SGKR Hockey News 2012/2013


  • Nach Doppelsieg auf Rang 3

    4. Spieltag in der Rotenburger Bernhard-Faust-Halle am 03.02.2013

    Torjubel

    Dank eines Doppelsieges am letzten Turnierwochenende konnten die heimischen Hockeyherren der SGKR vom Abstiegsrang noch Platz 3 in der Abschlusstabelle erreichen.

    Im ersten Spiel traf man auf den direkten Abstiegskonkurrenten aus Fulda, daher begannen beide Mannschaften auch sehr vorsichtig. Dank kluger Aufbauarbeit aus der Defensive gewannen die Rotenburger immer mehr Feldanteil, scheiterten aber immer wieder am guten Torwart der Domstädter. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Jörg Busch auf Zuspiel von Christian Wilhelm die verdiente Führung. Kurz nach Wiederbeginn nutze Andreas Grunwald eine Unachtsamkeit und schlenzte den Ball unhaltbar ins rechte Eck. Die nun feldüberlegenen SGKR-Herren erspielten sich in der Folgezeit eine Vielzahl von Ecken, aber erst in der 30. Minute gelang Tobias Jäger ein Treffer. Daraufhin opferten die Fuldaer ihren Torwart für eine 6. Feldspieler- Mit dieser Taktik kamen die Rotenburger überhaupt nicht zurecht, und so gelang Fulda in der 33 Minute der 3:1 Anschluss. Ein wunderschönes Solo schloss Andreas Knoth unter dem Jubel der Zuschauer mit der 4. Tor für die SGKR ab. In der Folgezeit scheiterten die wütend anrennenden HC-Spieler immer wieder an Torwart Thorben Weichgrebe. Dieser war bei einer der vielen Ecken in der 35 Minute aber chancenlos. Fulda warf nun alles nach vorne, daraus ergaben sich viele Freiräume für Konter. Und kurz vor Schluss erlöste dann Christian Wilhelm nach schönem Zuspiel von Andreas Heimbuch die Rotenburger mit dem 5:2.

    Im weiteren Turnierverlauf gelang dann Fulda ein überraschender Erfolg gegen den Tabellendritten KSV Baunatal. Durch diesen Sieg mussten nun die SGKR Herren wiederum unbedingt gegen den bereits als Aufsteiger feststehenden HC Fechenheim gewinnen, um nicht selbst doch den Gang in die 5. Liga antreten zu müssen. Da die bis dahin verlustpunktfreien Südhessen nur mit 5 Spielern angereist waren und auch keinen Torwart stellen konnten, standen die Chancen für Rotenburg auf einen Erfolg nicht schlecht. So gingen die Rotenburger auch von Anfang an sehr diszipliniert ans Werk. Aus einer sicheren Abwehr nutzten sie das gesamte Spielfeld und zogen die tiefstehenden Südhessen langsam auseinander. In Minute 5 gelang Oliver Schmidt auf Zuspiel von Christian Grunwald die verdiente Führung. Die er durch einen klassischen Hattrick zwischen der 7 und 12 Minute auf 4:0 ausbaute. In der 13. Minute bediente Andreas Grunwald wiederum Oliver Schmidt der freistehend zum 5:0 einlochte. Zwei schöne Anspiele von Andreas Knoth nutzen Christian Wilhelm und Andreas Grunwald zu mehr als verdienten 7:0 Pausenführung. Noch nicht wieder richtig auf dem Feld nutzten die Fechenheimer gleich nach Wiederbeginn ein kleines Durcheinander bei Rotenburg zum Ehrentreffer. Das Spiel war aber entschieden und Rotenburg lies es etwas langsamer angehen. Andreas Heimbuchs Bandenzuspiel nutzte dann Wilhelm mit einem Lupfer zum 8:1. Kurz darauf reihte sich dann auch der 4. SGKR-Stürmer der Rotenburger Axel Rümpler nach Zuspiel von Andreas Knoth in die Torschützenliste ein. Jörg Busch blieb es dann vorbehalten mit einem wuchtigen Schlenzball von der Torlinie das Ergebnis zweistellig zu machen. In der 33. Minute gelang den Fechenheimer durch eine Strafecke der 2. Treffer. Rotenburg hatte aber noch nicht genug. Der famos haltende Weichgrebe leitete mit einem Befreiungskick den 11. Treffer durch Andreas Knoth ein. Dank uneigennütziger schöner Zuspiele von Schmidt und Grunwald erhöhten Wilhelm und Rümpler kurz vor Schluss sogar auf 13:2.

    „Nach diesen zwei tollen Vorstellungen von uns, können wir doch wohl nicht aufhören!“ so ein sichtlich gerührter Christian Grunwald nach dem Spiel. „Uns Allen würde doch etwas fehlen!“ mit diesen Worten versucht er die anderen Hockeyveteranen vom Rücktritt des Rücktrittes zu überzeugen, was ihm anscheinend gelungen ist.

    Freuen wir uns also auf eine weitere Saison der Hockeyherren. Und sollte im Damenhockey auch endlich auf den sichtlich entspannten Turniermodus umgestellt werden, und für die kommende Saison eine Torfrau gefunden werden, gibt es vielleicht auch ein Wiedersehen mit den SGKR-Damen.

    SGKR: Weichgrebe – Jäger (1) – C. Grunwald – Busch (2) – A. Grunwald (2) – Rümpler (2) – Heimbuch – Knoth (2) – Wilhelm (4) – Schmidt (5)

  • Zufrieden mit der Leistung

    3. Spieltag beim Gastgeber KSV Baunatal am 20.01.2013

    Strafecke

    Zufrieden mit Ihrer Leistung kehrten die Hockeyherren der SGK Rotenburg von Ihrem Turnierwochenende in Baunatal zurück. Ergatterten Sie doch 1 Punkt aus zwei Spielen gegen deutlich stärker eingestufte Gegner. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen. Durch die Rückkehrer Christian Grunwald und Andreas Knoth waren die SGKR Herren auch gut besetzt.

    Im ersten Spiel traf man auf die Heimmannschaft und Tabellenzweiten KSV Baunatal. Die Rotenburger musste sich zu Beginn der Partie erst einmal finden, konnte doch in dieser Spielerkonstellation noch nicht trainiert werden. So nutzen die VW-Städter eine Abstimmungsschwäche in der Abwehr zum 1:0 in der 7min. Durch eine verwandelte Strafecke in Minute 10 gelang sogar die 2:0 Führung. Aber Rotenburg fand mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel, und angespornt von dem famos haltenden Andreas Heimbuch kamen sie auch zu guten Chancen. Lediglich der erfolgreiche Abschluss blieb erst einmal aus. So stand Axel Rümpler und Andreas Grunwald der Pfosten im Weg und Christian Wilhelm scheiterte freistehend am guten Baunataler Torwart. Auch zwei Strafecken von Tobias Jäger zu Beginn der 2. Hälfte landeten im Schoner des Keepers. Ein langer Pass von Sebastian Siebert auf Andreas Grunwald und dessen schöner Schlenzer ins lange Eck, brachte 5 Minuten vor Ende den langersehnten Anschlusstreffer. Da die Abwehr um Thorben Weichgrebe fasst nichts mehr zuließ, drängten die Rotenburger auf den Ausgleich, und durch die verwandelte Strafecke von Jäger 3 Minuten vor Schluss war es dann auch so weit. Nun wollten die Rotenburger noch mehr, leider versagten die Schiedsrichter den SGKR-Herren kurz vor Schluss eine berechtigte Strafecke. So bliebt es bei der alles in allem gerechten Punkteteilung.

    In Spiel zwei trafen die Rotenburger auf den HC Kassel, die mit 12 Mann angereist waren und in ihrem 1. Spiel den Fuldaer HC mit 7:4 besiegten. Durch diese beeindruckende Vorstellung gewarnt begannen die Rotenburger sehr defensiv um mit Kontern zum Erfolg zu gelangen. Diese Taktik stach und so gelang Goalgetter Oliver Schmidt innerhalb von 3 Minuten die 2:0 Führung. Die Kasseler waren zu Beginn nur durch Standards gefährlich. Jedoch warf Keeper Heimbuch Ihnen alles entgegen und konnte so bis zur Mitte der Halbzeit die Führung Aufrecht erhalten. Bei den 2 scharf geschossenen Strafecken in Minute 15 und 18 war er dann aber machtlos. Die SGKR-Spieler beschwerten sich in der Folge bei den sichtlich überforderten Schiedsrichtern über die rüde und gefährlich Spielweise der Kasseler. Angestachelt von der Unfairness gelang Christian Grunwald zu Beginn der 2. Hälfte durch ein wunderschönes Solo aus der eigenen Hälfte die erneute Führung, die Kassel quasi im Gegenzug per Strafecke wieder ausglichen. Ein schöner Spielzug von Grunwald über Rümpler auf Schmidt brachte das 4:3 für Rotenburg. Kurz danach war es wieder Schmidt, der auf herrlichem Zuspiel von Andreas Knoth nur den Pfosten traf. Knoth selbst scheiterte per Hechtsprung kurz darauf am Reaktion schnellen Keeper des HC. Eine Serie von Strafecken zwischen der 30 und 35. Minute brachte den Kasselern den Ausgleich sowie die 5:4 Führung. Da diese Strafecken sehr gefährlich geschossen wurden, verletzten sich Wilhelm und Weichgrebe bei Ihren Rettungsversuchen. Danach hatten die SGKR Herren trotz vermehrten Beschwerden bei den Schiedsrichtern mehr Angst um ihre Gesundheit und ließen die Kassler mehr und mehr gewähren, so dass diese schnell eine 7:4 Führung herausschossen. Lediglich Keeper Heimbuch verhinderte Schlimmeres.

    „Da wir alle am Morgen wieder an die Arbeit müssen, war mir meine Gesundheit wichtiger, als ein Sieg“ , so der Tenor vieler Spieler der SGKR nach dem Abpfiff.

    SGKR: Heimbuch – Weichgrebe – Siebert – Jäger (1) – Wilhelm – A. Grunwald (1) – Rümpler – Knoth – C. Grunwald (1) - Schmidt (3)

  • Glück und Pech in Fechenheim

    2. Spieltag beim Gastgeber HC Fechenheim am 16.12.2012

    Andreas Grunwald

    Glück und Pech hatten die Hockeyherren der SGK Rotenburg im letzten Turnierwochenende in Fechenheim und verabschieden sich mit Sieg und Niederlage in die Weihnachtspause.

    Der Spieltag stand eigentlich unter keinem guten Stern, denn die Rotenburger plagte ernste Personalsorgen fielen doch 5 Stammspieler aus. Und ausgerechnet der Lokalrivale vom HC Kassel war Gegner im ersten Spiel.

    Diese kamen jedoch auch mit einer Rumpfmannschaft, so dass Spielertrainer Schmidt recht zuversichtlich in diese Partie ging. Es entwickelte sich ein auf Kräfte sparen ausgelegtes Spiel. Die Kasseler konnten durch eine verwandelte Strafecke den ersten Akzent setzen, aber bereits im Gegenzug gelang Regisseur Andreas Grunwald auf Pass von Thorben Weichgrebe der Ausgleich. Die SGKR-Herren merkten nun, dass hier etwas möglich ist und verstärkten Ihr Angriffsbemühungen, und wurden durch die verwandelte Strafecke von Tobias Jäger mit dem 2:1 belohnt. Kassel verstärkte nun ihrerseits den Druck und drängten auf den Ausgleich, scheiterten aber immer wieder am bravurös haltenden Andreas Heimbuch. Eine Unaufmerksamkeit in der Rotenburger Hintermannschaft wurde jedoch kurz vor der Pause mit einem sehenswerten Heber und dem 2:2 bestraft. In der Pause gab es dann auch ein reinigendes Gewitter und prompt klappte das Zusammenspiel bei den SGKR-Männern wieder besser. So gelang dann auch per Strafecke durch Jäger die verdiente 3:2 Führung. Durch ein letztes Aufbäumen 3 Minuten vor Schluss erzielten die Kasseler jedoch wiederum den Ausgleich. Und eigentlich waren beide Mannschaften damit zufrieden. Erst in der letzten Minute begangen die HCK-Herren einen taktischen Fehler und rückten zu weit auf, so dass ein als Befreiungsschuss geplanter Ball durch einen langen Schläger von Grunwald 5 Sekunden vor Schluss im Netz zappelte. Überglücklich feierten die SGKR Herren im Anschluss Ihren unerwarteten Triumph.

    Im zweiten Spiel trafen Sie dann im Anschluss auf den Tabellenzweiten KSV Baunatal, die in voller Besetzung in Fechenheim antraten. Um ihre restlichen Kräfte zu schonen begannen die Rotenburger eher Defensiv um mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Diese taktische Marschroute wurde perfekt umgesetzt. Bereits in der 3. Minute schoss Schmidt auf Zuspiel von Sebastian Siebert die 1:0 Führung, die im Gegenzug per Strafecke sofort ausgeglichen wurde. Auf Zuspiel von Christian Wilhelm traf Grunwald Mitte der 1. Halbzeit zur erneuten Führung, die Schmidt mit einem sehenswerten Beinschuss kurz darauf erhöhte. Baunatal kam mit dieser taktischen Marschroute überhaupt nicht zu Recht und kassierten durch Grunwald auch noch das 4. Tor. Eine unklare Situation im eigenen Schusskreis bescherte den KSV-Herren kurz vor dem Pausenpfiff noch eine Strafecke, die Sie zum Halbzeitstand von 4:2 verwandelten. Im zweiten Durchgang kam neben viel Pech – Schmidt traf zweimal nur den Pfosten – auch viele Fehlentscheidungen der sichtlich überforderten Schiedsrichter hinzu. Dank toller Paraden von SGKR-Keeper Heimbuch blieb es weiterhin sehr spannend. Die zwei Treffer zum Ausgleich konnte aber auch er nicht verhindern. Nun mussten die Rotenburger den fehlenden Auswechselmöglichkeiten Tribut zollen und versuchten mit schwindenden Kräften das Unentschieden zu halten. Vergebens, zwei Minuten vor Schluss gelang den Baunatalern trotz vorausgehendem Foulspiel an Weichgrebe die äußerst glückliche Führung. Der anschließend berechtigte Protest mündete in einem Platzverweis für Weichgrebe, so dass Rotenburg die verbleibenden zwei Minute noch in Unterzahl spielen musste. Quasi mit dem Schlusspfiff hatte wieder Andreas Grunwald die Chance auf den verdienten Ausgleich, jedoch trudelte der Ball durch die Beine des Torwarts knapp am Pfosten vorbei.

    „Schade, dass der Ball nicht rein ging, das Unentschieden hatten wir echt verdient“ sprach ein sichtlich geknickter Andreas Heimbuch nach dem Spiel.

    SGKR: Heimbuch – Weichgrebe – Siebert – Jäger (2) – Wilhelm – Grunwald (4) – Schmidt (2)

  • Auftakt in der Verbandsligahallensaison -
    Hockeyherren starten mit zwei Niederlagen in die neue Saison

    1. Spieltag beim Gastgeber HC Fulda am 02.12.2012

    SGKR-Herren

    Der Start für die Hockeyherren der SGK Rotenburg in die Verbandsligahallensaison endete mit 2 Niederlagen. Im Eröffnungsspiel trafen die Aufsteiger auf den Titelaspirant aus Fechenheim. Kurzfristig musste sowohl Torwart Maik Krell als auch Abwehrspieler Sebastian Siebert wegen Krankheit passen.

    Der Beginn war dann auch vielversprechend, gelang doch Stürmer Oliver Schmidt bereits nach 3 Minuten auf Vorlage von Andreas Grunwald die 1:0 Führung. In der Folgezeit hielt die SGKR-Abwehr den wütenden Angriffen stand, nur durch 2 Einzelaktionen kamen die Fechenheimer zu einer schmeichelhaften 2:1 Führung, die Andreas Heimbuch nach tollem Zuspiel von Neuling Axel Rümpler kurz vor der Halbzeit ausglich. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gingen die Südhessen doch noch per Strafecke in Führung. In Halbzeit 2 zeigten die Fechenheimer dann aber Ihre Klasse und gingen durch zwei schnelle Aktionen mit 5:2 in Führung. Andreas Grunwald und Jörg Busch konnten mit zwei schön herausgespielten Torenzwar noch verkürzen, aber zum Schluss stand dann doch ein 9:4 für Fechenheim. Dabei konnten sich die SGKR Herren bei Ersatzkeeper Thorben Weichgrebe bedanken, der mit tollen Paraden ein noch höheres Ergebnis verhinderte.

    In Spiel 2 trafen die Rotenburger dann auf den Gastgeber aus Fulda. Dieses offene Spiel war von Beginn bis Ende sehr spannend konnte sich doch kein Team entscheidend absetzen. Gelang Fulda durch Abstimmungsprobleme in der Rotenburger Hintermannschaft nach 5 Minuten die 1:0 Führung, konnten die SGKR Herren in der Folgezeit das Spiel an sich reißen und gingen durch Treffer von Tobias Jäger und Jörg Busch mit 2:1 in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang Andreas Grunwald nach Zuspiel von Christian Wilhelm sogar das 3:1. Im Gegenzug erzielten die Domstädter per Strafecke aber schon wieder den Anschluss-treffer. Der Wendepunkt der Partie war die Verletzung von Jörg Busch, der mit Verdacht auf Bänderabriss Mitte der 2. Hälfte ausfiel. Von da an standen die Rotenburger fast ausschließlich in der eigenen Defensive. Per Strafecke gelang den Fuldaern 5 Minuten vor Schluss der verdiente Ausgleich. Auf der Gegenseite wurde eine an Christian Wilhelm verübte Strafecke nicht gewertet! Und so kam es, wie es kommen musste, quasi mit dem Schlusspfiff überwanden die Osthessen den aufopferungsvoll haltenden SGKR-Torwart Weichgrebe zum 4:3 Entstand.

    „Solch ein unglückliches Ende hatten wir echt nicht verdient, aber der Einsatz stimmt und wir haben ja noch 3 Spieltage, um uns zu revanchieren!“ so der sichtlich geknickte Spielertrainer Oliver Schmidt nach dem Spiel.

    SGKR: Weichgrebe – Heimbuch (1) – Jäger (1) – Wilhelm – Grunwald (2) – Busch (2) - Rümpler – Schmidt (1)