SGKR Hockey News 2016/2017


  • Heimturnier der SGKR Hockey-Damen

    SGKR Hockey-Damen

    Teamgeist...

    Am Sonntag war die Bernhard-Faust-Halle in Rotenburg Austragungsort des 4. Spieltages in der Hessischen Verbandsliga III. Die Gastgeber bestritten in voller Mannschaftsstärke 2 Rückrunden-Spiele gegen Mannschaften aus Frankfurt und Limburg.

    Im Eröffnungsspiel wartete mit der TGS Vorwärts Frankfurt 2 der Tabellenzweite der laufenden Saison. Bereits nach 5 Minuten konnte der Favorit aus Frankfurt eine Strafecke zum Führungstreffer verwandeln. Dieser frühe Rückstand lockte die SGKR aus der Defensive, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das vor allem durch gute Abwehrleistungen beider Mannschaften glänzte. Voll motiviert starteten die Rotenburgerinnen mit dem Ausgleich in die zweite Halbzeit. Isabell Meißner konnte einen Traumpass von Spielführerin Jenny Grunwald erfolgreich verwerten. Die Gäste antworteten postwendend mit einem astreinen Konter, der den Endstand 2:1 für die TGS besiegelte. "Wie schon in der Hinrunde war das ein glücklicher Sieg für die TGS, bei der Strafecke hatten wir einfach Pech. Jetzt sind wir für das zweite Spiel aber doppelt motiviert", resümierte Abwehrchefin Caroline Viereck in der Pause.

    Nun ging es für Rotenburg gegen den Liga-Neuling aus Limburg, der im Hinspiel noch das glücklichere Händchen hatte. Die SGKR presste von Anfang an, sodass die sonst offensiv glänzenden Limburgerinnen nie zu Ihrem Spiel fanden. Mit gutem Stellungsspiel auf allen Positionen schafften sich die Rotenburgerinnen Räume für ihre Spielzüge und bestachen mit offensivem Kombinationsspiel. Stürmerin Kathrin Kleinicke schloss in der ersten Halbzeit gleich zweimal erfolgreich ab, sodass Rotenburg mit einem beruhigenden Polster in die zweite Halbzeit gehen konnte. Nun galt es mit Ballbesitz und Ruhe die Führung gegen anstürmende Limburgerinnen zu behaupten. Juliane Franz im Rotenburger Tor hatte nun einiges zu tun, lies den Gästen aber zusammen mit ihren Abwehrspielerinnen keine Chance für den Anschlusstreffer. Endstand 2:0 für die SGKR Rotenburg.

    SGKR: Franz - Rödling, Schmidt, Viereck - Grunwald, Hahn - Kleinicke (2), Mares, Meißner (1), Volkmar

  • Letzter Turnier-Spieltag der Hockey-Herren in Fulda

    Jörg Busch

    Jörg Busch

    Mit einer unglücklichen 7:3 Niederlage beenden die Hockeyherren der SGKR ihrer diesjährige Hallensaison. Am letzten Spieltag in Fulda stand mit Höchst bereits der Absteiger fest. Diese Mannschaft trat dann auch nicht an, so dass die SGKR nur ein Spiel gegen den HC Fulda hatte.

    Leider musste das Team wieder einmal aufgrund von privaten Terminen mit einer Rumpfmannschaft ohne Auswechselspieler antreten. Das Heimteam konnte dies jedoch spielerisch nicht ausnutzen und kam nur durch Strafecken zu einer 4:0 Führung. In der zweiten Halbzeit kämpften dann die Rotenburger und kamen durch Tore von Jörg Busch und Lothar Eyert sogar auf 2:4 heran. Ein unglücklicher Fehlpass von Oliver Schmidt, er musste auf der ungewohnten Position des Verteidigers spielen, sorgte für 2:5. Ehe auf Pass von Tobias Jäger wiederum Busch auf 3:5 verkürzte. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zum Schluss mussten die Rotenburger jedoch durch den personellen Engpass und den Kraftverlust noch 2 Tore hinnehmen.

    "In der nächsten Saison rücken dann einige Jugendspieler nach", berichtet Maik Krell, dadurch entspannt sich die Personalsituation deutlich.

    SGKR: Krell – Jäger – Schmidt – Rump – Busch(2) – Eyert(1)

  • Neue Saison, neues Team und ein Derby-Sieg

    SGKR-Damen

    Strafecke...

    Am 20.11.2016 war Saisonstart für die Hockey-Damen der SGKR. In Kassel bestritten sie gleich 3 Spiele in der dritten hessischen Verbandsliga gegen Teams aus Frankfurt und Kassel.

    Die Rotenburgerinnen reisten mit Elena Mares und Theresa Hahn, zwei Neuzugängen aus der Jugend des HC Fulda, an, mussten im Gegenzug aber auf erfahrene Spielerinnen verzichten. Auch im Tor ein Novum: Juliane Franz, etatmäßig SGKR-Stürmerin, debütierte zwischen den Pfosten.

    Von Nervosität durch die neue Mannschaftskonstellation war allerdings nichts zu spüren. Das Team aus der Fulda-Stadt ging im Eröffnungsspiel gegen die TGS Vorwärts Frankfurt 2 mit 1:0 durch Stürmerin Kathrin Kleinicke in Führung. In den letzten fünf Minuten des umkämpften Spiels hatte der Vizemeister der letzten Saison dann doch das glücklichere Händchen und erzielte gleich 3 Treffer in Folge. Endstand 1:3 für die TGS.

    Mit dem Höchster THC wartete im zweiten Spiel gleich der nächste harte Gegner aus der Stadt am Main. Im Spiel auf Augenhöhe ging der THC zunächst in Führung, Rotenburgs Stürmerin Cornelia Volkmar konnte aber postwendend ausgleichen. Nach der Halbzeitpause erzielte Mares sogar den Führungstreffer. Durch 2 souverän verwandelte Strafecken der Damen aus Höchst musste Rotenburg trotz tollem Kombinationsspiel auf allen Positionen den Sieg doch noch aus der Hand geben.

    Nun endgültig eingespielt und durch nur zwei knapper Niederlagen voll motiviert, ging die SGKR ins Nordhessen-Derby gegen den HC Kassel 2. Von Anfang an bestimmten die Rotenburgerinnen das Spiel. Die Defensive um Caroline Viereck und Ilka Rödling vereitelte jede Chance der Kasselerinnen und die Rotenburger-Offensive presste Kassel in deren eigene Hälfte zurück. Mit Toren durch Ilka Rödling, Jenny Grunwald (2) und einem Hattrick von Kleinicke siegte die SGKR mit 6:0. "Heute hat jeder dem anderen geholfen, wir waren eine Einheit. Das tolle Kombinationsspiel und Konzentration bis zu Letzt waren die Grundlage für den wichtigen Derby-Sieg", resümierte Spielführerin Jenny Grunwald.

  • Saisonstart für die SGKR Hockey-Damen

    Caroline Viereck

    Caroline Viereck

    Nach den Herren greifen nun auch die Hockey-Damen der SGK Rotenburg in die Hallensaison ein. Am kommenden Sonntag steigt das Turnier beim Lokalrivalen in Kassel mit drei Spielen gegen Vorwärts Frankfurt, Bad Nauheim und Kassel. Leider müssen die Damen auf Stammtorhüterin Tina Schemmel und Abwehrspielerin Bianca Schmidt verzichten, rechnen sich aber gerade gegen Höchst und Kassel gute Chancen aus, zumal mit Theresa Hahn und Elena Mares zwei hoffnungsvolle Talente aus Fulda zu der Mannschaft gestoßen sind, und sich hervorragend integriert haben.

    "Gerade die Südhessischen Mannschaften lassen sich immer schwer einschätzen, da hier Jahr für Jahr große Wechsel stattfinden und man nicht weiß, wie stark sie nun wirklich sind", erklärt die Kapitänin Jenny Grunwald.