-1013207)