SGKR Hockey News 2014/2015


  • Zwei Niederlagen am Heimspieltag

    Heimspieltag der Herren am 08.02.2015

    Tobias Jäger

    Die Hockeyherren der SGK Rotenburg beendeten Ihr Heimspielwochenende mit zwei Niederlagen und stecken nun mitten im Abstiegskampf.

    Im ersten Spiel trafen sie auf die Auswahl vom SC 80 Frankfurt. Der Tabellendritte aus Südhessen musste aufgrund von Verletzungen mit einer Rumpfmannschaft anrücken, jedoch konnten die Rotenburger daraus kein Kapital schlagen und verloren unglücklich mit 2:3. Von Beginn an fanden sie keinen Spiel-Rhythmus und agierten sehr zerfahren. Die Südhessen schlugen daraus schnell Kapital und gingen per Strafecke bereits nach 3 Minuten in Führung. Ein unglücklicher Beinschuss durch die Schoner von Torwart Maik Krell brachte kurz vor der Halbzeit sogar das 0:2. Erst mit Beginn der 2. Hälfte wachten die Rotenburger auf, scheiterten aber per Strafecke durch Lothar Eyert und Alleingang durch Christian Wilhelm immer wieder am Frankfurter Torwart. Erst ein Zuspiel von Andreas Grunwald auf Oliver Schmidt brachte den verdienten Anschlusstreffer. Jedoch gelang den Südhessen kurz danach per Strafecke der dritte Treffer. 3 Minuten vor Ende wurde es dann nochmal spannend, traf doch Jörg Busch per Strafecke zum 2:3. Aber irgendwie hatten auch die Schiedsrichter etwas gegen den verdienten Ausgleich, trafen sie doch in der Schlussphase teilweise sehr seltsame Entscheidungen und brachten dadurch viel Hektik und Härte ins Spiel. Kurz vor Ende bediente dann Tobias Jäger per Steilpass Schmidt, der aber knapp verzog und somit die Niederlage besiegelte.

    “Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen, aber es sollte nicht sein“, so ein sichtlich enttäuschter Andreas Heimbuch.

    Im zweiten Spiel war dann gegen den designierten Meister vom RK Rüsselsheim nichts zu holen, jedoch viel die 2:12 Niederlage aufgrund einer unterirdischen ersten Halbzeit deutlich zu hoch aus, brachten die SGKR Herren doch überhaupt nichts zustande, und Torwart Maik Krell war immer wieder auf verlorenem Posten und so stand es zur Pause 0:8. Im zweiten Durchgang lief es dann deutlich ausgeglichener, wollten sich die Rotenburger doch nicht vollständig vor ihrem Publikum blamieren. So trafen die beiden Stürmer Schmidt und Busch jeweils einmal, konnten aber viele weitere Torchancen nicht verwerten.

    „Das war wirklich nicht unser Tag und jetzt sind wir mittendrin im Abstiegskampf“, so das Fazit von Stürmer Axel Rümpler.

    SGKR: Krell - Jäger, Heimbuch, Grunwald, Eyert, Wilhelm, Rümpler Schmidt (2), Busch (2).

  • Verfolgerduell in der Bernhard-Faust-Halle

    Heimspieltag der Damen am 01.02.2015

    Jenny Grunwald

    Heimspieltag in der Hockey-Verbandsliga der Damen am vergangenen Sonntag. Leider wurde der Spieltag von zahlreichen Absagen südhessischer Vereine getrübt. So kam es nur zum Verfolgerduell zwischen den SGKR Damen und Vorwärts Frankfurt welches gerecht 2:2 endete.

    Die Rotenburger mussten leider auf zwei Stammkräfte verzichten, konnten aber mit Tina Liebau und Diana Schumacher zwei altgediente Spielerinnen reaktivieren. Dabei hütete Liebau von Beginn an das Tor und musste von gleich hellwach sein, denn die Südhessinnen übernahmen sofort das Kommando und schnürten Rotenburg mit Powerplay in deren Hälfte ein. Scheiterten aber fast immer an Liebau oder rannten sich an der Abwehr um Bianca Schmidt und Caro Viereck fest. Auch 3 Strafecken fanden nicht den Weg in die Maschen. Entlastung seitens der Rotenburger fand kaum statt, lediglich ein Außenpfostentreffer von Kathrin Kleinicke brachte die SGKR Damen zustande. Kurz vor der Halbzeit dann doch der verdiente Führungstreffer für Frankfurt durch eine sehenswerte Strafecke. In der Pause fand dann Trainer Oliver Schmidt ernste Worte und stellte sein Team offensiver auf. Dieser Taktikwechsel brachte nun endlich die Befreiung und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel in dem sich die beiden Torfrauen immer wieder mit sehenswerten Paraden auszeichnen konnten.

    Durch zwei perfekt verwandelte Strafecken von Mannschaftsführerin Jenny Grunwald (25/27min) ging Rotenburg dann sogar verdient in Führung. Nun drängten wiederum die Südhessen auf den Ausgleich scheiterten aber wiederholt an Liebau. Diese konnten jedoch 5 min vor Schluss den verdienten Ausgleich per Flachschuss nicht verhindern. Stürmerin Conny Volkmar hätte Sekunden vor Schluss zur Heldin werden können, scheitere aber freistehend an der Frankfurter Torfrau.

    „ Mit dem Unentschieden können wir sicher leben, haben wir doch die erste Hälfte völlig verschlafen!“, so Rückkehrerin Schumacher nach dem Spiel.

    SGKR: Liebau – Viereck, Schumacher, Schmidt, Grunwald (2), Volkmar, Kleinicke

  • Teamgeist macht Lust auf mehr

    3. Spieltag der Herren beim Gastgeber HC Kassel am 17.01.2015

    Jörg Busch

    3. Spieltag in der Hockey-Verbandsliga der Herren in Kassel. Und die SGK Rotenburg konnte wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchen. Mit einem Sieg und einer knappen Niederlage verabschiedeten sie sich von den Abstiegsrängen.

    Im ersten Spiel des Tages trafen sie dabei auf den Lokalmatadoren und Tabellennachbarn vom HC Kassel. Am Ende stand ein souveräner und so nie erwarteter 5:2 Sieg. Von Beginn an versuchten die Rotenburger aus einer sicheren Defensive Ihr Spiel aufzubauen und so die konterstarken HC-Spieler gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Taktik ging auf, jedoch konnten sie wieder einmal ihre Vielzahl an Torchancen nicht in zählbares umwandeln. Erst eine Strafecke von Jörg Busch brachte das verdiente 1:0 kurz vor der Halbzeit. Kurz nach dem Wechsel lief es dann besser, die beiden Abwehrspieler Tobias Jäger und Andreas Grunwald koordinierten nun die Angriffe. Ein Paßstaffette auf Stürmer Lothar Eyert bracht mit dessen ersten Saisontor das 2:0. Kurz darauf verwandelte Busch seine 2. Ecke zum 3:0. Erst jetzt wachten die Kasseler auf und änderten ihre Taktik. Prompt musste der kaum beschäftigte Maik Krell im Tor der Rotenburger hinter sich greifen. Aber Stürmer Oliver Schmidt gelang mit einem sehenswerten Solo das 4:1 und kurz darauf nach schönem Zuspiel von Grunwald sogar das 5:1. Das Spiel war entschieden und Kassel schaffte per Strafecke lediglich noch ein Tor.

    Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspirant vom THC Wiesbaden. Von Beginn an zeigten die Hauptstädter warum sie dort stehen. Mit schönen direkten Pässen spielten sie Rotenburg fast schwindelig und nach 7 Minuten stand es bereits 0:3. Aber Rotenburg besann sich auf ihre alte Tugend den Kampf und auf Zuspiel von Schmidt schoss Busch das 1:3 . Warum die Kasseler Schiedsrichter kurz darauf eine einwandfrei verwandelte Strafecke von Schmidt die Gültigkeit verwehrten, wird wohl immer Ihr Geheimnis bleiben. Keine 2 min später erzielte Busch dann doch den Anschluss, aber immer noch hadernd über seltsame Schiedsrichterentscheidungen wurden die SGKR Herren wieder unkonzentrierter was die Südhessen durch zwei Treffen knallhart ausnutzten. Kurz nach der Halbzeit nutze Busch einen kompletten Blackout des Torwarts zum 3:5. Aber die Antwort folgte prompt durch zwei verwandelte Strafecken (3:7). Da Wiesbaden nun dachte Rotenburg gibt sich auf, nahmen sie Ihren Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler vom Platz um noch mehr Druck aufzubauen und etwas für Ihr Torverhältnis zu tun. Diese Überheblichkeit bestraften die Rotenburger durch ein schönes Kontertor durch Eyert (4:7) und eine Strafecke vom Schmidt(5:7). Christian Wilhelm hatte sogar die Chance auf den Anschluss, traf aber nur den Außenpfosten. Jedoch ließen nun die Kräfte nach und Wiesbaden konnte Krell noch zweimal sehenswert überwinden (5:9). Ein schöner Pass auf den frei postierten Schmidt vollendete dieser mit dem 6ten Treffer. Damit hatten die haushohen Favoriten nicht gerechnet.

    „Eine tolle geschlossene Mannschaftleistung von meinen Vorderleuten, dass macht Lust auf mehr“, so der sichtlich zufriedene Goalie Maik Krell.

    SGKR: Krell - Jäger - Grunwald - Eyert (2) - Wilhelm - Schmidt (4) - Busch (5)

  • Saisonstart für die SGKR Hockey-Teams

    Am vergangenen Wochenende starteten auch die heimischen Hockeyteams der SGKR in ihre neuen Hallensaisons. Sowohl die Damen als auch die Herren mussten im Rhein-Main-Gebiet antreten.

    Beide Mannschaften hatten über den Sommer eine sehr durchwachsene Vorbereitung. Hinzu kam noch das Trainer Schmidt bei seiner Damenmannschaft wegen Schwangerschaft auf seine etatmäßige Stammtorhüterin Tina Schemmel verzichten muss. Kurzerhand springt für diese Saison Verteidigern Caro Viereck auf dieser Position ein. Und gleich am ersten Spieltag in Frankfurt zeigte sie mit ihrem ruhigen und sicheren Auftreten für Sicherheit.

    1. Spieltag der Damen beim Gastgeber TGS Vorwärts Frankfurt am 22.11.2014

    Jenny und Isa

    Im ersten Spiel gegen Aufsteiger THC Höchst musste sie lediglich 4 mal eingreifen, da ihre Vorderleute Bianca Schmidt und Ilka Rödling so gut wie keine Gegnerin vorbei ließen. Vorne wirbelte das Schwesternduo Jenny Grunwald und Isabell Siebert und bescherten einen souveränen und nie erwarteten 7:0 Sieg.

    Sie trieben den Hartgummiball von Anfang an Richtung Höchster-Tor, und wurde bereits in der 5 Minute durch ein schönes Solo von Siebert mit dem 1:0 belohnt. Keine zwei Minuten später verwandelte sie prompt die 2. Strafecke zum 2:0 und markierte in Minute 12 nach sehenswerten Zuspiel von Kleinicke ihren ersten Hattrick! Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte dann Grunwald nach Zuspiel von Wilhelm den sehr beruhige 4:0 Halbzeitstand. Die Überlegenheit setzte sich in Halbzeit 2 fort. Verschoss Grunwald zu Beginn noch einen 7-Meter gelang ihr in Minute 27 nach Traumpass von Rödling das 5:0. Im weiteren Verlauf scheiterten Wilhelm und Kleinicke wiederholt an der besten Spielerin der Südhessen der Torfrau. Erst in Minute 35 gelang Grunwald mit der5. Strafecke die 6:0 Führung. Kurz vor Schluss erzielte dann Schmidt mit einem Schlenzer ins lange Eck den verdienten 7. Treffer.

    Im 2. Spiel des Tages trafen die SGK Damen dann auf den Aufstiegsaspiranten von Vorwärts Frankfurt. In den vergangenen Jahren gab es immer sehr enge Duelle, so auch dieses Mal.

    Das Spiel wurde von zwei sicheren Abwehrreihen beherrscht. Jedoch erspielten sich die Rotenburgerinnen die besseren Torchancen. Jedoch scheiterten Siebert, Volkmar und Kleinicke immer wieder an der Torfrau. Bis zu Halbzeit blieb es torlos. Zu Beginn der 2. Hälfte wurde einTorschuss von Wilhelm regelwidrig abgewehrt. Die daraus resultierende Strafecke wurde von Siebert zur verdienten 1:0 Führung genutzt. Nun versuchten die Frankfurterinnen schnell den Ausgleich zu erzielen, rannten sich aber immer wieder in der Abwehr fest oder Viereck wehrte geschickt die Schüsse ab. 10 Min vor Schluss verletzte sich dann Schmidt so schwer, dass die SGKR Damen ohne sie weiterspielen mussten. Zum Glück konnten die Vorwärts Damen daraus kein Kapital schlagen und Rotenburg gewann verdient mit 1:0.

    „ Eine tolle Leistung meiner Mädels, endlich spielen sie ruhig und überlegt und können somit ihre Chancen besser nutzen“, so Trainer Schmidt nach dem Spiel.

    SGKR: Viereck – Rödling – Schmidt (1) – Grunwald (3) – Kleinicke – Wilhelm – Siebert (4) – Volkmar

    1. Spieltag der Herren beim Gastgeber SC Frankfurt 1880 am 23.11.2014

    Oliver Schmidt

    Die Herrenmannschaft traf an ihrem ersten Spieltag in Frankfurt auf Kassel und RSC Wiesbaden. Ging das 1. Spiel gegen Kassel noch unglücklich mit 3:5 verloren, gewannen sie das 2. Spiel überraschend mit 4:2.

    Die Mannen um Keeper Maik Krell mussten am 1. Spieltag auf viele Stammspieler verzichten, und benötigten in ihrem 1. Spiel gegen Kassel eine volle Viertelstunde um sich zu finden. Dies nutzen die Nordhessen aus Kassel mit zwei Kontern zu einer 2:0 Führung. Erst jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft und allen voran Andreas Grunwald gelang durch ein unwiderstehliches Solo der Anschlusstreffer. Kurz darauf spielte Heimbuch mustergültig auf Stürmer Schmidt, der aus der Drehung den Ausgleich erzielte. Kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder Schmidt der von Jäger bedient wurde und unhaltbar ins lange Eck schob. Zu Beginn der 2. Halbzeit spielten die Kassel ihren großen Vorteil aus, die sicher verwandelten Strafecken. Dabei halfen Ihnen individuellen Fehler der SGK Herren, und in Minute 26. führten sie wieder mit 4:3. Ein erneutes Aufbäumen der Rotenburger wurde durch den gut aufgelegten Kassel Torwart verhindert, und quasi im Gegenzug erhöhte Kassel auf 5:3, was gleichzeitig der Entstand war.

    Im zweiten Spiel gegen Wiesbaden klappten dann die Abläufe immer besser, besonders die beiden Jungstürmer Axel Rümpler und Lothar Eyert harmonierten immer besser. Und so traf Rümpler in Minute 4 zum 1:0. Ein weiteres schönes Zuspiel vom Eyert bescherte ihm den 2. Treffer (8.). Jedoch im Gegenzug war Krell bei einem Überzahlangriff chancenlos und zur Halbzeit stand es 2:1. Kurz nach dem Wechsel erzielten die Wiesbadener mit einer Strafecke den Ausgleich. Aber Regisseur Grunwald nutze ein schönes Zuspiel von Wilhelm zu erneuten Rotenburger Führung. Und als dann Heimbuch mit einem langen Pass den freistehenden Stürmer Schmidt bediente und dieser kaltschnäuzig zum 4:2 einlochte, war der Sieg eingefahren.

    „Schade das im ersten Spiel das Zusammenspiel noch nicht so gut geklappt hat, dann wären 2 Siege drin gewesen“, sprach Torwart Krell nach dem Spiel.

    SGKR: Krell – Möller – Jäger – Heimbuch - A. Grunwald (2) – Eyert – Rümpler (2) – Wilhelm – Schmidt (3)

  • Es geht wieder los!

    SGKR Herren

    Am kommenden Wochenende starteten die beiden heimischen Hockeyteams der SGK Rotenburg in die neue Hallensaison. Den Auftakt macht das Damen-Team um Trainer Oliver Schmidt am 22.11.2014 beim Gastgeber TGS Vorwärts Frankfurt. Gespielt wird gegen die Frankfurter Traditionsklubs Höchster THC sowie TGS Vorwärts Frankfurt.

    Einen Tag später greifen die Hockey-Herren beim Gastgeber SC Frankfurt 1880 ins Geschehen ein. Hier steht schon gleich am ersten Spieltag das Nordhessen-Derby gegen den HC Kassel 2 sowie eine Begegnung mit dem RSC Wiesbaden an.