SGKR Hockey News 2013/2014


  • Erfolgreicher Saisonabschluss der SGKR-Damen

    3. Spieltag der Damen beim Gastgeber SC Frankfurt 1880 am 16.02.2014

    Hockey-Damen

    Der letzte Spieltag in der Hockeyverbandsliga endete für die SGKR-Damen sehr erfolgreich.

    Im ersten Spiel trafen sie auf den Tabellennachbarn aus Wiesbaden. Die Rotenburgerinnen wollten sich für die unnötige Niederlage am 1. Spieltag revanchieren und starteten furios, traf doch Jenny Grunwald bereits in der 1. Minute auf Zuspiel von Schwester Isabell mit einem schönen Schlenzer ins Lange Eck. Die Südhessen waren sichtlich geschockt und fanden nicht zu ihrem Spiel. Leider versäumten die SGKR-Damen in der Folgezeit ihre zahlreichen Chancen in Zählbares umzuwandeln. Zeitweise schnürten sie die Wiesbadenerinnen in ihrer eigenen Hälfte ein, vernachlässigten dadurch aber Ihre Defensive und so kam es wie immer, durch einen Querschläger tauchte eine DHC-Spielerinplötzlich allein vor Torfrau Schemmel auf, und nutze diese Chance zum 1:1 kurz vor dem Halbzeit-pfiff.

    Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel mit viel Pech für die Rotenburgerinnen, trafen doch Rödling und Wilhelm zweimal den Pfosten. Zu diesem Zeitpunkt war aber schon bekannt, dass Wiesbaden unberechtigterweise 3 Oberligaspielerinnen einsetzen musste, und somit dieses Spiel automatisch mit 3:0 für Rotenburg gewertet wird. Dadurch schonten die SGKR-Damen ihre Kräfte für das wichtige zweite Spiel.

    Hier traf man auf Vorwärts Frankfurt den Tabellenletzten. Auch hier begannen die Rotenburgerinnen sehr konzentriert und Newcomer Volkmar traf nach einem sehenswerten Angriff mit ihrem ersten Karrieretor in der 2. Minute. In der gesamten Partie lies die Abwehr um Schmidt, Viereck und Rödling nichts zu und bildeten ein wahres Bollwerk, an dem die Frankfurterinnen nicht vorbei kamen. Das einzige Manko war mal wieder die Chancenverwertung, immer wieder rannten die SGKR-Damen kopflos in die sichere Torfrau. Die erste Strafecke führte dann durch Siebert zu mehr als verdienten 2:0 Pausenführung.

    Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild. Pech kam nun auch wieder hinzu, trafen doch Siebert und Wilhelm erneut nur Aluminium. In der 35.Minute brachte dann ein Viereck-Zuspiel auf Volkmar und ein kaltschnäuziger Beinschuss das 3:0 und die endgültige Entscheidung.

    „Das war das beste Spiel meiner Damen seit ich Trainer bin“, so der sichtlich stolze Oliver Schmidt nach dem Spiel. Und Geburtstagskind Tina Schemmel freute sich zum ersten Mal als Torfrau ohne Gegentor ein Spiel beendet zu haben.

    SGKR: Schemmel – Schmidt – Viereck – Rödling – Grunwald (1) – Siebert (1) – Wilhelm – Volkmar (2)

  • Heimspieltag der SGKR-Herren

    4. Spieltag der Herren in der Rotenburger Bernhard-Faust-Halle am 02.02.2014

    Tobias Jäger

    Das Heimturnier der SGKR Hockey Herren verlief aus Sicht der Gastgeber erfolgreich. Im ersten Spiel des Tages trafen die Rotenburger auf das noch ungeschlagene Team des Wiesbadener THC. Trotz gut zurechtgelegter Taktik und vollständigem Kader war nichts zu holen. Die spielerisch Haus hoch überlegenen Hauptstädter kombinierten nach belieben und siegten verdient mit 11:2. Die Tore für Rotenburg erzielten Axel Rümpler und Jörg Busch.

    Viel entscheidender war die 2. Partie gegen die Tabellennachbarn aus Fulda. Der Sieger konnte sich frühzeitig aller Abstiegssorgen entledigen. So begannen die SGKR-Herren mit einer offensiven Ausrichtung und setzten die Domstädter unter Druck. So dauert es lediglich 10 Minuten und Rotenburg führte durch Tore von Andreas Grunwald und Jörg Busch mit 2:0. Fulda fand in der kompletten 1. Halbzeit nicht zu Ihrem Spiel und die Rotenburger erhöhten durch zwei sehenswerte Sololäufe von Oliver Schmidt und erneut Jörg Busch auf 4:0. Nach dem Seitenwechsel nutze Axel Rümpler die Unachtsamkeit der Fuldaer Abwehr mit einem Abstauber zum 5. Treffer. Dann kam es aber zu einem Bruch im Spiel. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Rückkehrer Carsten Zinkan, der bis dahin ein fantastisches Comeback gefeiert hatte und Andreas Heimbuch wurden die Rotenburger unsicher, und Fulda kam zu zwei schnellen Toren. Die Stürmer von Rotenburger konnten selbst viele hochkarätige Chancen nicht nutzen, zum Glück steigerte sich Torwart Maik Krell zum wahren Rückhalt und macht alle Torbemühungen der Fuldaer zunichte. So blieb es zum Schluss bei einem doch verdienten 5:2 Sieg.

    Durch die sehr überraschende Niederlage von Fulda in deren zweiten Spiel gegen den bis dato punktlosen Tabellenletzten aus Baunatal haben die Rotenburger auch theoretisch den Klassenerhalt sicher.

    „Im Großen und Ganzen war es ein sehr erfolgreiches Wochenende, lediglich die vermeidbar hohe Niederlage gegen Wiesbaden und die schwere Verletzung von Carsten Zinkan trübt die Freude etwas“, analysierte Tobias Jäger nach dem Spiel.

    SGKR: Krell, Jäger, A. Grunwald (1), Heimbuch, Weichgrebe, Busch (3), C. Grunwald, Schmidt (1), Wilhelm, Rümpler (2), Zinkan

  • SGKR Hockey-Herren starten mit Sieg und Niederlage in die Rückrunde

    3. Spieltag der Herren beim Gastgeber HC Fulda am 26.01.2014

    Andreas Grunwald

    Die Hockey-Herren der SGKR starten mit Sieg und Niederlage in die Rückrunde. Beim Spieltag in Fulda trafen sie im 1. Spiel auf den Tabellenletzten aus Baunatal. Zu Beginn konnten die Nordhessen auch noch mithalten und gingen per Strafecke sogar in Führung. Jedoch nahmen die Männer um Torwart Maik Krell ab Mitte der 2. Hälfte das Zepter in die Hand und gingen durch einen Doppelschlag von Tobias Jäger und Andreas Grunwald in Führung. Per Strafecke erhöhte Oliver Schmidt wenig später auf 3:1. Die Abstimmung zwischen der sicheren Abwehr um Möller, Weichgrebe und Jäger und dem Sturm wurde immer besser. So erhöhte nach schönem Zuspiel von Christian Grunwald sein Bruder Andreas kurz vor der Pause auf 4:1. In der 2.Hälfte setzten die Fuldastädter ihr Pressing weiterhin fort, und nach Pass von Möller erzielte Kapitän Schmidt mit einem tollem Schlenzer das 5:1. Jörg Busch baute mit einem verwandelten 7m die Führung sogar noch aus. Leider verpassten sie durch viele vergebene Chancen etwas für die Tordifferenz zu tun. Ein 7m auf der Gegenseite brachte sogar den 2. Treffer für Baunatal. In den letzten Minuten wurden dann Kräfte gespart für das Spitzenspiel.

    Denn im 2. Spiel der SGKR Herren wartete der Tabellenführer aus Rüsselsheim. Leider verschliefen die Rotenburger den Beginn komplett und ließen sich von den Südhessen regelrecht überrennen. Nach 12 Minuten stand es so schon 0:5. Erst jetzt besannen sich die Rotenburger auf ihren Kampfeswillen und kamen kurz vor der Pause durch einen schön herausgespielten Angriff durch Andreas Grunwald zum Anschlusstreffer. Leider ließen die immer unsicher werdenden Schiedsrichter mit fragwürdigen Entscheidungen kein Spielfluss aufkommen und brachten die SGKR immer wieder in Rage. Jörg Busch nach Pass von Axel Rümpler gelang Mitte der 2. Hälfte der 2. Treffer und Schmidt auf Zuspiel von Christian Grunwald kurz darauf sogar der Anschlusstreffer zum 3:5. Mit Powerplay versuchten sie nun alles, und liefen so immer in Konter, welche Goalie Maik Krell jedoch alle vereitelte und nun zum Fels in der Brandung wurde. Auf Zuspiel von Weichgrebe hatte Christian Wilhelm den 4 Treffer auf dem Schläger, schiebte den Ball aber knapp am langen Pfosten vorbei. Allein drei 100%ige hatte Jörg Busch auf dem Schläger, konnte aber keinen im Netz unterbringen. So blieb es bei der knappen und etwas unverdienten Niederlage.

    „Irgendwie hatte ich die Pest am Schläger. Schade, ein Unentschieden wäre nach der Aufholjagd noch verdienten gewesen“, so ein sichtlich gekickter Jörg Busch nach dem Spiel.

    SGKR: Krell – Möller – Jäger (1) – Weichgrebe – A. Grunwald (3) – Busch (2) – C. Grunwald – Rümpler – Wilhelm – Schmidt (3)

  • Heimspieltag der SGKR-Damen

    2. Spieltag der Damen in der Rotenburger Bernhard-Faust-Halle am 19.01.2014

    Hockey-Damen

    Die Hockeydamen trugen am vergangenen Wochenende Ihr Heimturnier aus, und trafen im 1. Spiel auf den Tabellenzweiten von Vorwärts Frankfurt. Leider mussten sie auf die beiden Leistungsträger Caro Viereck und Isabell Siebert verzichten. Zum Glück konnte Torfrau Tina Schemmel (gerade frisch Mama) geworden, reaktiviert werden. Trainer Schmidt gab konsequentes Schlägerlegen als Hauptdevise aus, welche auch während der kompletten Partie umgesetzt wurde.

    So konnten die Rotenburgerinnen die sichtlich überraschten Südhessen immer wieder auskontern. Ein solcher Konter über Jenny Grunwald führte dann auch zur verdienten 1:0 Führung durch ein Schlenzer von Kathrin Kleinicke. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Torfrau Schemmel immer wieder mit tollen Paraden den Ausgleich verhinderte. Mit der 2. Hälfte führte ein glücklicher Abpraller zum verdienten Ausgleich. Mehr ließen die beiden Abwehrdamen Schmidt und Rödling aber nicht mehr zu, und so wurden die Punkte geteilt.

    Im 2. Tagespiel trafen die SGKR Damen dann auf den designierten Aufsteiger von 1880 Frankfurt. Die Jugendspielerinnen nutzen die Liga als Vorbereitung für die Süddeutschen Meisterschaften und sind allen anderen Teams haushoch überlegen. So war Schadensbegrenzung angesagt. Bis Mitte der 1. Halbzeit konnten dies auch umgesetzt, dann gingen die Südhessen aber schnell mit 2:0 in Führung. Zwei 100 Prozentige von Grunwald und Wilhelm wurden leider kläglich vergeben, und im Gegenzug erhöhte Frankfurt bis zu Halbzeit auf 5:0. Auch im 2. Abschnitt setzte sich die Überlegenheit fort. Jedoch verhinderte Torfrau Schemmel ein zu deutliches Ergebnis. Leider wurden die wenigen Chancen von Rotenburg nicht genutzt und so endete die Partie mit 0:9.

    „Ich bin wirklich zufrieden mit meinen Damen, sie haben diszipliniert gespielt, und die beiden Neulinge haben sich toll integriert“, so Coach Schmidt nach dem Spiel.

    SGKR: Schemmel – Schmidt – Rödling – Grunwald – Volkmar – Wilhelm – Kleinicke (1)

  • SGKR-Herren weiterhin ohne Niederlage

    2. Spieltag der Herren beim Gastgeber KSV Baunatal am 01.12.2013

    Oliver Schmidt

    Auch am zweiten Turnierwochenende in der Hallenhockeyverbandsliga der Herren bleiben die SGKR-Herren unbesiegt. Dabei kam ihnen die Absage des Tabellenführers aus Wiesbaden und den damit verbundenen automatischen Sieg sehr gelegen.

    Im zweiten Spiel trafen sie dann auf den noch sieglosen HC Fulda. Die Spieler um Torwart Maik Krell versuchten zwar das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, dies gelang jedoch leider nicht immer. Begann das Unternehmen Tabellenführung doch sehr vielversprechend, denn Goalgetter Oliver Schmidt traf bereits in der 3. Minute nach schönem Zuspiel von Jörg Busch. In der Folge wurde jedoch eine Vielzahl von Torchancen nicht verwertet. Und so gelang den Domstädtern mit ihrer ersten Chance der Ausgleich. Mitte der ersten Halbzeit brachte Christian Grunwald mit einem schönen öffnenden Pass abermals Schmidt in Schussposition, der eiskalt zur erneuten Führung einschob. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang jedoch Fulda nach einem individuellen Fehler der Rotenburger Verteidigung der erneute Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild, die Rotenburger konnten ihre Vielzahl von Chancen durch Wilhelm, Rümpler und Schmidt leider nicht verwerten. Erst ein Traumzuspiel von Wilhelm auf Andreas Grunwald in der 32 Minute brachte die verdiente 3:2 Führung. Der Versuch durch Tobias Jäger, Andreas Grunwald und dem Rückkehrer Thorsten Möller die Defensive zu verstärken hielt bis zur 37 Minute. Ein langer Ball in den Rotenburger Strafraum und die daraus resultierende Verwirrung nutzen die Fuldaer zum 3:3 Entstand.

    „Heute war deutlich mehr drin, aber wir haben einfach unsere Linie nicht gefunden und wurden für die mangelnde Chancennutzung bestraft“, so ein sichtlich geknickter Tobias Jäger nach dem Spiel.

    SGKR: Krell - Jäger, A. Grunwald (1), Möller - Busch, C. Grunwald - Schmidt (2), Wilhelm, Rümpler

  • Saisonstart für die SGKR Hockey-Teams

    Am Wochenende starteten die beiden heimischen Hockeyteams der SGK Rotenburg in ihre jeweilige Hallensaison.

    1. Spieltag der Herren beim Gastgeber HC Kassel am 24.11.2013

    Jörg Busch

    Die Herren begannen in Kassel ausgerechnet gegen den heimischen HC. Durch den Ausfall von Torwart Krell und den beiden Abwehrspielern Möller und Weichgrebe musste Mittelfeldspieler Andreas Grunwald mit Tobias Jäger die Defensive ausfüllen. Die defensiv ausgelegte Taktik ging zu Beginn auch gut auf. Erst durch ein langes Zuspiel an den Pfosten wurde Ersatzkeeper Andreas Heimbuch bezwungen. Aber quasi im Gegenzug gelang durch Jäger der verdiente Ausgleich. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Durch eine verwandelte Strafecke nach gefährlichem Spiel gingen die SGKR Herren durch Schmidt sogar in Führung. Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf den Ausgleich, der dann per Strafecke auch gelang. Die Rotenburger hielten mit viel Kampf dagegen und wurden durch einen sehenswerten Treffen von Axel Rümpler auch belohnt. In der Folgezeit wurde Heimbuch zum wahren Helden, in dem er alles hielt, was auf seinen Kasten kam. Leider ging ihm kurz Verschluss dann doch noch eine Strafecke zum 3:3 in die Maschen. Beide Mannschaften gaben sich dann mit dem verdienten Unentschieden zufrieden.

    Im zweiten Turnierspiel trafen die Rotenburger auf den Ligafavoriten vom 1880 Frankfurt. Diese setzten mit einem 13:0 gegen Fulda in ihrem ersten Spiel für ein deutliches Ausrufezeichen. Daher gingen die Osthessen zu Beginn sehr defensiv zu Werke. In der 3. Minute wurde eine schöne Stafette durch Rümplers zweiten Treffer mit der überraschenden Führung belohnt. Die technisch und konditionell deutlich überlegenen Südhessen fanden jedoch kaum ein Durchkommen, so versuchten sie es immer wieder mit langen Pässen, die aber von Grunwald und Jäger leicht zu entschärfen waren. Erst zwei verwandelte Strafecken brachte sie bis zur Halbzeit mit 2:1 in Führung. Eine Unaufmerksamkeit kurz nach dem Wechsel wurde dann prompt mit dem 3. Tor bestraft. Jedoch konnte Schmidt nach schönem Zuspiel von Christian Wilhelm Mitte der 2. Hälfte den Anschluss wieder herstellen. Quasi im Gegenzug konnte 1880 auf 4:2 erhöhen. Dann begannen die Minuten von Stürmer Jörg Busch. 8 Minuten vor Schluss setzte er sich auf der linken Außenbahn durch und lochte zum 3:4 ein. Nur zwei Minuten später vollendete er ein schönes Dribbling mit einem Rückhandschlenzer ins lange Ecke zum verdienten Unentschieden. Die sichtlich verunsicherten Südhessen fanden nicht mehr zu ihrem Spiel und versuchten es immer wieder mit Fernschüssen, die aber zur leichten Beute von Torwart Heimbuch wurden, der das Spiel seines Lebens machte. Keiner wollte jetzt mehr ein großes Risiko eingehen, jedoch nahm sich Grunwald nochmal ein Herz und wagte einen Vorstoß, der in einer Strafecke mündete. Schmidt legte diese auf den freistehenden Busch ab, der unhaltbar zur 5:4 Führung einlochte. Die Sensation war geschafft, und die SGKR Herren gehen als Tabellenzweiter ins nächste Turnier.

    „Tot Geglaubte Leben Länger“ zitierte der schelmisch grinsende Hattrick-Schütze Jörg Busch nach dem Spiel.

    SGKR: Heimbuch - Jäger (1) - Grunwald - Busch (3) - Rümpler (2) - Wilhelm - Schmidt (2)

    1. Spieltag der Damen beim Gastgeber DHC Wiesbaden am 24.11.2013

    Jenny Grunwald

    Weniger erfolgreich gestalteten die Hockeyfrauen der SGKR ihre Rückkehr in den Spielbetrieb nach einjähriger Pause. Zu Beginn trafen sie ausgerechnet auf den Ligafavoriten von 1880 Frankfurt.

    Gegen diese perfekt eingespielten und technisch deutlich überlegenen Südhessen, die ohne Torfrau antraten und dadurch mit einer Feldspielerin mehr aufstellen durften, hatten die Rotenburgerinnen nicht den Hauch einer Chance. Ersatztorfrau Caro Viereck sah einen Ball nach dem anderen auf sich zukommen und hielt was zu halten war, musste aber 12 mal hinter sich greifen. Lediglich Jenny Grunwald konnte einmal das Abwehrbollwerk durchbrechen und netzte zum Ehrentreffer ein.

    Das zweite Spiel gegen die Gastgeber vom DHC Wiesbaden war dann deutlich besser. Endlich konnten die Abwehrspielerinnen Rödling und Schmidt ihre Vorderleute besser positionieren und es entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Leider konnten die SGKR Damen ihrer vielen hochkarätigen Chancen nicht in zählbares ummünzen, und so gelang den Hauptstädtern per Strafecke die 1:0 Führung. Durch eine schöne Stafette über Kleinicke und Wilhelm gelang Grunwald aber prompt der Ausgleich. Eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung nutzten die cleveren Südhessinnen zur 2:1 Führung. Kurz danach verwandelten sie eine Strafecke zum 3:1. Die Rotenburgerinnen gaben aber nicht auf. Nach einem langen Pass von Rödling auf Siebert konnte diese, die Torfrau umspielen und zum Anschlusstreffer einschieben. Durch die Turnierauslosung mussten die SGKR Damen leider zwei Spiele direkt nach einander bestreiten. Dies rächte sich jetzt, das Konditionell nun nichts mehr ging, und die Wiesbadener langsam die Oberhand gewannen und durch 2 Schöne Konterspielzüge zum 5:2 erhöhten. Nun versuchten die Rotenburger alles oder nichts, mussten aber dann doch ein Tor zum 6:2 Entstand hinnehmen.

    „Ziel war es sich einzuspielen und die beiden Neulinge Vollmer und Wilhelm in die Mannschaft zu integrieren, und das ist uns vor allem im zweiten Spiel sehr gut gelungen“, so der Trainer Oliver Schmidt nach dem Spiel.

    SGKR: Viereck - Schmidt - Rödling - Siebert (1) - Vollmer - Wilhelm - Grunwald (2) – Kleinicke